Torino vs Juventus – Derby im Zeichen der Krise

Juventus Ronaldo
Serie A

Vorschau | Wenn Torino den Rekordmeister Juventus zum Derby della Mole empfängt, sind die Vorzeichen ähnlich. Bei beiden Vereinen aus Turin verläuft die Saison unbefriedigend. Allerdings unterscheiden sich die Dimensionen.

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 18:00 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Juventus: Scudetto verloren?
  • Torino: Kampf um den Klassenerhalt
  • Zusätzlich: Corona-Ärger beim Rekordmeister

Torino

Torino bekommt seit Jahrzehnten nicht mal annähernd die Aufmerksamkeit des großen Stadtrivalen Juventus. Dabei stehen für für den Klub durchaus beachtliche sieben Meisterschaften zu Buche. Jedoch gewann man sechs dieser sieben Titel vor dem Jahr 1950. Hierbei muss allerdings auch erwähnt werden, dass diese Phase der Dominanz durch einen furchtbaren Flugzeugabsturz zu Ende ging. Dabei kam am 4. Mai 1949 fast die ganze Mannschaft ums Leben, womit diese Ära nach fünf Scudetti auf tragischste Weise endete.

In den letzten Jahren fristete Torino in der Regel ein Dasein im gesicherten Mittelfeld. Dabei sprang unter anderem auch schon mal eine Teilnahme an der Europa League heraus. In der vergangenen Saison stürzten Il Toro jedoch auf den 16. Rang ab und hielt nur mit Mühe die Klasse. In der laufenden Runde sieht es bisher nicht anders aus. Der Verein befindet sich seit Saisonbeginn im Tabellenkeller. Zwischenzeitlich lag man sogar auf dem letzten Rang in der Serie A. Die Verpflichtung von Trainer Davide Nicola (48) im Januar brachte dann die erhoffte Wende.

Belotti Torino

Es gelang der Sprung von Abstiegsrängen. Dabei blieb Torino sieben Spiele in Folge unter Niederlage. Allerdings gingen die letzten drei Begegnungen nun auch wieder verloren. Mit 23 Zählern aus 27 Partien müssen die Granata weiterhin bangen. Cagliari (22) und Parma (19) befinden sich weiterhin unmittelbar im Rückspiegel. Sollte der Klassenerhalt am Ende gelingen, dann dürfte neben Nicola allen voran Nationalstürmer Andrea Belotti (27) den größten Anteil haben. Der Kapitän ist der beste Torjäger (elf Tore) sowie Vorbereitet (sechs Assists) des Abstiegskandidaten. Nicola hat vor allem defensiv mit personellen Problemen zu kämpfen. Womöglich fallen dort nämlich Nicolas Nkoulou (31), Lycano (24) und Bremer (24) gleich drei potentielle Starter aus.

 

 

 

Juventus

Vor der Länderspielpause deutete einiges daraufhin, dass Juventus nochmal einen letzten Angriff auf die Meisterschaft starten könnte. Zuvor war die Vecchia Signora in der Königsklasse überraschend am FC Porto gescheitert. Damit schied der italienische Rekordmeister wiederholt gegen einen vermeintlichen Außenseiter auf europäischer Bühne aus. Nach dem peinlichen Aus meldete sich der Titelverteidiger mit einem souveränen Sieg in Cagliari zurück. Superstar Cristiano Ronaldo (36) sorgte mit einem Hattrick für den Auswärtssieg. Doch dann kam das Heimspiel gegen Benevento.

Gegen den Aufsteiger und Abstiegskandidaten blamierte sich Juventus zuhause bis auf alle Knochen. Der Underdog gewann mit 1:0 im Allianz Stadium und blieb damit zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit ohne Niederlage gegen den erfolgreichsten Klub des Landes. Genau solche Punktverluste gegen Außenseiter gefährden die zehnte Meisterschaft in Folge enorm. Der Rückstand auf Inter beträgt nach 27 Spielen beträchtliche zehn Punkte. Zudem ist der Konkurrent im Gegensatz zu Juve in bestechender Verfassung.

Juventus Ronaldo

(Photo: IMAGO)

Aus diesen Gründen dürfte Juventus kaum noch Chancen auf den Scudetto haben. Viel eher muss der Rekordmeister als derzeitiger Vierter mit 55 Punkten sogar um die Qualifikation für die Königsklasse bangen. Napoli (53) und die AS Roma (50) sind der Alten Dame jedenfalls dicht auf den Fersen. Ein Vorfall aus den vergangenen Tagen passt hervorragend zur aktuellen Stimmungslage. Weston McKennie (22), Paulo Dybala (27) und Arthur (24) verstießen medienwirksam gegen die Corona-Regeln und fehlen damit im Stadtderby. Daneben muss Trainer Andrea Pirlo (41) unter anderem auf Merih Demiral (23) und Leonardo Bonucci (33) verzichten.

 

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Prognose

Zehn der letzten elf Spiele gewann Juventus bei Torino. Ob dies heute so weitergeht, muss aufgrund der letzten Wochen durchaus bezweifelt worden. Auf dem Papier sind die Gäste natürlich der klare Favorit.

Mögliche Aufstellungen:

Torino: Sirigu – Izzo, Bremer, Buongiorno – Vojvoda, Linetty, Mandragora, Rincon, Ansaldi – Sanabria, Belotti

Juventus: Szczesny – Danilo, Chiellini, De Ligt – Cuadrado, Bentancur, Ramsey, Rabiot, Chiesa – Morata, Ronaldo

(Photo: IMAGO)

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Juventus empfängt die Roma: Ärgert Mourinho Allegri?

Juventus empfängt die Roma: Ärgert Mourinho Allegri?

17. Oktober 2021

Vorschau | Juventus empfängt die AS Rom zum Topspiel in der Serie A. Zwei gute Mannschaften und vor allem zwei große Trainerpersönlichkeiten treffen aufeinander. Es deutet vieles auf eine packende Partie hin.  Anstoß des Spiels ist am Sonntagabend um 20:45 Uhr,  Live auf DAZN (registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat) Juventus findet langsam […]

Drama in Mailand! Milan schlägt Hellas nach 0:2-Rückstand

Drama in Mailand! Milan schlägt Hellas nach 0:2-Rückstand

16. Oktober 2021

News | Nach einem starken Saisonstart hatten es die Rossoneri von Milan am heutigen Samstagabend mit Hellas Verona zu tun. Nach Rückstand drehte Milan die Partie noch und gewann mit 3:2 (0:2).  Milan erwischt schlechten Start gegen Hellas Milan ging als haushoher Favorit in das Spiel, musste aber einen frühen Rückschlag hinnehmen. Gianluca Caprari brachte Hellas […]

Lazio dreht das Spiel und schlägt Meister Inter!

Lazio dreht das Spiel und schlägt Meister Inter!

16. Oktober 2021

News | In einem Topspiel der italienischen Serie A traf Lazio am Samstagabend auf Inter. Die Gastgeber konnten das Spiel knapp mit 3:1 (0:1) für sich entscheiden.  Perisic bringt Inter bei Lazio in Führung Beide Mannschaften wollten zu Beginn schon in der Offensive Akzente setzen. Ein erster Kopfball von Edin Dzeko ging aber über das […]


'' + self.location.search