Liverpool vs Leipzig: Gelingt der Nagelsmann-Elf noch die Wende?

Premier League

Vorschau | Im Rahmen des Achtelfinals der Champions League treffen der Liverpool FC und RB Leipzig erneut in Budapest aufeinander. Das Hinspiel haben die „Reds“ trotz schlechter Form „auswärts“ mit 2:0 gewinnen können. Die Leipziger stehen somit im Rückspiel vor der äußerst schweren Aufgabe, das Ergebnis mindestens auszugleichen, wenn möglich, sogar zu drehen.

Anpfiff der Partie ist am Mittwoch, 21:00 Uhr, Live bei Sky

  • Liverpool hat sechs der letzten sieben Ligaspiele verloren
  • Die Reds plagen nach wie vor große personelle Probleme
  • RB Leipzig befindet sich mit sechs Siegen infolge im Höhenflug

Liverpool FC: Weiter im freien Fall und doch mit Hoffnung

In den vergangenen Monaten, vor allem aber in den letzten Wochen reibt man sich verwundert die Augen. Ist das noch der Liverpool FC – amtierender englischer Meister und Champions-League-Sieger 2019? Die Abwärtsspirale der laufenden Saison legt das zumindest nicht nahe, die „Reds“ präsentieren sich seit längerem fast schon skurril schwach. Nach 28 Spieltagen ist man auf Rang sechs gerutscht, und das sogar mit mehr Spielen als manch Tabellenkonkurrent. Die Qualifikation für die „Königsklasse“ ist mit nun sieben Punkt Abstand in weite Ferne gerückt. Es ist das Resultat von sechs Niederlagen in den letzten sieben Spielen.

Am Wochenende unterlag man zum sechsten Mal am Stück in Anfield – Negativrekord. Einst eine absolute Festung, wird manch einer vielleicht sogar froh sein, dass das „Heimspiel“ gegen Leipzig nicht in Liverpool sondern in Budapest stattfinden wird. Ohnehin scheint Liverpool sehr glücklich, dem enttäuschenden Ligaalltag am Mittwoch entfliehen zu können. „Gott sei Dank spielen wir in drei Tagen schon wieder, das ist ein anderer Wettbewerb“, sagte Trainer Jürgen Klopp (53) nach der 0:1-Niederlage gegen den FC Fulham. „Da sind wir tatsächlich in einer guten Position. Aber Leipzig fliegt gerade in der Bundesliga, die werden nicht aufgeben, nur weil sie 0:2 hinten sind. Das wird auch hart.“

Dennoch versteht Klopp das Spiel als Chance. Der Grund: Liverpool hat in der laufenden Saison große Probleme, gegen tiefstehende Gegner Lösungen zu finden. Der sonst so eiskalte Angriff wirkt müde und fahrig. Es fehlt oft der letzte Punch und durch das ständige Anrennen entblößen die „Reds“ ihre eigene Abwehr und kriegen dadurch auffällig viele leichte Gegentore.

Doch Gegner Leipzig wird sich aufgrund des 0:2-Hinspielergebnisses kein tiefes Stehen erlauben dürfen und muss agieren. Bereits im Hinspiel hatten sich durch die proaktive Spielanlage des Bundesligisten defensiv Lücken ergeben, die Liverpool so gerne überfallartig bespielt. So werden sich die Reds am Mittwoch tief positionieren und auf Konter lauern können. Dies wird auch der eigenen, oftmals so wackeligen Defensive helfen. Die verletzungsbedingten Ausfälle wiegen weiter schwer, im Vergleich zum Hinspiel muss Klopp nun sogar auf Kapitän Jordan Henderson (30) verzichten. Immerhin sind mit Diego Jota (24), Fabinho (27) und Ex-Leipziger Naby Keita (26) drei wichtige Spieler zurückgekehrt. Die Innenverteidigung vermisst jedoch weiterhin Virgil van Dijk (29), Joe Gomez (23) und Joel Matip (29). Hinter Winterneuzugang Ozan Kabak (20) und Roberto Fimino (29) steht noch ein Fragezeichen.

RB Leipzig: „Es geht nur nach vorne und voll drauf!“

RB Leipzig und Liverpool befinden sich momentan in entgegengesetzten Welten. Zwar haben die Reds das Hinspiel mit 2:0 gewinnen können, doch während es für Liverpool in der heimischen Liga alles andere als gut läuft, könnten die Leipziger kaum besser spielen. Die Sachsen haben ihre letzten sechs Ligapartien allesamt bei einem Torverhältnis von 15:3 gewonnen. Mit 20 Gegentreffern stellt man die beste Defensive der Liga und mit 53 Punkten nach 24 Spielen hat Leipzig die zweitbeste Ausbeute. Nur zwei Zähler trennen einen vom Tabellenersten aus München. Darüber hinaus steht Leipzig nach dem 2:0-Sieg über den VfL Wolfsburg im Halbfinale des DFB-Pokals.

