Ajax: Klaassen hatte Werder gegenüber „schlechtes Gewissen“

Davy Klaassen für Ajax in der Champions League am Ball
Weitere Ligen

News | Davy Klaassen hatte aufgrund der Art und Weise seines Abgangs von Werder Bremen ein „schlechtes Gewissen“, wie der heutige Spieler von Ajax in einem Interview verriet.

Davy Klaassen über Werder-Abgang: „Irgendwann war mein Kopf in Amsterdam“

Gegenüber dem niederländischen Fußballmagazin Voetbal International hat Davy Klaassen (28), Mittelfeldspieler von Ajax über seinen Abgang von Werder Bremen im Sommer 2020 gesprochen. Die Verhandlungen zwischen beiden Vereinen hatten sich damals über einen längeren Zeitraum gezogen.

Klaassen sagte dazu: „Nach meinem ersten Kontakt mit Marc Overmars (Sportlicher Leiter bei Ajax, Anm. d. Red.) wegen eines Transfers hat es drei Wochen gedauert, bis alles geregelt war. Sie können sich vorstellen, dass das nicht einfach war.“ Dies habe ihn auch davon abgehalten, immer volle Leistung bringen zu können.

Letztlich ging es sogar soweit, dass er sich seinem damaligen Arbeitgeber gegenüber schuldig fühlte: „Ich hatte auch ein schlechtes Gewissen gegenüber Werder Bremen. Ich wollte einfach mein Bestes geben, solange ich dort war, aber das war wirklich schwer. Irgendwann war mein Kopf wirklich hier in Amsterdam.“

Aufgrund der von Klaassen beschriebenen wochenlangen Verhandlungen ging der Transfer erst am Deadline Day, dem 5. Oktober 2020 über die Bühne. Nach der Spielzeit 2017/2018 beim FC Everton und von 2018-2020 bei Werder Bremen kehrte Klassen zu Ajax zurück, wo er zuvor schon von 2004-2017 im Verein war.

Mehr News und Stories rund um weitere europäische Ligen

Ein erneuter Wechsel ins Ausland scheint seinen Aussagen zufolge derzeit eher unrealistisch: „In dieser Hinsicht bin ich vorsichtig geworden. Dass ich Everton nach einer Saison verlasse, habe ich nicht kommen sehen. Eines ist sicher: Ich bin hier sehr glücklich“, sagte der 28-Jährige über seine aktuelle Situation bei Ajax.

(Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

25. Januar 2022

News | Der Hamburger SV richtet seinen Fokus auf den anvisierten Bundesliga-Aufstieg. Deshalb bleibt die Zukunftsfrage bei Jan Gyamerah und Manuel Wintzheimer ungeklärt. HSV: Gyamerah und Wintzheimer sollen Eigenwerbung betreiben Der Hamburger SV erlebte am Freitagabend einen der Saisonhöhepunkte. Nach einer langen Durststrecke bezwang er den FC St. Pauli im Stadtderby (2:1). Wieder (zunächst) außen […]

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

25. Januar 2022

News | Die Bundesliga startete mit zahlreichen Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit ins Jahr 2022. In Bayern hat dies bald ein Ende, was auch das Duell zwischen dem FC Bayern und Leipzig betrifft. Bayern erlaubt bis zu 10.000 Zuschauer Es sind schwere Zeiten für Fußballfans, die regelmäßig ins Stadion gehen. Aktuell geht ein Großteil des Spielbetriebs […]

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

25. Januar 2022

News | Marc Oliver Kempf wurde bereits seit Monaten mit Hertha BSC in Verbindung gebracht. Der eigentlich für den Sommer geplante Wechsel ging vorzeitig über die Bühne. Hertha BSC: Kempf unterschreibt bis 2026 Hertha BSC begrüßt den zweiten Winter-Neuzugang in seinen Reihen. Am heutigen Dienstag verkündete der Hauptstadtklub den Transfer von Marc Oliver Kempf (26). Der Innenverteidiger […]


'' + self.location.search