Kohfeldt zur VfL-Niederlage: „An die eigene Nase fassen“

Florian Kohfeldt beim Auswärtsspiel des VfL Wolfsburg in der Champions League beim FC Sevilla
UEFA CL/EL

News | Nach seiner ersten Niederlage als Trainer des VfL Wolfsburg sprach Trainer Florian Kohfeldt von „wenigen mit Ball in Normalform“, zeigte sich aber auch selbstkritisch.

Kohfeldt zur Niederlage des VfL Wolfsburg: „Kein Schritt in die richtige Richtung“

Die Niederlage in der Champions League beim FC Sevilla (0:2) war für den VfL Wolfsburg zeitgleich auch die erste unter dem neuen Trainer Florian Kohfeldt (39).  Wie der kicker berichtet, monierte der 39-Jährige nach Abpfiff die Leistung seiner Mannschaft, zeigte sich zeitgleich allerdings auch selbstkritisch.

Die Führung für den FC Sevilla fiel in der zwölften Minute nach einer Flanke aus dem Halbfeld, obwohl die Wolfsburger auf dem Platz Größenvorteile hatten: „Das darf uns nicht passieren, gerade wenn wir in der körperlichen Überlegenheit sind“, sagte Kohfeldt dazu.

Ansonsten sah er die Probleme vor allem im eigenen Spiel mit dem Ball: „Wir haben uns in Ballbesitz nicht freigemacht. Wir müssen über ganz individuelle Dinge reden. Wir hatten hektische, einfache Ballverluste.“

Weiterhin fügte der 39-Jährige an: „Es waren wenige, die mit Ball Normalform hatten. Die Räume waren da, aber wir haben die einfachen Lösungen nicht gespielt. Das war kein Schritt in die richtige Richtung.“

Kohfeldt sprach davon, man müsse sich „an die eigene Nase fassen“ – und bezog sich damit sowohl auf die Mannschaft, als auch auf sich selbst: „Vielleicht müssen wir noch einfacher spielen. Wir probieren Dinge, die die Mannschaft vorher nicht gemacht hat. Auch ich muss die Mannschaft erst kennenlernen.“

Mehr News und Stories rund um die Champions League

Am letzten Gruppenspieltag steht gegen den OSC Lille nun ein Endspiel an. Mit einem Sieg zieht der VfL Wolfsburg noch in das Achtelfinale ein, ein Unentschieden oder eine Niederlage würden einen Verbleib auf Rang vier und damit das Aus in der Gruppenphase bedeuten.

(Photo by Fran Santiago/Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Transferticker: de Jong stimmt Wechsel zu, Fonseca unterschreibt in Lille

90PLUS-Transferticker: de Jong stimmt Wechsel zu, Fonseca unterschreibt in Lille

29. Juni 2022

Willkommen zum 90PLUS-Transferticker zum Sommer-Fenster 2022. Hier versuchen wir euch über abgeschlossene Deals, Gerüchte und mehr auf dem Laufenden zu halten. Der Inhalt aktualisiert sich automatisch.  Startdatum des Tickers ist Montag, der 13. Juni 2022. Bis zum Ablauf des Transferfensters werden wir euch täglich informieren! Was passiert auf dem Transfermarkt? Welche Gerüchte gibt es? Was […]

UEFA-Präsident Ceferin in Richtung Guardiola und Klopp: „Wer sich beschweren sollte, sind die Fabrikarbeiter“

UEFA-Präsident Ceferin in Richtung Guardiola und Klopp: „Wer sich beschweren sollte, sind die Fabrikarbeiter“

27. Juni 2022

News | Pep Guardiola und Jürgen Klopp klagen regelmäßig über die eng getakteten Spielpläne. Alexander Ceferin, Präsident der UEFA, sieht dafür keinen Anlass. Ceferin: „Wenn man weniger spielt, bekommt man weniger Geld“ Manchester City und der FC Liverpool befanden sich in der abgelaufenen Spielzeit abermals im Dauereinsatz. Pep Guardiola (50) sowie Jürgen Klopp (54) äußerten […]

FIFA reagiert auf Ukraine-Krieg und verlängert Hilfsmaßnahmen

FIFA reagiert auf Ukraine-Krieg und verlängert Hilfsmaßnahmen

21. Juni 2022

News | Der Fußball-Weltverband FIFA hat die Sonderregelung für Transfers von ausländischen Spielern und Trainern aus Vereinen in Russland und der Ukraine um ein Jahr bis zum 30. Juni 2023 verlängert. FIFA greift ausländischen Spielern weiter unter die Arme Verträge mit ukrainischen Clubs sind automatisch bis nach Ende der kommenden Saison ausgesetzt, Spieler bei russischen […]


'' + self.location.search