Nach Gespräch mit Wenger: Southgate offen gegenüber WM im Zwei-Jahres-Rhythmus

Gareth Southgate vor dem WM-Qualifikationsspiel Ungarn-England.
News

News | Die FIFA arbeitet momentan daran, die Weltmeisterschaft alle zwei Jahre durchführen zu können. Dazu äußerte sich nun auch der englische Nationaltrainer Gareth Southgate.

Southgate: „Der gesamte Kalender muss überarbeitet werden“

Auf Initiative von Saudi-Arabien eröffnete die FIFA eine Machbarkeitsstudie zur Austragung der Weltmeisterschaft der Männer und Frauen. Arsene Wenger (71) fungiert beim Weltverband inzwischen als Direktor für globale Fußballförderung und wirbt fleißig für die weitreichende Reform. Dabei traf er auch auf Gareth Southgate (51), wie der auf einer Pressekonferenz (via Sky Sports) im Rahmen der Länderspiele berichtete. Der englische Nationaltrainer stehe den Plänen offen gegenüber. „Ich habe mich vor ein paar Wochen mit Arsene getroffen, er hat sich mit verschiedenen Trainern getroffen, also habe ich eine ziemlich gute Vorstellung von den Vorschlägen“, führte er aus.

 

Aus seiner Sicht müsse der „gesamte Kalender überarbeitet werden“, wobei seine Generation eine Weltmeisterschaft im Zwei-Jahres-Rhythmus für „ziemlich seltsam“ halten würde. Generell wünsche sich Southgate ein Konzept, das die Qualität der Spiele erhöhe. Letztendlich habe er sich aber noch keine abschließende Meinung gebildet, welcher Weg ideal sei.

Weitere News und Storys rund um die Nationalmannschaften

Zudem forderte der Coach ein Mitspracherecht für die Spieler. Denn ihre Arbeitsbelastung könne nicht noch weiter vermehrt werden. „Die Spielergewerkschaften könnten die Gedanken der Spieler zusammentragen“, schlug Southgate vor. Um das komplexe Thema möglichst zufriedenstellend zu lösen, benötige es jedoch noch viel mehr Überlegungen. Darüber hinaus müssten alle Parteien an einem Strang ziehen.

(Photo: Imago/Attila Trenka)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bedenken wegen klimatischer Bedingungen: Afrika-Cup auf Anfang 2024 verschoben

Bedenken wegen klimatischer Bedingungen: Afrika-Cup auf Anfang 2024 verschoben

3. Juli 2022

News | Der Afrika-Cup sollte, so hieß es vor wenigen Jahren, in Zukunft nicht mehr im Januar und Februar, sondern im Sommer ausgetragen werden. Das hat seit der Bekanntgabe aber nicht allzu häufig funktioniert. Auch das nächste Turnier ist betroffen.  Afrika-Cup wird auf Anfang 2024 verschoben Der nächste reguläre Termin für den Afrika-Cup wäre der Sommer […]

Cenk Tosun schließt sich fest Besiktas an

Cenk Tosun schließt sich fest Besiktas an

3. Juli 2022

News: Besiktas hat den festen Transfer von Cenk Tosun verkündet. Cenk Tosun – Teuerster Abgang der Süper Lig Wie der Klub aus der Türkei am gestrigen Samstagabend verkündete, schließt sich Cenk Tosun (31) fest dem Verein an. Der 31-Jährige, der zur Saison 2017/18 für 22,5 Millionen Euro zum FC Everton in die Premier League wechselte […]

WM 2022 | FIFA setzt auf halbautomatische Abseitstechnologie

WM 2022 | FIFA setzt auf halbautomatische Abseitstechnologie

1. Juli 2022

News | Die FIFA testete bereits die halbautomatische Abseitstechnologie – mit Erfolg, weshalb sie bei der Weltmeisterschaft in Katar zum Einsatz kommen wird. Mit Chip im Ball: FIFA führt halbautomatische Abseitstechnologie ein Mit der Einführung des VAR gewann die Technik im Fußball zunehmend an Bedeutung. Nun folgt der nächste Schritt. Bei der in November beginnenden […]


'' + self.location.search