WM 2022 | Früher Doppelschlag macht alles klar: England bezwingt Wales und trifft auf den Senegal!

WM 2022 Wales England
WM-News

News | Am Dienstagabend des 3. Spieltags der WM 2022 stand die Entscheidung in Gruppe B an, zwischen Wales und England. Dank eines frühen Doppelschlags gewann England souverän 3:0 und trifft im Achtelfinale auf den Senegal.

Rashford vergibt die beste Chance: England tut sich schwer

Willkommen im Ahmed bin Ali Stadium! England kam zwar gegen die USA nicht über ein torloses Remis hinaus. Mit dem 6:2 über den Iran haben sie jedoch einen klaren Vorteil. Jeder Sieg und jedes Unentschieden würden zum Weiterkommen reichen, sogar eine Niederlage mit drei Toren Differenz. Sollte das Parallelspiel zwischen dem Iran und der USA remis enden, könnte man sich sogar eine Pleite mit sechs Toren Differenz leisten.

Wales hingegen, nach dem 1:1 gegen die USA sowie der 0:2-Niederlage gegen den Iran, muss entweder mit vier Toren Differenz gewinnen oder hoffen, dass es keinen Sieger im Parallelspiel gibt.

 



 

Damit hinein in die Partie: Die erste Chance gehörte England – und das ein wenig unvermittelt. Harry Kane schickte Marcus Rashford steil. Danny Ward, der den rotgesperrten Wayne Hennessey im walisischen Tor vertrat, eilte rechtzeitig heraus und verneinte Uniteds Angreifer.

England versuchte, Druckphasen aufzubauen. Viele Chancen sprangen dabei jedoch nicht heraus. 38. Minute, England kombinierte sich schnell nach vorne. Phil Foden schoss aus 12 Metern jedoch einen guten Meter links vorbei. So ging es torlos in die Pause.

Mehr News und Stories rund um die Weltmeisterschaft 2022

A City United: Foden und Rashford schicken England ins Achtelfinale!

Im Parallelspiel hatte Christian Pulisic die USA in Führung gebracht. Hieße: Stand jetzt wäre England Gruppensieger, während Wales den Erfolg mit mindestens vier Treffern Differenz benötigt.

Wales nahm zur Pause einen Wechsel vor: Brennan Johnson ersetzte Gareth Bale. Vier Minuten nach Wiederanpfiff brachte Joe Rodon gut 20 Meter halblinks vor dem Strafraum Phil Foden zu Fall. Marcus Rashford nahm sich des Freistoßes an – und zirkelte ihn maßgenau in den rechten Winkel.

WM 2022 Wales England

Photo by PAUL ELLIS/AFP via Getty Images

Keine Minute später holte sich Harry Kane den Ball von Tottenham-Teamkollege Ben Davies und spielte ihn scharf durch den Fünfmeterraum. Am zweiten Pfosten kam Phil Foden angerauscht und schob zum 0:2 ein! Spätestens jetzt war den Engländern der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen.

So wurde auch Wales vorne präsent. 55. Minute, links am Strafraumrand kam Dan James zum Schlenzer, der nur knapp rechts vorbeiging. Wenige Augenblicke später hielt Brennan Johnson aus rund 23 Metern drauf. Harry Maguire hielt noch den Kopf rein, sodass die Kugel gegen die Bewegung Jordan Pickfords ging. Englands Keeper konnte allerdings klären.

Gut 20 Minuten vor Schluss, in Minute 68, machte England auch in diesem Spiel alles klar: Kalvin Phillips schickte Marcus Rashford links mit einem weiten Pass. Manchesters Außenbahnspieler zog nach innen und hart aufs kurze Eck. Durch Danny Ward hindurch schlug die Kugel ein.

Nur vier Minuten später kam Rashford rechts aus etwas spitzem Winkel zum Abschluss. Diesmal konnte Ward parieren. Der anschließende Eckball brachte nichts ein.

Es schien nun dahinzugehen für Wales. 77. Minute, Jude Bellingham kam nach einem schnellen Angriff halblinks zur Chance, Ward konnte abwehren. Allerdings klärte Rodon im allerletzten Moment vor Foden.

In Minute 91 leitete Harry Maguire am linken Pfosten für John Stones weiter, dessen Direktabnahme von der Fünfmeterraumgrenze an die Oberkante des Querbalkens prallte.

Als Gruppensieger bekommt es England mit dem Zweiten der Gruppe A zu tun, namentlich dem Senegal. Wales ist derweil als Letzter ausgeschieden.

Der Endstand aus dem Ahmed bin Ali Stadium: Wales 0, England 3.

Wales 0:3 England

Wales: D. Ward – N. Williams (35′ C. Roberts), Mepham, J. Rodon, B. Davies (59′ J. Morrell) – J. Allen (81′ R. Colwill), Ampadu – Bale (46′ B. Johnson), Ramsey, D. James (77′ H. Wilson) – K. Moore
Trainer: Robert Page

England: Pickford – Walker (57′ Alexander-Arnold), Stones, Maguire, Shaw (65′ K. Trippier) – Rice (58′ K. Phillips), J. Henderson – Foden, Bellingham, Rashford (75′ Grealish) – H. Kane (57′ C. Wilson)
Trainer: Gareth Southgate

Tore: 0:1 Rashford (50′), 0:2 Foden (51′), 0:3 Rashford (68′)

Photo by Justin Setterfield/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

13. Januar 2023

News | In den Wochen nach der WM deckten immer mehr Medienberichte auf, mit welchen Mitteln die FIFA versuchte, das Turnier in Katar zu beschönigen. Offenbar machte sich der Weltverband auch Gedanken darüber, wie Gianni Infantino auf den TV-Bildern zu sehen sein soll.  Infantino hatte „Handyverbot“ Für die WM in Katar hat die FIFA offenbar genaueste Anweisungen […]

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

31. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die siebte und letzte Kategorie wirft noch einmal einen Blick zurück auf die schönsten Tore des Jahres.  Tore sind essenziell im Fußball. Fans schauen die Spiele einerseits um mitzufiebern, […]

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

30. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die sechste Kategorie kümmert sich um die Trainer des Jahres.  Nun, den Trainer des Jahres zu bestimmen, gestaltet sich generell eher schwierig. Jeder Trainer arbeitet natürlich mit anderen Voraussetzungen […]