England muss gegen Frankreich wohl auf Sterling verzichten

6. Dezember 2022 | WM-News | BY Florian Weber

News | England trifft am Samstagabend im WM-Viertelfinale auf Frankreich. Auf den Angreifer Raheem Sterling muss Trainer Gareth Southgate wohl verzichten, da er sich noch immer in Großbritannien aufhält.

Sterling nach Einbruch weiterhin in Großbritannien

Ob Raheem Sterling (27) der englischen Nationalmannschaft für das WM-Viertelfinale gegen Frankreich (Samstag, 20 Uhr) zur Verfügung stehen wird, ist laut dem Guardian noch unklar. Sterling verpasste bereits den Sieg seiner Mannschaft gegen Senegal, da er wegen einer „Familienangelegenheit“ nach Großbritannien zurückgeflogen war. Aus dem Haus des Chelsea-Angreifers wurden unter anderem Schmuck und Uhren gestohlen. Er sei von dem Einbruch erschüttert und habe um die Sicherheit seiner Verlobten und seiner Kinder gefürchtet.



Die Polizei bestätigte am Montag, dass sie einen Einbruch in ein Haus in Oxshott untersucht. Die Polizei teilte mit, dass sie am Samstag um 21 Uhr benachrichtigt wurde, nachdem Sterlings Familie von einer internationalen Reise nach Hause zurückgekehrt war und das Fehlen von Gegenständen festgestellt hatte. Es ist unklar, wann der Einbruch stattfand. Es wurde keine Gewalt angedroht und es war niemand in dem Haus anwesend, als der Einbruch stattfand.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

 

Informationen des Guardian zufolge plant Trainer Gareth Southgate für das Spiel gegen Frankreich ohne Sterling. Der Angreifer wird voraussichtlich nicht vor Samstag nach Katar zurückkehren. England hatte gegen Senegal Bukayo Saka (21) und Phil Foden (22) auf den Flügeln. Voraussichtlich werden die beiden auch gegen Frankreich in der Startelf stehen. Das britische Boulevardblatt Sun zitierte Sterling mit den Worten: „Ich werde nicht zur WM zurückkehren, solange meine Familie nicht sicher ist.“

(Photo by Paul ELLIS / AFP)


Ähnliche Artikel