WM 2022 | Three Lions für drei: England nach Anfangsproblemen gegen Senegal souverän

WM 2022 England Senegal
WM-News

News | Am Sonntagabend traf England im vierten Achtelfinale der WM 2022 auf den Senegal. Nach Anfangsschwierigkeiten gewannen die Engländer problemlos 3:0 – und treffen im Viertelfinale auf Frankreich.

Senegal hat die Chancen, Henderson und Kane die Tore

Willkommen aus dem Al-Bayt Stadium! Nach dem 3:0 über Wales und dem damit einhergehenden Gruppensieg traf England nun auf den Senegal. Die Mannschaft von Aliou Cissé setzte sich am vergangenen Spieltag 2:1 gegen Ecuador durch und sicherte sich damit das zweite Achtelfinalticket in Gruppe A, hinter der Niederlande.

Die Partie begann eher schleppend, England hatte das Gros an Ballbesitz, war auch die druckvollere Mannschaft. Die senegalesische Defensive ließ in den ersten 20 Minuten allerdings kaum etwas zu. Den englischen Angriffen fehlte es außerdem an der letzten Präzision.

So wurde der AFCON-Sieger mutiger und presste auch etwas höher. Minute 23, Harry Maguire spielte den Ball genau zu Youssouf Sabaly auf der rechten Seite. Dessen Flanke landete im Strafraum bei Boulaye Dia, der John Stones anschoss. Den Rebound schnappte sich Ismaïla Sarr, beförderte die Kugel allerdings aus kurzer Distanz über das Tor. Im Anschluss ließ Iván Barton kurz noch ein mögliches Handspiel Stones‘ beim Abschluss von Dia überprüfen, aber ohne Befund.

 



 

Keine zehn Minuten später, in der 32., setzte sich Sarr gegen Kyle Walker durch, zog ins Zentrum und steckte im richtigen Moment für Dia durch. Jordan Pickford hatte etwas gegen die senegalesische Führung.

Nichtsdestotrotz lag diese in der aktuellen Phase zunehmend in der Luft. Senegal dominierte inzwischen die Partie, von England kam kaum noch etwas – bis in die 39. Minute, weil sie es schnell und präzise spielten. Harry Kane schickte links Jude Bellingham, der perfekt in den Zwischenraum für den nachrückenden Jordan Henderson servierte. Liverpools Kapitän vollendete flach unten links. 1:0!

Mit diesem Treffer bekam die Partie neues Wetter: 41. Minute, Bukayo Saka wurde auf rechts nicht angegriffen und zog an die Grundlinie. Am Elfmeterpunkt kam Kane zum Abschluss, stand dabei aber etwas zu weit vor dem Ball und verzog.

Es gab zwei Minuten Nachspielzeit. Mit der letzten Aktion vor der Pause wollte Senegal den Ausgleich noch erzwingen, Jakobs schlug eine Flanke in den Rückraum. Ismaila Ciss verstolperte die Kugel allerdings gegen Jude Bellingham, der sich robust gegen mehrere Mann behauptete und links das Auge für Phil Foden hatte. Dieser schickte sogleich rechts den komplett freien Harry Kane. Englands Nummer 9 traf ins lange Eck zum 2:0-Pausenstand. Der Senegal machte beileibe nicht viel falsch, musste allerdings lernen, dass die Grenze zwischen Mut und Leichtsinn eine sehr, sehr dünne ist. Auf der anderen Seite zeigte sich England extrem effektiv: zwei Schüsse aufs Tor, zwei Tore – aus einem xG von 0,67.

Mehr News und Stories rund um die Weltmeisterschaft 2022

Saka macht das Viertelfinale gegen Frankreich klar

Dreimal wechselte Aliou Cissé zur Pause: Ahmadou Bamba Dieng, Pape Sarr und Pape Gueye kamen für Iliman Ndiaye, Krépin Diatta sowie Ismaila Ciss.

England antwortete darauf mit der Entscheidung. 57. Minute, Harry Kane leitete die Szene ein. Auf links setzte sich Foden gegen Sabaly durch und spielte im richtigen Moment scharf an den Fünfmeterraum. Bukayo Saka war bereits eingelaufen und hob die Kugel ins lange Eck. 3:0!

WM 2022 England Senegal

Photo by JEWEL SAMAD/AFP via Getty Images

Danach beruhighte sich das Geschehen merklich. Gareth Southgate begann, Ressourcen zu schonen. Der Senegal wollte zwar noch den Ehrentreffer. Wirklich durchschlagskräftig waren sie dabei allerdings nicht. Im Viertelfinale trifft England auf Frankreich, die sich im frühen Spiel 3:1 gegen Polen durchsetzten.

Der Endstand aus dem Al-Bayt Stadium: England 3, Senegal 0.

England 3:0 Senegal

England: Pickford – Walker, Stones (77′ E. Dier), H. Maguire, Shaw – J. Henderson (82′ K. Phillips), D. Rice, Bellingham (77′ Mount) – Saka (64′ Rashford), H. Kane, Foden (65′ Grealish)
Trainer: Gareth Southgate

Senegal: E. Mendy – Y. Sabaly, K. Koulibaly, A. Diallo, I. Jakobs (85′ F. Ballo-Touré) – I. Ciss (46′ P. Gueye), N. Mendy – K. Diatta (46′ P. Sarr), I. Ndiaye (46′ A. Bamba Dieng), I. Sarr – B. Dia (72′ F. Diedhiou)
Trainer: Aliou Cissé

Tore: 1:0 J. Henderson (39′), 2:0 H. Kane (45’+3), 3:0 Saka (57′)

Photo by JACK GUEZ/AFP via Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

13. Januar 2023

News | In den Wochen nach der WM deckten immer mehr Medienberichte auf, mit welchen Mitteln die FIFA versuchte, das Turnier in Katar zu beschönigen. Offenbar machte sich der Weltverband auch Gedanken darüber, wie Gianni Infantino auf den TV-Bildern zu sehen sein soll.  Infantino hatte „Handyverbot“ Für die WM in Katar hat die FIFA offenbar genaueste Anweisungen […]

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

31. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die siebte und letzte Kategorie wirft noch einmal einen Blick zurück auf die schönsten Tore des Jahres.  Tore sind essenziell im Fußball. Fans schauen die Spiele einerseits um mitzufiebern, […]

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

30. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die sechste Kategorie kümmert sich um die Trainer des Jahres.  Nun, den Trainer des Jahres zu bestimmen, gestaltet sich generell eher schwierig. Jeder Trainer arbeitet natürlich mit anderen Voraussetzungen […]