Im Juni: Platini und Blatter stehen vor dem Bundesstrafgericht der Schweiz

Der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini
UEFA CL/EL

News | Wegen dem Vorwurfs des Betrugs müssen sich der ehemalige FIFA-Präsident Joseph Blatter und der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini im Juni vor dem Bundesstrafgericht der Schweiz verantworten.

Vom 8. bis 22. Juni: Blatter und Platini vor Gericht

Wie die französische Zeitung L’Équipe berichtet, müssen sich die ehemaligen Präsidenten von FIFA und UEFA, Joseph Blatter (86) und Michel Platini (66) im Juni wegen Betrugs vor dem Schweizer Bundesstrafgericht verantworten. Die Verhandlungen sind vom 8. bis zum 22. Juni angesetzt. Das gab das Bundesstrafgericht der Schweiz am Dienstag bekannt.

Bei der Anklage wegen Betrugs geht es um verdächtige Zahlungen. So bestehe der Verdacht, dass die ehemaligen Funktionäre „zum Nachteil der FIFA eine Zahlung von 2 Millionen Schweizer Franken (1,8 Millionen Euro) an Michel Platini unrechtmäßig erwirkt haben“, so das Gericht. Weitere Anklagepunkte sind ungetreue Geschäftsbesorgung, Veruntreuung und Urkundenfälschung.

Platini beriet Blatter in seiner Amtszeit als FIFA-Präsident von 1998 bis 2002. Über diese Beratertätigkeit gibt es einen schriftlich fixierten, unterschriebenen Vertrag aus dem Jahr 1999. In diesem ist das Jahresgehalt auf 300.000 Schweizer Franken festgelegt. Dieses sei „von Herrn Platini in Rechnung gestellt und von der FIFA vollständig bezahlt worden“, teilte die Schweizer Staatsanwaltschaft Anfang November des Jahres 2021 mit.

Mehr News und Stories rund um die UEFA

Die „Forderung von 2 Millionen Schweizer Franken“  wurde von dem 66-Jährigen erst 2011 geltend gemacht, also „mehr als acht Jahre nach Beendigung seiner Beratertätigkeit“. Die FIFA beglich diese „unter Mitwirkung“ von Sepp Blatter, was von der Staatsanwaltschaft als „unbegründet“ angesehen wird.

Die beiden Angeklagten beteuern allerdings ihre Unschuld. Mündlich sei „ein Jahresgehalt von einer Million Schweizer Franken für diese Beratertätigkeit vereinbart“ worden. Die FIFA-Finanzen hätten diese Zahlung an Platini allerdings damals nicht erlaubt, weshalb der ausstehende Restbetrag lediglich zu spät beglichen worden sei.

(Photo by FABRICE COFFRINI/AFP via Getty Images)

 

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Neymar bald mit mehr Toren für Brasilien als Pelé?

Neymar bald mit mehr Toren für Brasilien als Pelé?

28. September 2022

News | Pelé gilt als einer der besten Fußballer und erfolgreichsten Torschützen aller Zeiten, trotzdem könnte Neymar schon bald mehr Tore für die brasilianische Nationalmannschaft erzielt haben. Wenn es nach der FIFA geht. Neymar mit Torrekord für Brasilien – oder nicht? Pelé ist in Brasilien, wohl sogar in der gesamten Fußballwelt, eine der größten Legenden […]

90PLUS-Ticker: Die Nations League ist vorbei, der Ligaalltag ruft

90PLUS-Ticker: Die Nations League ist vorbei, der Ligaalltag ruft

28. September 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 28. September 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1. Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 28. September Die Nations League ist vorüber! Am gestrigen Dienstag fanden die letzten Gruppenspiele in diesem Wettbewerb statt. Das heißt im […]

Verhaftungen in England: Maskierte DFB-Fans attackierten wohl Pub in London!

Verhaftungen in England: Maskierte DFB-Fans attackierten wohl Pub in London!

27. September 2022

News | Auch vor der Partie zwischen der DFB-Elf und England kam es zu Ausschreitungen auf Fanseite. Mehrere Personen wurden in London verhaftet, nachdem ein Pub angegriffen worden war. Polizei verhaftet mehrere Fans vor DFB-Spiel In den letzten Wochen kam es immer wieder zu unrühmlichen Situationen rund um Fußballspiele, gewalttätige Ausschreitungen zwischen Fußballfans bestimmten die […]


'' + self.location.search