Roundup zum Afrika-Cup: Marokko startet souverän, Sambia erkämpft sich ein Remis

17. Januar 2024 | Nationalmannschaften | BY Philipp Overhoff

Am heutigen Mittwoch stiegen auch die vier Teams der Gruppe F in den Afrika-Cup ein und komplettierten somit den ersten Spieltag. Dabei war unter anderem der WM-Halbfinalist aus Marokko gefordert.

Afrika-Cup: Marokko gibt sich keine Blöße

Um 18 Uhr traf zunächst die Auswahl Marokkos auf Außenseiter Tansania. Der WM-Vierte von 2022 meisterte diese Aufgabe letztendlich souverän, auch wenn das Spiel zumindest ergebnistechnisch lange offen war. Innenverteidiger Romain Saïss brachte die Nordafrikaner in Führung und sorgte somit für den 1:0-Pausenstand (30.).



Azzedine Ounahi und Youssef En-Nesyri machten dann eine knappe Viertelstunde vor dem Abpfiff mit einem Doppelschlag alles klar (77. und 80.). Der marokkanische Sieg war insgesamt hochverdient. So gaben die „Atlaslöwen“ insgesamt 14 Torschüsse ab, während Tansania nur zwei Abschlüsse verzeichnen konnte.

Alles rund um den internationalen Fußball findet ihr hier

Im zweiten Gruppenspiel duellierten sich die Demokratische Republik Kongo und Sambia. Der Afrikameister von 2012 ging durch Kings Kangwa von Roter Stern Belgrad in Führung (23.). Die DR Kongo allerdings antwortete postwendend und glich in Person von Yoane Wissa aus (27.). Trotz drückender Überlegenheit gelang es den Kongolesen in der zweiten Hälfte nicht, den Siegtreffer zu markieren. Damit blieb es beim 1:1.

Die Resultate im Überblick

Marokko 3:0 Tansania 

Tore: 1:0 Romain Saïss (30.), 2:0 Azzedine Ounahi (77.), 3:0 Youssef En-Nesyri (80.)

DR Kongo 1:1 Sambia

Tore: 0:1 Kings Kangwa (23.), 1:1 Yoane Wissa (27.)

(Photo by SIA KAMBOU/AFP via Getty Images)


Ähnliche Artikel