Neapel feiert deutlichen Sieg gegen Salernitana und bleibt in der Spitzengruppe

23. Januar 2022 | News | BY Manuel Behlert

News | In der italienischen Serie A hat die SSC Napoli ihren Status als Spitzenmannschaft untermauert. Die Partenopei schlugen Salernitana deutlich und in der Höhe verdient mit 4:1 (2:1).

Neapel feiert deutlichen Sieg gegen Salernitana

Von Beginn an war die SSC Napoli das spielbestimmende Team gegen Aufsteiger Salernitana. Es dauerte auch nur bis zur 16. Minute, bis das erste Tor fiel. Nach einer Flanke von der rechten Seite herrschte ein Gewühl im Strafraum und Juan Jesus konnte aus selbigem flach in die rechte Ecke einschieben. Damit erzielte er seinen ersten Ligatreffer für den Klub. Das Tor wurde noch einmal überprüft, zählte aber. Die Gastgeber blieben das spielbestimmende Team, legten aber nicht nach. In der 33. Minuten wurden sie dann bestraft. Der erste gute Angriff für Salernitana saß, Federico Bonazzoli schloss gut ab und ließ die Hoffnungen auf eine Überraschung steigen. 

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff schlug Neapel im Pressing zu. Eljif Elmas zog in Richtung Strafraum, dribbelte sich durch und erhielt einen Elfmeter zugesprochen. Dries Mertens trat an, verwandelte und es stand 2:1 für die Gastgeber. Völlig verrückt begann die zweite Halbzeit in diesem Spiel. Neapel baute das Spiel ruhig auf und erhöhte dann typisch schnell das Tempo. Mertens bediente in der 47. Minute dann Verteidiger Amir Rrahmani, der aus kurzer Distanz zum 3:1 einschob. Nur zwei Minuten später zog Lorenzo Insigne in den Strafraum, schloss ab, doch der Ball ging an die Hand eines Verteidigers.

Hier geht es direkt zur Tabelle der Serie A 

Die Folge: Elfmeter und gelb-rot. Insigne trat an und schoss den Ball in die linke Ecke – 4:1. Im Anschluss merkte man sofort, dass die Partie „durch“ war. Die Gastgeber ließen den Ball und den Gegner laufen, dominierten das Spiel über Ballbesitz, hatten auch noch die ein oder andere Chance, aber trafen nicht mehr. 

Photo by Francesco Pecoraro/Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel