FC Bayern | UEFA ermittelt: Zu teure Ticketpreise in Salzburg?

FC Bayern: Die aktiven Fans kämpfen abermals gegen erhöhte Ticketpreise.
News

News | Fans des FC Bayern München hatten sich nach dem Champions-League-Gastspiel in Salzburg über zu hohe Eintrittspreise beschwert. Die UEFA geht dem bereits nach. 

FC Bayern: Anhänger fordern eine teilweise Rückerstattung der Ticketpreise

Der FC Bayern München legte bei RB Salzburg nur einen mäßigen Auftritt hin. Seine Anhänger mussten jedoch ein weit größeres Ärgernis hinnehmen, was die Vereinigung aktiver Fans „Club Nr.12in einem Statement auf ihrer Website nochmals verdeutlichte.

Der Fanverband beklagte eine „regelunkonforme Preisgestaltung“, da die Salzburger für ähnliche Plätze von Gästefans 60 statt 30 Euro verlangt hätten. Darauf wies er schon im Spielverlauf mit einem großen Spruchband hin und forderte nun eine dementsprechende Rückerstattung. Das Regelwerk der UEFA besagt, dass die Preise für Eintrittskarten von Auswärtsreisenden „nicht höher sein“ dürfen „als jene für Karten einer vergleichbaren Kategorie, die den Anhängern der Heimmannschaft verkauft werden“.

 

Deshalb habe der Verband laut dem kicker bereits Kontakt zu RB Salzburg aufgenommen. Auf Nachfrage hinsichtlich einer möglichen Rückerstattung sagte Pressechef Christian Kircher: „(…) Was ich sagen kann, ist, dass die Preisgestaltung für die Tickets in enger Abstimmung mit dem FC Bayern erfolgt ist. Die 60 Euro betrafen auch nur den unteren Rang im Gästesektor, und es ist mit dem FC Bayern abgestimmt, dass das Ticket-Pricing beim Rückspiel in München genauso gestaltet werden wird.“

Mehr Informationen zu den Europapokal-Wettbewerben

Damit würde der deutsche Rekordmeister allerdings genauso gegen den Artikel 19 der UEFA-Sicherheitsbestimmungen verstoßen, was seinen eigenen Fans auch missfallen dürfte. Denn abschließend hieß es und er Mitteilung von „Club Nr.12″: „Wir sind es leid, nach zwei Jahren Pandemie wieder bei Null anfangen zu müssen und uns immer wieder mit Selbstverständlichkeiten auseinandersetzen zu müssen, wenn eine faire Eintrittskartenpreisgestaltung unterlaufen wird.“

(Photo by BEN STANSALL/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FC Bayern München: Der Weg aus der September-Krise

FC Bayern München: Der Weg aus der September-Krise

30. November 2022

News | Tabellenführer der Bundesliga, DFB-Pokal- sowie Champions-League-Achtelfinale: Für den deutschen Rekordmeister FC Bayern München läuft es sportlich rund. Das sah im September bei Neuer und Co. noch ganz anders aus. Die Gründe für den Aufschwung sind mannigfaltig. Bayerns Verantwortliche trafen sich zu drei „geheimen“ Treffen Im September befand sich der deutsche Rekordmeister FC Bayern […]

Bestätigt: VfB Stuttgart und Sven Mislintat gehen getrennte Wege!

Bestätigt: VfB Stuttgart und Sven Mislintat gehen getrennte Wege!

30. November 2022

News | In den letzten Tagen gab es einige offene Fragen rund um die Zukunft des VfB Stuttgart. Wie geht es mit Sven Mislintat weiter? Und wer wird neuer Trainer? Oder bleibt Michael Wimmer doch? Mislintat verlässt den VfB Stuttgart Am heutigen Mittwoch fiel beim VfB Stuttgart eine der Personalentscheidungen. Sven Mislintat, Sportdirektor bei den […]

RB Leipzig: Keine Winter-Shoppingtour für Neu-Geschäftsführer Eberl

RB Leipzig: Keine Winter-Shoppingtour für Neu-Geschäftsführer Eberl

30. November 2022

News | In wenigen Tagen beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Max Eberl. Wenn der Erfolgsmanager Mitte Dezember sein Amt als Geschäftsführer Sport bei RB Leipzig offiziell übernimmt, muss er allerdings auf eines verzichten: Geld für kostspielige Transfers. Eberl sieht sich in Leipzig in strategischer Rolle Ab dem 15.12.2022 wird der Ex-Mönchengladbacher Geschäftsführer Sport, Max Eberl, […]


'' + self.location.search