West Ham | Moyes kämpft um seinen Job

31. Dezember 2022 | News | BY Yannick Lassmann

News | Auch nach Rückkehr aus der WM-Pause findet West Ham United nicht in die Spur. Dies könnt bald Konsequenzen für den geschätzten aber zunehmend unter Druck stehenden Trainer David Moyes haben.

Moyes: „Ich will nur das Beste für West Ham”

Nach zwei starken siebten Plätzen steckte West Ham United 170 Millionen Euro in den Kader, um sich dem oberen Tabellendrittel der Premier League weiter anzunähern. Eine Entwicklung trat allerdings nicht ein. Am gestrigen Freitagabend kassierten die Hammers beim 0:2 gegen Brentford bereits die fünfte Niederlage hintereinander.

Daher geriet auch David Moyes (59), der seit seinem Amtsantritt vor fast exakt drei Jahren gute Arbeit leistete, in den Fokus. „Ich denke nicht, dass es unfair ist, denn in unserem Geschäft steht man immer unter Druck, wenn man fünf Spiele lang nicht gewonnen hat, das verstehe ich vollkommen”, erklärte der erfahrene Coach nach Spielende auf der Pressekonferenz (via Guardian).

Mehr Informationen zur Premier League

Trotz der Negativserie zeigte sich Moyes weiterhin kämpferisch: „Ich verstehe das total, ich will nur das Beste für West Ham, weil es ein großartiger Verein für mich war, der Verein hat sich gut entwickelt. Wir haben ihn in eine bessere Position gebracht, als er vorher war, also bin ich verzweifelt und entschlossen, ihn dort zu halten. Ich möchte nicht, dass er wieder absteigt und in den Abgrund gezogen wird.”

Für die Trendwende versuche er, Wege zu finden, um diese zu schaffen. Sowohl personelle Wechsel als auch eine weitere Änderung des Systems schloss der weiterhin vom Vorstand unterstützte Schotte nicht aus. Klar ist, dass West Ham dringend bessere Ergebnisse benötigt. Mit dem Auswärtsspiel in Leeds, dem FA-Cup-Gastspiel bei Brentford sowie dem Auftritt in Wolverhampton warten nun drei Begegnungen am Stück auf fremden Platz gegen Mannschaften, die es zu schlagen gilt, wenn die Abstiegsgefahr beseitigt werden soll.

(Photo by BEN STANSALL/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.


Ähnliche Artikel