Nations League | Kimmichs direkte Antwort sichert Deutschland den Punkt in Italien

Nations League Italien Deutschland
News

News | Zum Einstand der neuen Nations League-Saison ging es für die deutsche Nationalmannschaft in Bologna gegen Italien. Trotz dominanter Anfangsviertelstunde geriet die Mannschaft von Hansi Flick 20 Minuten vor Schluss in Rückstand – rettete jedoch das 1:1 dank einer postwendenden Antwort von Joshua Kimmich.

Scamacca und Gnabry vergeben die besten Chancen – keine Tore zur Pause

Willkommen in Bologna! Am Samstagabend ging es für Deutschland zu Angstgegner Italien. Erst einmal hatte die DFB-Elf ein Pflichtspiel gegen die Azzurri siegreich gestalten können, das Viertelfinale der EM 2016 (7:6 n.E.). Der letzte Auswärtssieg datiert vom 5. Februar 1986. Matthias Herget und Lothar Matthäus drehten die Führung durch Aldo Serena für die Mannschaft von Franz Beckenbauer. Geboren war damals noch keiner der diesmal nominierten DFB-Akteure.

 



 

Die Startelf vom 1:1 in Amsterdam veränderte Hansi Flick auf fünf Positionen: Benjamin Henrichs, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Leon Goretzka sowie Serge Gnabry begannen für Nico Schlotterbeck, David Raum, Jamal Musiala, Ilkay Gündoğan und Kai Havertz.

Für Italien setzte es in der Finalissima ein sattes 0:3 gegen Argentinien. Roberto Mancini veränderte sein Team daher gleich auf zehn Positionen. Lediglich Gianluigi Donnarumma durfte erneut beginnen. Francesco Acerbi und Alessandro Bastoni hieß die erste Innenverteidigung nach der Ära Chiellini. Im Mittelfeld gab Sassuolos Davide Frattesi sein Länderspieldebüt. Ganz vorne bot Mancini mit Gianluca Scamacca einen weiteren Sassuolo-Akteur auf.

Deutschland dominiert die Anfangsviertelstunde, belohnt sich aber nicht

Damit hinein ins Geschehen. Deutschland dominierte die Anfangsviertelstunde. Die neuformierte italienische Mannschaft schaute sich das Ganze erstmal an. Zu wirklichen Großchancen kam es nicht. Nach einer guten halben Stunde trauten sich auch die Gastgeber mehr zu – und kamen in Minute 35 zur besten Gelegenheit des Spiels. Scamacca legte die Kugel mit der Hacke in die Mitte und sie sich damit selbst vor. Aus gut 20 Metern hielt er einfach mal drauf – und traf den linken Außenpfosten.

Drei Minuten später antwortete Deutschland: Thomas Müller chipte den Ball von links nochmal an den zweiten Pfosten zu Leon Goretzka, der allerdings mit dem Abschluss zu lange zögerte und daher geblockt wurde. Die Kugel landete dennoch zentral bei Serge Gnabry, dessen wuchtige Direktabnahme über den Querbalken rauschte. So ging es mit dem torlosen Remis in die Pause.

Mehr News und Stories rund um die Nationalmannschaften

Kimmich antwortet direkt: Deutschland remis in Italien

Ohne personelle Wechsel ging es in Halbzeit zwei. Diesmal gehörte die Anfangsphase den Italienern. 47. Minute, Alessandro Florenzi ließ Thilo Kehrer auf der rechten Seite stehen. Seine Flanke beförderte Scamacca in Richtung langes Eck, aber auch am Tor vorbei.

Deutschland gelang es in diesen Minuten wesentlich seltener, das Spiel zu kontrollieren. Italien agierte wesentlich druckvoller – und belohnte sich 20 Minuten vor Schluss: Der eingewechselte Wilfried Gnonto bekam auf rechts zu viel Platz und zog mit Leichtigkeit an Kehrer vorbei. Dessen scharfe Hereingabe musste Lorenzo Pellegrini am zweiten Pfosten nur noch über die Linie drücken.

Nations League Italien Deutschland

Photo by MIGUEL MEDINA/AFP via Getty Images

Deutschland schaute momentan der ersten Niederlage unter Hansi Flick hinterher – für genau drei Minuten. Joshua Kimmich leitete den Angriff selbst ein. Der kurz zuvor eingewechselte Kai Havertz setzte sich im Strafraum robust durch, sodass Jonas Hofmann rechts zur Flanke kam. Von Timo Werner prallte die Kugel zurück zu Kimmich, der kurzer Distanz trocken ins linke Eck vollendete. 1:1!

Der Treffer tat dem deutschen Spiel sichtlich gut. Der Druck aus der Anfangsviertelstunde kehrte mehr und mehr zurück: 79. Minute, infolge einer Faustabwehr von Donnarumma kam Hofmann an die Kugel und legte zurück zu Kimmich, dessen Flachschuss Italiens Keeper sicher parierte.

Es ist kein unverdienter Punkt, besonders, da sich die Italiener in der zweiten Hälfte steigerten. So gibt es im 50. Länderspiel von Roberto Mancini das Remis – und für Deutschland das zweite in Folge.

Der Endstand aus dem Stadio Renato Dall’Ara: Italien 1, Deutschland 1.

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Ukraine bewirbt sich mit Spanien und Portugal um WM-Ausrichtung 2030

Ukraine bewirbt sich mit Spanien und Portugal um WM-Ausrichtung 2030

4. Oktober 2022

News | Die Ukraine wird sich nach der Erlaubnis von Präsident Wolodymyr Zelenskyj gemeinsam mit Spanien und Portugal für die WM-Ausrichtung 2030 bewerben. Die Bewerbung der Ukraine könnte das Ruder bei der Vergabe der WM in acht Jahren noch einmal herumreißen. Läuft die Ukraine Saudi-Arabien den Rang ab? Wie die englische Times berichtet, wird sich […]

Vor Wahl in Brasilien: Neymar stellt sich hinter rechtsextremen Präsidenten Bolsonaro

Vor Wahl in Brasilien: Neymar stellt sich hinter rechtsextremen Präsidenten Bolsonaro

1. Oktober 2022

News | In Brasilien steht am Sonntag die wegweisende Präsidentenwahl an. Der bisherige Amtsinhaber Jair Bolsonaro gilt nicht gerade als Freund der Demokratie, greift aber auf die Unterstützung von Superstar Neymar zurück. Neymar wirbt mit Video für Bolsonaro Noch am Dienstagabend steuerte Neymar (30) einen Treffer für Brasilien zum letztlich ungefährdeten 5:1-Erfolg über Tunesien bei. Auch abseits […]

WM in Katar: Noch immer große Probleme und Herausforderungen für den Gastgeber

WM in Katar: Noch immer große Probleme und Herausforderungen für den Gastgeber

30. September 2022

Nicht nur aufgrund der Umstände, die zur Bestimmung von Katar als Gastgeberland für die WM 2022 sorgten, gab es viel Kritik. Menschenrechtsverletzungen und die menschenunwürdigen Verhältnisse rund um die zahlreichen Gastarbeiter sorgten ebenfalls für viel Raum zur Kritik. Und die Frage, ob Katar bereit ist, ein solches Großereignis auszurichten, stellt sich noch immer.  Katar: Unterbringung, […]


'' + self.location.search