Arsene Wenger bespricht WM-Reformen mit den Nationaltrainern

18. Oktober 2021 | News | BY Julius Eid

News | Arsene Wenger will weiter Überzeugungsarbeit für eine WM alle zwei Jahre leisten. Nun stehen für den ehemaligen Arsenal-Coach Meetings mit den Trainern der Männer-Nationalmannschaften an.

Arsene Wenger will Austausch mit Nationaltrainern über WM-Reform

Seit geraumer Zeit stehen die Planungen der FIFA, eine WM nicht mehr wie gewohnt im Vier-Jahres-Rhythmus abzuhalten im Fokus. Stattdessen wolle man ab 2024 alle zwei Jahre ein solches Turnier ausrichten, gleichzeitig den Länderspielplan neu strukturieren. Damit einhergehen würde auch eine Reduzierung der Länderspielpausen während eines Jahres. Einer der Macher und Verfechter dieser Reformen ist Arsene Wenger (71) in seiner Position als „Head of global Football Development“ beim Weltverband. Der ehemalige Arsenal-Trainer ist das Gesicht der umstrittenen Planungen und soll stark daran interessiert sein, die Änderungen auch durchzusetzen.

Mehr News rund um den internationalen Fußball

Wie der Guardian nun berichtet, wird Wenger im Laufe dieser Woche zahlreiche Meetings abhalten um sich mit allen Nationaltrainern des Männerfußballs über die Änderungen auszutauschen. „Als Trainer der Männer-Nationalmannschaft ist ihre Meinung essentiell“, so Wenger. „Die Möglichkeiten für uns zusammenzukommen sind selten und weit auseinander aber wir müssen diese Möglichkeiten annehmen weil diese Dialoge uns allen helfen, den einzigartigen Platz den Fußball in dieser Welt hat zu beschützen und ihn wahrlich global zu machen.“ Die Treffen sollen Dienstag und Donnerstag online stattfinden.

Photo by Valeriano Di Domenico – Pool/Getty Images

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.


Ähnliche Artikel