WM 2022 | DFB-Team verpasst die Entscheidung – und unterliegt Japan zum Auftakt!

WM 2022 DFB-Team Deutschland Japan
WM-News

News | Am Mittwochmittag griff das DFB-Team ins Geschehen des 1. Spieltags der WM 2022 ein, im Duell gegen Japan. Trotz eigener Führung unterlag man 1:2.

Gündoğan im Mittelpunkt: Deutschland zur Pause verdient vorne

Willkommen im Khalifa International Stadium zu Al-Rayyan, im Westen der Hauptstadt Doha. Eine Gegend, die vor allem arrivierte(re)n Akteuren des FC Bayern bekannt vorkommen dürfte. Schräg gegenüber des Stadions liegt die Aspire Academy, die bekannteste Sportschule Katars, die der Rekordmeister, vor allem in den Jahren vor der Pandemie zum Wintertrainingslager nutzte. Um 16 Uhr Ortszeit griffen jene Spieler mit dem DFB-Team gegen Japan ins Turniergeschehen ein.

Damit hinein in die Partie: Deutschland ging die Anfangsminuten hochkonzentriert an und ließ Japan kaum zum Zug kommen. Wenn, dann wurden die Samurai Blue nach einfachen Ballverlusten gefährlich. So wie in Minute 8, als Ilkay Gündoğan im Dribbling mit zwei Mann hängen blieb. Daichi Kamada nahm rechts Junya Ito mit. Japans bester Vorlagengeber in der WM-Qualifikation bediente maßgenau Daizen Maeda. Celtics Stürmer schob ein, stand allerdings klar abseits.

In der ersten Viertelstunde kam das DFB-Team kaum gefährlich vor das Tor von Shuichi Gonda. Dann mal ein Eckball in Minute 16. Joshua Kimmich servierte an den zweiten Pfosten für Antonio Rüdiger, der Ex-Hannoveraner Hiroki Sakai übersprang und knapp am kurzen Eck vorbeiköpfte.

 



 

Deutschland wurde in dieser Phase auch offensiv präsenter. 21. Minute, Jamal Musiala zog zwei Mann auf sich und wurde abgegrätscht. Die Kugel fiel genau vor die Füße Joshua Kimmichs , der sofort abzog und Gonda erstmals herausforderte. Gündoğan stand dann beim Nachschuss im Abseits.

Es waren nun die Minuten des Ilkay Gündoğan. In der 28. kam er aus rund 20 Metern zum Abschluss, platzierte ihn allerdings zu zentral, Gonda packte sicher zu. Eine Minute später steckte er in die Box zu David Raum, dessen Hereingabe Gonda ins Zentrum abwehrte. So kam Gündoğan erneut zum Abschluss, der diesmal geblockt wurde.

Es schien nun, als sei die deutsche Führung eine Frage der Zeit. 31. Minute, Thomas Müller legte mit viel Übersicht in den Rückraum zu Joshua Kimmich, der mit einem Chip links den komplett freistehenden David Raum fand. Der Hoffenheimer wollte sich den Ball an Gonda vorbeilegen und wurde gefällt. Schiedsrichter Iván Barton aus El Salvador zeigte auf den Punkt. Ilkay Gündoğan nahm sich des Strafstoßes an, schickte Gonda nach rechts und traf halblinks. 1:0! Nur als Randnotiz: 2014 gegen Portugal fiel Deutschlands erster Treffer ebenfalls vom Punkt.

Deutschland ließ mit der mittlerweile verdienten Führung im Rücken nichts mehr zu und tauchte immer mal wieder gefährlich im japanischen Strafraum auf: 45. Minute, Jamal Musiala ließ Ko Itakura stehen und schloss mit rechts ab, allerdings über das Tor.

In der vierten Minute der Nachspielzeit schickte Kimmich einen gefährlichen Flachschuss in Richtung unteres, linkes Eck. Gonda konnte nur abprallen lassen. Serge Gnabrys Hybrid aus Abschluss und Hereingabe schob Kai Havertz – im Abseits stehend – über die Linie, was Barton und sein Team nach gut einer Minute feststellten. Die Führung nahm das DFB-Team dennoch in die Kabine.

Mehr News und Stories rund um die Weltmeisterschaft 2022

Deutschland verpasst die Entscheidung – und Asano dreht das Spiel

Einen Wechsel gab es zur Pause bei den Japanern: Arsenals Takehiro Tomiyasu ersetzte Takefusa Kubo. Die erste Gelegenheit ging dennoch an Deutschland. 47. Minute, Müller setzte sich entschlossen im Mittelfeld durch und nahm rechts Gnabry mit, dessen Abschluss noch das Lattenkreuz touchierte.

