Auslosungen, Modus, Übertragungen: FAQ zum Europapokal 2022/23

Europapokal
News

Seit der vergangenen Saison gibt es drei Europapokalwettbewerbe, die Champions League, die Europa League und die Conference League. In dieser Woche wird in jedem dieser Wettbewerbe die Gruppenphase ausgelost. Doch wann genau werden die Lose gezogen und wie sieht es eigentlich mit dem Modus aus? 

Europapokal: „Zieht endlich die Lose!“

Die drei Europapokalwettbewerbe werfen ihre Schatten bereits voraus. In dieser Woche finden die letzten Qualifikationsspiele statt, anschließend sind die Teilnehmerlisten komplett. Das bedeutet natürlich auch, dass die Auslosungen stattfinden. Die UEFA wird sich wieder einige spannende Reden einfallen lassen, die unbedingt vor der Ziehung der Lose gehalten werden müssen. Dann geht es aber zur Sache! Die Gruppenphase der Champions League wird am Donnerstag um 18 Uhr in Istanbul ausgelost. Hier nehmen dank des Erfolges von Eintracht Frankfurt in der Europa League gleich fünf deutsche Teams teil, die Hessen befinden sich gemeinsam mit dem FC Bayern in Lostopf 1, der den Siegern der internationalen Wettbewerbe sowie den Landesmeistern der Topligen vorbehalten ist.



Am Donnerstag findet natürlich nur die Auslosung in der Königsklasse statt, denn am Abend stehen erst die letzten Playoff-Paarungen, die Aufschluss über die teilnehmenden Teams an der Europa League und Conference League geben, auf dem Programm. Am Freitag um 13 Uhr werden die 32 Teams in die acht Gruppen verteilt. Teams wie Arsenal, die Roma, Manchester United oder Real Betis sorgen für ein prominentes Teilnehmerfeld, aus der Bundesliga sind der SC Freiburg und Union Berlin mit von der Partie. Um 14:30 Uhr wird dann die Gruppenphase der Conference League ausgelost, hier hofft der 1. FC Köln noch auf eine Teilnahme, das Hinspiel gegen Fehervar ging zuhause aber mit 1:2 verloren.

Der Modus der drei Europapokalwettbewerbe

Am Modus der Wettbewerbe im Europapokal hat sich im Vergleich zur letzten Saison nichts geändert. Da diese aber mit der Neueinführung der Conference League viele Neuerungen mit sich brachte, lohnt sich der Blick auf den Modus doch noch einmal. In der Champions League setzen sich die ersten beiden Teams einer jeden Gruppe durch und ziehen in die K.O.-Runde ein, wo jeder Gruppensieger einen Gruppenzweiten zugelost bekommt. Die Drittplatzierten aus der Gruppenphase steigen in die Europa League ab.

Weitere News und Berichte rund um die Europapokalwettbewerbe 

In der Europa League qualifizieren sich die Gruppensieger für das Achtelfinale. Die Gruppenzweiten spielen in der Zwischenrunde gegen die Absteiger aus der Champions League um einen Platz in eben jener Runde der letzten 16. Das Prozedere wiederholt sich, denn der Drittplatzierte der Europa League steigt in die Zwischenrunde der Conference League ab, wo wiederum die acht Gruppenzweiten warten. Die Auswärtstorregelung wurde abgeschafft und gilt natürlich auch in dieser Saison in der K.O.-Phase nicht.

Anstoßzeiten, Übertragungen, Spielplan

Im Dschungel der TV-Sender und Streaminganbieter von Beginn an jede mögliche Übertragung auswendig auf dem Schirm zu haben, gestaltet sich nicht gerade einfach. Beginnend mit der Champions League soll das nun aufgeschlüsselt werden. Hier hat sich Amazon Prine Video den ersten „Pick“ am Dienstag gesichert. Das heißt: Der Anbieter darf jeden Dienstag ein Spiel auswählen, das er exklusiv überträgt. DAZN zeigt alle anderen sieben Partien sowie die Konferenz, außerdem alle Spiele am Mittwoch. Da es eine Regelung gibt, die besagt, dass die reichweitenstärksten Klubs nicht am gleichen Tag spielen, Bayern und Dortmund als Beispiel also einmal den Gruppen A-D und einmal den Gruppen E-H zugeteilt werden, dürften diese Teams auch das Gros der Übertragungen bei Amazon ausmachen.