Foto: IMAGO

Doch all diese Zahlen und Fakten sind mehr oder weniger Schall und Rauch, wenn am Mittwochabend angepfiffen wird. Das weiß auch Trainer Julian Nagelsmann (33). „Denn aktuell sind wir der Verlierer des Duells“, betonte er trotz der sehr weit auseinandergehenden Formkurven. Sicherlich können die Spieler Kraft und Selbstbewusstsein aus den zuletzt so herausragenden Wochen in Liga und Pokal ziehen, doch der Fokus muss klar auf Gegner Liverpool liegen. „Wir konzentrieren uns auf die Lehren und Fehler aus dem Hinspiel“, sagte Nagelsmann. „Da waren unabhängig von den Toren ein paar Dinge dabei, die wir besser machen können. Wir glauben an uns, sind aber nicht der Favorit. Wir sind der Herausforderer.“

Der Leipzig-Coach will nicht verkennen, dass Liverpool nach wie vor eine große Mannschaft mit einem großen Trainer ist. Ein 0:2 gegen Liverpool aufholen? Trotz der aktuellen Formschwäche der Reds alles andere als eine leichte Aufgabe.

Besonders ohne Starspieler Angelino (24), welcher verletzungsbedingt fehlen wird. Der Linksaußen bringt viel Dynamik und Torgefahr ins Spiel und wird daher schmerzlichst vermisst werden. Ansonsten kann Nagelsmann auf den gewohnten Kader zurückgreifen. Es wird eine Mammutaufgabe, 90 Minuten lang die Balance zu halten. Zum einen muss druckvoll auf das Tor gespielt werden, zum anderen dürfen die pfeilschnellen Liverpool-Angreifer nicht zu viel Raum bekommen. Um hier keine Geschenke zu verteilen, sind die Leipziger Spieler angehalten, nicht wie im Hinspiel Leichtsinnsfehler zu produzieren, die in Gegentoren mündeten.

Prognose

Trotz der aktuellen Krise des Liverpool FC wird es für RB Leipzig sehr schwierig werden, das Hinspiel-Ergebnis noch einmal zu drehen. Den Reds wird der Tapetenwechsel in Form eines anderen Wettbewerbs gut tun, auch weil die Champions League wohl die letzte Möglichkeit ist, die Saison noch einigermaßen zu retten. Zwar kann Leipzig tiefstehende Gegner knacken, doch die konterstarken Liverpooler werden nur so auf Ballverluste lauern. Leipzig wird trotz einer honorigen Leistung ausscheiden.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Liverpool FC: Alisson – Robertson, Fabinho, Williams (Kabak), Alexander-Arnold – Wijnaldum, Thiago, Jones – Mane, Salah, Firmino (Jota)

RB Leipzig: Gulacsi – Upamecano, Klostermann, Konate – Kampl – Haidara, Olmo, Nkunku, Mukiele – Poulsen, Sörloth

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

Marc Schwitzky

Foto: IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Champions League | „Nicht verdient, dass PSG hier gewonnen hat“ – Die Stimmen nach Leipzigs Niederlage in Paris

Champions League | „Nicht verdient, dass PSG hier gewonnen hat“ – Die Stimmen nach Leipzigs Niederlage in Paris

19. Oktober 2021

News | RB Leipzig zeigte im Pariser Prinzenpark ein hochengagiertes Spiel, stellte zwischenzeitlich von 0:1 auf 2:1. Dennoch musste man sich letztendlich 2:3 geschlagen geben. DAZN sprach mit Siegern und Verlierern. „Sie kriegen viele Vorteile von den Schiedsrichtern“ Kylian Mbappé brachte PSG früh in Führung, bevor André Silva und Nordi Mukiele die Partie für RB […]

BVB | Stimmen zum Debakel bei Ajax: „Waren nicht aggressiv, nicht energisch“

BVB | Stimmen zum Debakel bei Ajax: „Waren nicht aggressiv, nicht energisch“

19. Oktober 2021

News | Mit 0:4 kam der BVB bei Ajax Amsterdam unter die Räder und zeigte dabei keine gute Leistung. Entsprechend enttäuscht zeigten sich die Protagonisten aus Sicht der Dortmunder nach der Partie auch.  BVB: Reus zum Ajax-Spiel: „Haben wir uns ganz anders vorgestellt“ Mit 0:4 ging Dortmund bei Ajax Amsterdam unter. Die Niederländer waren in […]

Champions League | Mbappé und Messi crashen RB-Party

Champions League | Mbappé und Messi crashen RB-Party

19. Oktober 2021

News | Der 3. Spieltag der Champions League führte RB Leipzig nach Paris. Trotz eines äußerst couragierten Auftritts unterlag der Tabellenachte der Bundesliga 2:3. André Silva belohnt Leipzigs mutigen Auftritt – verdientes Unentschieden zur Pause Für die Gastgeber gab es im bisherigen Saisonverlauf ein Unentschieden in Brügge (1:1) sowie den Erfolg im Spitzenduell gegen Manchester […]


'' + self.location.search