FC Arsenal startet gegen Burnley in entscheidende Wochen

Premier League

Vorschau | Wenn der FC Arsenal am Samstag nach Burnley reist, geht es nicht nur um drei Punkte. Es geht um einen gelungen Start in richtungsweisende Wochen. 

Anpfiff der Partie ist um 13.30 Uhr, live bei Sky

  • Burnley hofft auf die Stürmer
  • Für Arsenal geht es um Europa
  • Pépé und Willian spielen bei den Gunners auf

Burnley

Nach nur einem Sieg im Kalenderjahr 2021 findet sich der FC Burnley wieder in den unteren Gefilden der Tabelle. Genau der Bereich, vor dem Trainer Sean Dyche den finanziell limitierten Klub seit der Rückkehr in die Premier League 2016 kämpferisch bewahrt. Bei sechs Punkten Vorsprung auf Rang 18 ist auch in dieser Saison kein Grund zur Panik. Darüber hinaus konnten die Clarets unter der Woche ein kleines Erfolgserlebnis feiern.

Nur drei Tage nach dem erschreckend schwachen Auftritt beim 0:4 gegen Tottenham, zeigte Burnley zu Hause gegen Leicester City eine deutliche Leistungssteigerung. Speziell die schlechteste Offensive der Liga (19 Treffer) wirkt durch die Startelf-Rückkehr von Chris Wood (29, vier Treffer) wie ausgewechselt. Mit dem Australier, der wochenlang mit muskulären Problemen aussetzen musste, hatten die Clarets endlich wieder einen Zielspieler, der den Ball halten und verteilen konnte. Auch Sturmpartner Matej Vydra (28) profitierte davon, erzielte sein erstes Tor seit über einem Jahr. Am Ende reichte es gegen die Foxes trotz ungewohnt vieler Chancen „nur“ zu einem 1:1. Doch die Angreifer machen Mut, zumal Ashley Barnes (31) weiterhin ausfällt und mit Jay Rodriguez  (31) ein weiterer guter Mann bereit steht.

„Ich glaube an die Gruppe, an die vier Stürmer“, sagte Dyche auf der Pressekonferenz und ergänzte: „Sie sind alle gute Spieler, die sich anpassen und auf verschiedene Weisen spielen kännen. Das gibt uns mehr Flexibilität.“ Gegen den FC Arsenal dürfte der Fokus bei Burnley auf den altbewährten Mitteln ruhen: Viel läuferischen Aufwand, Zweikampfhärte, Physis und hohe Bälle. Die Gunners wären nicht die erste spielstarke Mannschaft, die damit Probleme hat. Johann Berg Gudmundsson, Robbie Brady und Jack Cork sind allesamt angeschlagen, ihr Mitwirken steht auf der Kippe.

Photo: Imago

 

Arsenal

Rein spielerisch dürfte der FC Arsenal mit seiner Form im Kalenderjahr 2021 sehr zufrieden sein. Die Gunners kontrollieren die Spiele, lassen den Ball immer präziser und schneller laufen. Der Rückstand auf die Top-Four beträgt allerdings noch immer acht Punkte. Eine Folge des katastrophalen Saisonstarts, aber auch der immer wiederkehrenden individuellen Fehler, im letzten Drittel sowie in der Defensive.

Wie schon gegen Manchester City (0:1), luden die Londoner auch am vergangenen Spieltag in Leicester den Gegner bereits nach wenigen Minuten zur Führung ein. Dieses Mal aber konnte Arsenal das Spiel drehen und das obwohl Mikel Arteta (38) nach dem knappen Weiterkommen in der Europa League gegen Benfica kräftig rotieren musste. Ausgerechnet die vielkritisierten Willian (32) und Nicolas Pépé (25) liefen gegen die Foxes zur Bestform auf. Insbesondere Rekordeinkauf Pépé bestätigte seine ansteigende Formkurve, leitete zwei Tore ein und erzielte den 3:1-Endstand selbst. Die bisherigen Edelreservisten sicherten nicht nur drei Punkte, sondern gaben Hoffnung für die kommenden Aufgaben. Die erneute Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb steht auf dem Spiel und aufgrund des engen Terminkalenders wird Arteta viele frische Beine benötigen

Binnen 15 Tagen stehen fünf richtungsweisende Spiele auf dem Programm: Burnley, Tottenham und West Ham in der Premier League sowie die beiden Achtelfinalspiele der Europa League gegen Olympiakos an. Die erneute Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb steht auf dem Spiel. Aufgrund des engen Terminkalenders wird Arteta viele frische Beine benötigen. Zum Auftakt gegen die Clarets sollte Arsenal nach fast schon luxuriösen sechs Tage Pause mit der ersten Garde antreten. Die zuletzt geschonten Hoffnungsträger Pierre-Emerick Aubameyang (31) und Bukayo Saka (19) dürften daher ebenso wie Pépé und dem aufblühenden Martin Ödegaard (23) von Beginn an wirbeln. Thomas Partey (27), immer wieder von Verletzungsproblemen heimgesucht, ist ebenfalls ein Kandidat für die Startelf. Einzig Emile Smith Rowe (20) droht auszufallen.

Prognose

Der FC Arsenal geht als klarer Favorit in das Spiel, doch der FC Burnley ist dazu in der Lage, es jedem Gegner schwer zu machen. Nichtsdestotrotz sollten sich die Gunners dank der individuellen Qualität und der spielerischen Fortschritte am Ende durchsetzen und alle drei Punkte holen. 

Mögliche Aufstellungen

Burnley: Pope – Lowton, Tarkowski, Mee, Taylor – Gudmundsson, Brownhill, Westwood, McNeil – Rodriguez, Wood

Arsenal: Leno – Bellerin (Soares), Luiz, Gabriel, Tierney – Xhaka, Thomas (Ceballos), Ödegaard – Saka, Aubameyang, Pépé

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Photo: Imago

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

ManCity | Kurz vor Verlängerung – Foden wechselt Berater

ManCity | Kurz vor Verlängerung – Foden wechselt Berater

16. Oktober 2021

News | Phil Foden von ManCity hat sich einer neuen Berater-Agentur angeschlossen. Auf seine Verlängerung hat dies wohl keinen Einfluss. ManCity: Foden wechselt Berater vor Unterschrift Wie der englische Journalist Mike McGrath exklusiv für den „Telegraph“ berichtet, wird sich Phil Foden (21) von ManCity einer neuen Berateragentur anschließen. Der englische Nationalspieler soll von nun an […]

Überragendes Liverpool demontiert Watford

Überragendes Liverpool demontiert Watford

16. Oktober 2021

Liverpool besiegt Watford beim Trainerdebüt von Claudio Ranieri mit einer starken Leistung und einem wieder mal überragenden Salah

Newcastle? Benitez bekennt sich zu Everton!

Newcastle? Benitez bekennt sich zu Everton!

16. Oktober 2021

News | Everton-Coach Rafa Benitez hat Spekulationen über eine Rückkehr zu Newcastle nun entschieden dementiert.  Newcastle: Benitez verspricht Everton-Boss Verbleib Von 2016 bis 2019 stand Rafa Benitez (61) bei Newcastle United an der Seitenlinie. Mit dem Magpies schaffte den Spanier den Sprung zurück in die Premier League. Benitez standen damals kaum finanzielle Mittel zur Verfügung, […]


'' + self.location.search