Manchester City jubelt! De Bruyne erlöst die Skyblues gegen Atletico

Manchester City
News

News | Im Viertelfinalhinspiel traf Manchester City am Dienstagabend in der Champions League zuhause auf Atletico. Am Ende reichte ein Tor von Kevin de Bruyne zum 1:0-Erfolg. 

Manchester City hat den Ball – mehr nicht

Manchester City überraschte ein wenig, als Nathan Ake auf der linken Seite in der Viererkette begann und nicht in der Mitte. Mit John Stones auf rechts war zu rechnen, dort spielte Joao Cancelo, zuletzt auf links unterwegs. Von Beginn an zeigte sich das erwartete Bild. Die Hausherren waren das spielbestimmende Team, Cancelo hatte den ersten Abschluss, der aber geblockt wurde. Atletico hatte viele Probleme, sich zu befreien. City hatte viel Ballbesitz, spielte variabel, aber es reichte in den ersten 15 Minuten lediglich für Halbchancen und gute Hereingaben. Die ersten Statistiken verdeutlichten, was auf dem Platz zu sehen war. Knapp 75 % Ballbesitz hatten die Gastgeber in den ersten 20 Minuten.

Manchester City Atletico

(Photo by OLI SCARFF/AFP via Getty Images)

Was fehlte waren die klaren Torchancen. City versuchte, Überzahlsituationen zu kreieren, aber das ging mitunter auch schief, weil Simeone und Atletico so gut und mannorientiert verteidigten. Die Gastgeber kamen überhaupt nicht durch. Ballbesitz war natürlich vorhanden, aber auf eine Torchance wartete das Team auch nach 35 Minuten noch völlig. So war es dann nicht überraschend, dass John Stones nach 42 Minuten zum Mittel des Distanzschusses greifen musste. Dieser ging aber gute drei Meter über das Tor. Einen Ball halten musste Jan Oblak bis dato nicht. Deswegen pfiff der Schiedsrichter auch absolut pünktlich nach exakt 45 Minuten zur Halbzeit. Das 0:0 ging völlig in Ordnung.

Weitere News und Berichte rund um den Europapokal 

Kevin de Bruyne erlöst die Gastgeber

Die zweite Halbzeit begann mit einer ersten Gelegenheit für Manchester City. Ein Schuss von Ilkay Gündogan war abgefälscht, der anschließende Eckball brachte nichts ein. Ebenso wenig die ersten beiden Konterchancen für Atletico. Aber: Immerhin gab es Umschaltsituationen für die Rojiblancos. In der 55. Minute hatte Kevin de Bruyne eine gute Möglichkeit per Freistoß. Sein Aufsetzer konnte aber von Oblak pariert werden, wenn auch erst im Nachfassen. Nach einer guten Stunde wechselte Gästetrainer Simeone gleich dreimal, brachte mit Rodrigo de Paul, Angel Correa und Matheus Cunha drei frische Spieler. Wenig später hatten die Gastgeber die bis dato größte Chance im Spiel, ein Kopfball ging aber nur oben auf das Netz.

In der 70. Minute hatten die Skyblues dann aber doch ihren einen Moment. Phil Foden, soeben eingewechselt, bediente de Bruyne, der einen schönen Laufweg wählte und vor Oblak eiskalt blieb. Der Belgier schoss den Ball in die lange Ecke und traf zur Führung. Wenig später hätte de Bruyne beinahe erneut von Foden profitiert. Diesmal wurde dessen Pass in die Mitte abgelenkt, dann wurde der Schuss des Belgiers abgeblockt. Foden brachte extrem viel Schwung, hatte noch weitere gute Ideen, doch ein weiteres Tor fiel nicht mehr. Mit 1:0 gewannen die Gastgeber und haben eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel. 

(Photo by PAUL ELLIS/AFP via Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

AS Roma: Zukunft von Mkhitaryan weiterhin unklar

AS Roma: Zukunft von Mkhitaryan weiterhin unklar

22. Mai 2022

News | Am Mittwoch trifft die AS Roma im Finale der Conference League auf Feyenoord. Unklar ist, ob Henrikh Mkhitaryan nach seiner Verletzung schon einsatzbereit ist. Auch hinsichtlich seiner Zukunft gibt es noch Fragezeichen. Mkhitaryan könnte in der Conference League auf den Rasen zurückkehren Henrikh Mkhitaryan (33) ist nach wie vor nicht zu hundert Prozent […]

Europa League | Frankfurts stabiles Grundgerüst macht gegen Rangers-Phasen den Unterschied – Das Finale in der Einzelkritik

Europa League | Frankfurts stabiles Grundgerüst macht gegen Rangers-Phasen den Unterschied – Das Finale in der Einzelkritik

19. Mai 2022

News | Mit einem 6:5 nach Elfmeterschießen sicherte sich Eintracht Frankfurt den Europa-League-Titel 2021/22. Die Protagonisten in der Einzelkritik. Trapp und Borré machen für Frankfurt die Tür zum Titel auf Es war über 120 Minuten ein heißes, ein umkämpftes Finale dieser Europa-League-Saison. Zwar dominierte die Eintracht weite Teile der Partie. Den Rangers gelangen allerdings immer […]

„Ich werde heute Abend aus diesem Pott saufen!“ – Die Stimmen zu Frankfurts Europa-League-Sieg

„Ich werde heute Abend aus diesem Pott saufen!“ – Die Stimmen zu Frankfurts Europa-League-Sieg

19. Mai 2022

Stimmen | Eintracht Frankfurt ist Europa-League-Sieger. Im Finale zu Sevilla ging es bis ins Elfmeterschießen, wo die Rangers schließlich mit 5:4 bezwungen wurden. Die Stimmen nach dem Spiel zusammengefasst. „Mir fehlen die Worte, und die fehlen mir nicht oft“ – Frankfurt gewinnt die Europa League Kevin Trapp: „Wir sind alle Helden, schau dir das an, […]


'' + self.location.search