Champions League | Rodrygo-Doppelschlag und Benzema-Elfmeter: Real Madrid folgt Liverpool ins Finale!

Champions League Real Madrid Man City
News

News | Trotz einer äußerst wackligen ersten Hälfte, in der sie ihren 2:0-Hinspielsieg gänzlich verspielten, sicherte sich Liverpool am gestrigen Dienstagabend in Villarreal das Finalticket. Im zweiten Halbfinal-Rückspiel der Champions League wurde ihr Gegner gesucht, zwischen Real Madrid und Manchester City. Nach 90 Minuten stand ein 2:1 für die Königlichen – und die Verlängerung, in der Karim Benzema vom Punkt den Unterschied machte.

Real Madrid überlegen, aber noch ohne Durchbruch

Bienvenidos en el Estadio Santiago Bernabéu por el partida de vuelta de la semifinales del Champions entre el Real Madrid Club de Fútbol y Manchester City. The first leg at the Etihad last week turned out to be a quite remarkable goal fest, with Pep Guardiola’s team clinching a narrow 4-3 win.

Seitdem setzten sich die Gastgeber am vergangenen Wochenende mit einem 4:0 über Espanyol zum 35. Mal Spaniens Krone auf. Manchester City hielt dem Konter Liverpools, die 1:0 im St. James‘ Park zu Newcastle gewannen, stand und holten in Leeds ebenfalls ein 4:0.

 



 

Im Vergleich zum Hinspiel nahm Carlo Ancelotti zwei Änderungen vor: Nacho Fernández ersetzte den angeschlagenen David Alaba. Der Ex-Münchener stand dennoch als Alternative auf der Bank bereit. Außerdem begann Casemiro für Rodrygo, sodass Fede Valverde auf die rechte Außenbahn rückte.

Pep Guardiola konnte derweil erneut auf sein angestammtes Außenverteidigerpersonal setzen: João Cancelo fehlte im Hinspiel noch gelbgesperrt, Kyle Walker hat seine Sprunggelenksverletzung mittlerweile auskuriert und spielt ebenfalls von Beginn an. Vier Wechsel gibt es im Vergleich zum 4:0 in Leeds: Nathan Aké, Ilkay Gündoğan, Raheem Sterling sowie Jack Grealish nehmen vorerst auf der Bank Platz.

Courtois pariert gegen Bernardo Silva: Manchester City tut sich offensiv schwer

Damit hinein ins Geschehen. Die Partie begann ähnlich spektakulär wie in der Vorwoche, wenngleich nicht so torreich. Nach fünf Minuten kam Karim Benzema zu seiner ersten Gelegenheit, als ihm Dani Carvajal eine Halbfeldflanke servierte. Seinen Kopfball setzte der Führende der Champions-League-Torschützenliste mit 14 Toren allerdings knapp drüber.

Es wurde in der Anfangsphase auch durchaus hitzig. Aymeric Laporte und Luka Modrić lieferten sich ein verbales Gefecht. Daniele Orsato beließ es bei einem pädagogischen Gespräch und Gelb für beide.

Ansonsten war Real Madrid die Mannschaft, die – trotz des Hinspielrückstands – mit der Gesamtsituation besser zurechtkam. 12. Minute, Carvajal bediente diesmal Fede Valverde, der in der Mitte nochmal für Benzema auflegte – Field Goal. Sechs Minuten später kam Vinícius Júnior infolge einer unsauberen Klärungsaktion Rúben Dias‘ an den Ball, nahm sich noch einen Kontakt, setzte die Kugel allerdings genauso weit drüber wie zuvor Benzema.

Was war eigentlich mit dem Tabellenführer der Premier League? 20 Minuten dauerte es, bis die Cityzens ihre erste Torchance verzeichnen konnten. Ausgangspunkt war eine Balleroberung von Phil Foden gegen Éder Militão. Über einige Stationen kam der Ball zu Kevin De Bruyne, der rechts Bernardo Silva schickte. Der Siegtorschütze aus dem Hinspiel scheiterte aus spitzem Winkel an Thibaut Courtois.

Allmählich gelang es auch den Gästen, mehr Torgefahr zu entfachen. 23. Minute, eine Flanke von Bernardo Silva legte De Bruyne für Gabriel Jesus ab. Dessen Direktabnahme von der Strafraumkante drehte sich nur knapp am rechten Winkel vorbei.

Ansonsten verlief diese erste Hälfte wie ein Schachspiel zweier Trainergroßmeister. Beide Mannschaften gingen noch nicht ins allerletzte Risiko. Immer wieder gab es sehenswerte Ballbesitzpassagen im Mittelfeld. Real Madrid war diesmal auch spielerisch wesentlich stärker, als vergangenen Dienstag. Letztlich blieb es nach 45’+2 Minuten beim torlosen Remis.

Mehr News und Stories rund um Champions und Europa League

Doppelschlag! Rodrygo schockt City und besiegelt die Verlängerung

Ohne Wechsel ging es in die zweite Hälfte. Aber dafür mit einem überfallartigen Angriff der Gastgeber. Vom Anstoß weg wurde Carvajal per Diagonalball rechts bedient und flankte mit Schnitt ins Zentrum. Benzema verpasste, Vinícius setzte die Kugel mit dem schwächeren Linken am linken Pfosten vorbei. Paris Saint-Germain hatten sie mit einem dieser Angriffe zum 3:1 erwischt, Manchester City nicht.