Europapokal

(Photo by Denis Doyle/Getty Images)

Die Europa League und die Conference League sind bei RTL, RTL Nitro und dem dazugehören Streamingdienst zu finden. Die Angebote variieren je nach Spieltag, der Fokus liegt hierbei auf den Spielen der Teams aus der Bundesliga. Eine Konferenz wird auch angeboten, allerdings umfasst diese nicht alle Spiele. Angestoßen wird in allen Wettbewerben um 18:45 Uhr und um 21 Uhr. Der Spielplan ist in diesem Jahr sehr eng getaktet, schon kurz nach der Auslosung geht es los. In der Woche ab dem 6. September findet der erste Spieltag statt, eine Woche später der zweite.

Nach einer kurzen Länderspielphase gibt es wieder zwei schnelle Spieltage nacheinander, beginnend am 4. und 11. Oktober. Da die gesamte Gruppenphase vor der Winter-WM in Katar beendet sein muss, finden die entscheidenden Spieltage fünf und sechs ab dem 25. Oktober und dem 1. November statt. Die Belastung für die Spieler ist immens. Die K.O.-Phasen beginnen am 14. Februar, die Champions League streckt die Achtelfinalpartien wieder auf vier Wochen, um den anderen Wettbewerben die Durchführung ihrer Zwischenrunde zu ermöglichen. Das Endspiel der Königsklasse findet am 10. Juni 2022 in Istanbul statt, die Europa League wird am 31. Mai in Budapest beschlossen und in der Conference League fällt die Entscheidung um den Titel am 7. Juni in Prag.

Europapokal: Teilnehmer und Favoriten

Alle drei Wettbewerbe starten also mit 32 Mannschaften, der Gruppensieg wird vor allem in der Europa League und in der Conference League belohnt. Die Belastung wird hoch sein, möglicherweise haben Teams aus der Bundesliga ab der K.O.-Phase durch die kurze Winterpause einen Vorteil. In der Champions League finden sich mit dem FC Bayern, RB Leipzig, Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen fünf Teams aus der Bundesliga, in der Europa League sind es die erwähnten zwei und Köln könnte der einzige Vertreter aus Deutschland in der Conference League sein.

Zu den Favoriten in der Champions League zählen neben dem FC Bayern vor allem die üblichen Verdächtigen, also der FC Liverpool, Manchester City, Real Madrid und auch ein PSG, das zu Beginn der Saison stabiler und gefestigter wirkt, einen klareren Plan vorweisen kann als zuletzt. In der Europa League wird das Feld natürlich durcheinander gewürfelt, wenn die Drittplatzierten aus der Champions League hinzukommen, aber Teams wie Arsenal, Manchester United oder die Roma haben natürlich große Ambitionen. In der Conference League ist die Lage noch unübersichtlicher, hier ist keine Mannschaft automatisch qualifiziert. In den Playoffs stehen aber Namen wie der FC Basel, die Fiorentina, der FC Villarreal oder West Ham United. Europapokal 2022/23, endlich geht es wieder los!

(Photo by JAVIER SORIANO/AFP via Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Chelsea streicht Aubameyang aus Kader für die Champions League

Chelsea streicht Aubameyang aus Kader für die Champions League

3. Februar 2023

News | Pierre-Emerick Aubameyang dürfte seine Rückkehr nach England und den Wechsel zum FC Chelsea wohl allmählich bereuen. Nun wurde der Angreifer aus dem Kader des FC Chelsea für die Champions League gestrichen.  Aubameyang nicht im CL-Kader von Chelsea Die Regeln in der Champions League sind klar: Es darf nur eine bestimmte Anzahl an Spielern […]

PSG vor dem Bayern-Spiel: Neben Mbappe auch Sorgen um Neymar

PSG vor dem Bayern-Spiel: Neben Mbappe auch Sorgen um Neymar

2. Februar 2023

News | In nur zwölf Tagen spielt der FC Bayern München auswärts in der Champions League bei Paris Saint-Germain das Hinspiel im Achtelfinale. Die Hausherren bangen um Neymar und Kylian Mbappe.  Mbappe und Neymar für PSG gegen Bayern fraglich Es war kein guter Abend für Kylian Mbappe (24) am gestrigen Mittwoch in Montpellier. Er verschoss […]

UEFA bestätigt: Amtsinhaber Ceferin einziger Kandidat für das Amt des Präsidenten

UEFA bestätigt: Amtsinhaber Ceferin einziger Kandidat für das Amt des Präsidenten

6. Januar 2023

News | Aleksander Ceferin ist aktuell UEFA-Präsident. Das wird der Slowene auch noch für die nächsten Jahre bleiben, wie die UEFA am heutigen Freitag in einer kurzen Pressemitteilung bestätigt hat.  Ceferin einziger Kandidat für das Amt des UEFA-Präsidenten Aleksander Ceferin (55) aus Slowenien ist seit einigen Jahren UEFA-Präsident. Nach einer Sitzung der UEFA wurde der […]