Vier Minuten später dribbelte Musiala links im Strafraum los und setzte sich gegen vier Mann durch, stand mehr oder minder frei vor Gonda, jagte den Ball allerdings drüber.

Das DFB-Team ging nun konkret aufs 2:0. Nach einer Stunde legte Musiala vor dem Strafraum für Gündoğan ab. Sein Flachschuss prallte an den Außenpfosten und ins Toraus.

Japan setzte in dieser Phase immer wieder Nadelstiche, wenngleich die Topchance noch auf sich warten ließ. Deutschlands Antwort gab es 20 Minuten vor Schluss. Kimmich hob ganz fein auf Gnabry, der nochmal für Jonas Hofmann ablegte – Gonda hielt einmal. Gnabry hielt von der rechten Strafraumkante drauf – Gonda hielt zweimal. Musiala setzte links Raum ein, dessen Flanke wieder bei Gnabry landete – Gonda hielt auch dreimal.

WM 2022 DFB-Team Deutschland Japan

Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

So konnte Japan offensiv stückweise präsenter werden. 73. Minute, Junya Ito kam links im Strafraum an den Ball, den er auf der Brust annahm. Rüdiger fälschte den Abschluss noch leicht ab. Dennoch konnte Neuer parieren. Hiroki Sakai setzte den Rebound unter Druck drüber. Glück für Deutschland!

Glück, dass sie drei Minuten später nicht mehr hatten. Takumi Minamino wurde in den Strafraum geschickt. Den Pass konnte Neuer nur abprallen lassen, sodass Ritsu Doan einschob. 1:1.

Sieben Minuten vor Schluss schlug der Gladbacher Ko Itakura einen Freistoß lang auf den Bochumer Takuma Asano. Nico Schlotterbeck kam nicht in den Zweikampf, sodass Asano hoch ins kurze Eck traf. 1:2.

Für das DFB-Team geht es nach der Auftaktniederlage zurück ins Mannschaftsquartier nach Al-Ruwais, bevor die Vorbereitung auf das zweite Gruppenspiel gegen Spanien beginnt, am Sonntag um 20:00 Uhr MEZ im Al-Bayt Stadium. Sechs Stunden zuvor reist Japan zurück nach Al-Rayyan, allerdings in den äußersten Westen, ins Ahmed bin Ali Stadium.

Der Endstand aus dem Khalifa International Stadium: Deutschland 1, Japan 2.

Deutschland 1:2 Japan

Deutschland: Neuer – Süle, Rüdiger, Schlotterbeck, Raum – Kimmich, Gündoğan (67′ Goretzka) – Gnabry (90′ Moukoko), Müller (67′ J. Hofmann), Musiala (79′ M. Götze) – Havertz (79′ Havertz)
Trainer: Hansi Flick

Japan: Gonda – H. Sakai (75′ Minamino), Itakura, Yoshida, Nagatomo (57′ K. Mitoma) – W. Endo, Tanaka (71′ Doan) – J. Ito, Kamada, T, Kubo (46′ Tomiyasu) – D. Maeda (57′ T. Asano)
Trainer: Hajime Moriyasu

Tore: 1:0 Gündoğan (33′, Elfm.), 1:1 Doan (76′), 1:2 T. Asano (83′)

Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

13. Januar 2023

News | In den Wochen nach der WM deckten immer mehr Medienberichte auf, mit welchen Mitteln die FIFA versuchte, das Turnier in Katar zu beschönigen. Offenbar machte sich der Weltverband auch Gedanken darüber, wie Gianni Infantino auf den TV-Bildern zu sehen sein soll.  Infantino hatte „Handyverbot“ Für die WM in Katar hat die FIFA offenbar genaueste Anweisungen […]

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

31. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die siebte und letzte Kategorie wirft noch einmal einen Blick zurück auf die schönsten Tore des Jahres.  Tore sind essenziell im Fußball. Fans schauen die Spiele einerseits um mitzufiebern, […]

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

30. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die sechste Kategorie kümmert sich um die Trainer des Jahres.  Nun, den Trainer des Jahres zu bestimmen, gestaltet sich generell eher schwierig. Jeder Trainer arbeitet natürlich mit anderen Voraussetzungen […]