Die folgenden Minuten entwickelten sich weitestgehend ereignisbefreit. Manchester City presste Real Madrid etwas höher, sodass es ihnen besser gelang, das königliche Kombinationsspiel zu stören. Zudem nahm Pep Guardiola in Minute 72 zwei Wechsel vor: Ilkay Gündoğan und Oleksandr Zinchenko ersetzten den angeschlagenen Kyle Walker sowie Kevin De Bruyne, der heute eher unter seinen Möglichkeiten blieb. Keine 60 Sekunden später erbrachten die beiden ihren ersten Arbeitsnachweis: Zinchenko setzte Gündoğan ein, der das Mittelfeld mit einem öffnenden Pass auf Bernardo Silva filetierte. Der Portugiese zog nach links, nur um am zweiten Pfosten Riyad Mahrez zu bedienen, dessen wuchtiger Abschluss hoch im kurzen Eck einschlug. 0:1!

Champions League Real Madrid Man City

Photo by Michael Regan/Getty Images

Nach diesem Treffer schien Real Madrid gebrochen. Manchester City dominierte das Mittelfeld und kam vor allem über den eingewechselten Jack Grealish zu mehreren guten Möglichkeiten. Die Geschichte dieser Begegnung schien komplett auserzählt.

Was Real Madrid jetzt noch helfen konnte, war der Geist des Bernabéu – und Rodrygo Silva de Goes. 90. Minute, Eduardo Camavinga fand mit einem Diagonalball Karim Benzema, der an den zweiten Pfosten zu Rodrygo legte. Reals Nummer 21 spitzte die Kugel über die Linie.

Und nur eine Minute später setzte sich Dani Carvajal auf rechts gegen Jack Grealish durch und flankte in den Strafraum, wo abermals Rodrygo hochstieg und seinen Kopfball unters Tordach setzte. 2:1 binnen 88 Sekunden! Damit stand die Verlängerung fest!

Benzema eiskalt vom Punkt: Real Madrid im Finale!

Abermals nahmen beide Trainer keine personellen Veränderungen vor. Die Verlängerung war gerade einmal drei Minuten alt, als Rodrygo im Strafraum Karim Benzema fand. Rúben Dias brachte ihn zu Fall – und Daniele Orsato zeigte auf den Punkt. Es trat an – natürlich – Karim Benzema. Im Hinspiel hat er ihn ins Tor panenkat, diesmal entschied er sich für die souveräne Variante unten rechts. 3:1! Real Madrid momentan im Finale – und City wusste nicht, wo auf einmal drei Gegentore herkommen.

Natürlich mussten sie sich erstmal schütteln, hatten dann aber bei 105’+2 die Großchance, auf Elfmeterschießen zu stellen: Eine Flanke von João Cancelo verlängerte Phil Foden im Zentrum gen zweiten Pfosten. Courtois parierte mit den Fingerspitzen. Fernandinho, der fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit Torschütze Mahrez ersetzte, kam eingesprungen und stocherte die Kugel vorbei. An der Seitenlinie fuhr sich Pep Guardiola über den breiten Mittelscheitel.

In der zweiten Halbzeit der Overtime tat sich nicht mehr viel, sodass Real Madrid Liverpool ins Finale folgt.

Wenngleich der Meistertitel in La Liga bereits vergeben ist, so geht es kommendes Wochenende für die Königlichen um eine Menge Prestige, wenn sie im Derbi Madrileño zum noch amtierenden Titelträger und Stadtrivalen Atlético reisen. Der Schlussakkord von Reals Saison besteht aus Partien gegen Levante (H), Cádiz (A), und Copa-Sieger Real Betis (H), bevor am 28. Mai ein nicht ganz unwichtiges Spiel in Paris ansteht.

Wesentlich dramatischer geht es in der Premier League zu. Manchester City hat weiterhin einen Zähler Vorsprung auf Liverpool. Am Wochenende empfangen sie Newcastle, bevor sie ins Molineux zu den Wolves reisen. Nach den Partien bei West Ham und gegen Aston Villa wird feststehen, ob die Bändchen an der Trophäe auch dieses Jahr hellblau oder rot sein werden.

Finalizado en el Estadio Santiago Bernabéu: Real Madrid C.F. 3, Manchester City 1.

Photo by JAVIER SORIANO/AFP via Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Ticker: Die Nations League ist vorbei, der Ligaalltag ruft

90PLUS-Ticker: Die Nations League ist vorbei, der Ligaalltag ruft

28. September 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 28. September 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1. Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 28. September Die Nations League ist vorüber! Am gestrigen Dienstag fanden die letzten Gruppenspiele in diesem Wettbewerb statt. Das heißt im […]

Wegen Finantricks: PSG-Präsident Al-Khelaifi setzt Spitze gegen Barcelona

Wegen Finantricks: PSG-Präsident Al-Khelaifi setzt Spitze gegen Barcelona

25. September 2022

News | Nasser Al-Khelaifi ist nicht nur Präsident von Paris St. Germain, sondern auch von der European Club Association. Daher blickt er auch auf das Agieren anderer Vereine und fand keine lobenden Worte für den Ansatz des FC Barcelona. Al-Khelaifi: „Müssen langfristig denken, nicht kurzfristig“ Paris St. Germain betreibt mithilfe des katarischen Engagements einen hohen finanziellen […]

UEFA-Strafen: Frankfurt kommt glimpflich davon, Auswärtssperre für Köln

UEFA-Strafen: Frankfurt kommt glimpflich davon, Auswärtssperre für Köln

24. September 2022

News | Bei den Europapokalauftritten von Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Köln in Marseille bzw. Nizza kam es jeweils zu Ausschreitungen. Die UEFA sprach nun Strafen aus, die beide Vereine unterschiedlich hart treffen. UEFA: Frankfurt muss nicht auf seine Fans verzichten, Köln schon Der erste Champions-League-Sieg der Vereinsgeschichte von Eintracht Frankfurt wurde überschattet von […]


'' + self.location.search