WM 2022 | Pragmatische Niederlande oder spielfreudiges Argentinien?

WM 2022: Die Niederlande trifft im Viertelfinale auf Argentinien.
WM-Spotlight

Beim Blick auf den Turnierbaum vor Beginn der WM 2022 in Katar galt Niederlande gegen Argentinien als das von vielen Fans erwünschte Viertelfinale. Beide Mannschaften erreichten diese Begegnung auf unterschiedliche Art, sodass am Freitagabend vieles möglich scheint.

Niederlande: Erfolgreiche Abkehr vom klassischen Spielstil

Die Niederlande musste in der jüngeren Vergangenheit auf viele Enttäuschungen im Zusammenhang mit Großturnieren zurückblicken. 2016 und 2018 gelang nicht einmal die Qualifikation. Bei der EM 2020 setzte es ein ernüchterndes Aus im Achtelfinale gegen Tschechien (0:2). Auf Frank de Boer (52) folgte der mit allen Wassern gewaschene Louis van Gaal (71), der sich weder um typische niederländische Fußballtugenden noch um Hinweise von Außenstehenden schert. Konsequent verweigert er sich der offensiven 4-3-3-Ausrichtung, sondern setzt stattdessen auf ein 3-4-2-1-System. Die Ergebnisse gaben van Gaal bislang recht, wie der Einzug ins Viertelfinale der WM 2022 unterstreicht.

 

Die Leistungen ließen bislang jedoch zu wünschen übrig. So profitierte Oranje von einer der schwächsten Vorrundengruppen im Turnier, mühte sich dabei in den Vergleichen mit Senegal, Ecuador und Katar zu sieben Punkten, gleichbedeutend mit dem Gruppensieg. Im Achtelfinale gegen die mutig auftretende, sogar mehr Ballbesitz vorweisende USA stand die Partie lange auf der Kippe, bis Denzel Dumfries (26) in der 81. Minute das erlösende 3:1 erzielte. Die klar bessere Mannschaft stellte die Niederlande allerdings keineswegs, glänzte aber wieder mit Effizienz. Im Turnierverlauf verwertete sie 47,1 % ihrer Gelegenheiten, was der derzeit viertbeste Wert ist.

Erstmals Außenseiter bei der WM 2022

Gegen Argentinien benötigt einer von noch fünf im Wettbewerb verliebenden europäischen Vertretern erneut sehr viel Ruhe vor dem gegnerischen Tor. Eine hohe Anzahl an Chancen dürfte sich nämlich angesichts der Stärke des Kontrahenten nicht ergeben. Dafür kann sich die defensiv von Virgil van Dijk (31) gesteuerte Oranje erstmals vollends aufs Umschaltspiel besinnen, den Argentiniern das Feld überlassen. Die Fähigkeiten zum Kontern bringt die Mannschaft definitiv mit, insbesondere über die rechte Seite, wo Dumfries den Flügel beackert und Shootingstar Cody Gakpo (23) immer wieder in die Tiefe starten wird. Frenkie de Jong (25), der beste Fußballer im Kader, sowie Davy Klaassen (29) sind dazu in der Lage, das Duo sowie den ebenfalls torgefährlichen Memphis Depay (28) in Szene zu setzen.

Neben spielerischer Qualität und Tempo kann die Niederlande auf das von van Gaal vermittelte Selbstvertrauen zurückgreifen. Der Trainer sprach bereits weit vor Turnierstart vom Titel. Seine Spieler, wie der erst bei der WM sein Länderspieldebüt gebende Schlussmann Andries Noppert (28), machen es ihm mittlerweile nach: „Wir wollen Weltmeister werden.“ Van Gaal selbst wird ohnehin hoch motiviert ins Spiel gehen, denn die Niederlage nach Elfmeterschießen gegen Argentinien bei der WM 2014 hat er noch längst nicht aus seinem Kopf gestrichen. Eine Umkehr des Resultats soll jedoch lediglich den ersten von noch drei Schritten auf dem Weg zum großen Triumph darstellen.

Mehr Informationen zur Weltmeisterschaft

Argentinien: Messi bei der WM 2022 auf dem Weg zur Krönung?

Lionel Messi (35) absolviert bereits seine fünfte – und womöglich letzte – Weltmeisterschaft. 2006, 2010 und 2014 war jeweils Deutschland die Endstation, wobei er selbst ganz verschiedene Rolle einnahm und 2014 sogar zum Spieler des Turniers gewählt wurde. Als nach einem enttäuschenden Turnier 2018 im Achtelfinale das Aus gegen Frankreich heraussprang, schien der Glaube in Argentinien nicht mehr vorhanden, dass der Generation um Messi noch die Krönung gelingen wird. Auch auf kontinentaler Ebene gab sie lange Zeit eine unglückliche Figur ab, was sich im Sommer 2021 änderte, als die Albiceleste im Endspiel der Copá America mit 1:0 gegen Brasilien im Maracana (!) gewann.

(Photo by JUAN MABROMATA/AFP via Getty Images))

Seitdem schwirrt im fußballverrückten Argentinien ein ganz anderer Geist um die Nationalmannschaft, was sich auch nach der vollkommen überraschenden Niederlage gegen Saudi-Arabien (1:2) nicht veränderte. Intern behielten die Verantwortlichen ebenfalls die Ruhe. Die Folge waren zwei 2:0-Siege über Mexiko und Polen, wobei letzterer schon sehr überzeugend ausfiel. Den Schwung transportierte die Mannschaft ins Achtelfinale, wo sie nach Toren des herausragenden Messi und Julián Álvarez lange mit 2:0 führte, in der Schlussphase aber nochmals in Bedrängnis geriet und mit etwas Mühe das 2:1 über die Ziellinie schleppte.

Vierer oder Fünferkette?

Nun wartet mit der Niederlande ein Gegner vom internationalen Renommee. In solchen Partien stellte der durch Zufall ins Amt gekommene, inzwischen aber etablierte Trainer Lionel Scaloni (44) gerne auf Fünferkette um. Defensive Stabilität besaß dann oberste Priorität. Vorne, so lautete die Überzeugung, kann Argentinien jederzeit treffen. Doch die Tendenz spricht wohl für den Verbleib bei der Viererkette. Zu zufriedenstellend fielen die Leistungen zuletzt aus. Scaloni dürfte zudem auf Veränderungen verzichten, wobei der Einsatz von Rodrigo de Paul (28), der im Mittelfeld einen Großteil der sogenannten „Drecksarbeit“ neben dem auffälligen Enzo Fernandez übernehmen (21).

Zudem könnte der zuletzt aufgrund muskulärer Probleme ausfallende Ángel Di Maria (34) in die Startelf zurückkehren. Papu Gómez (34) müsste dann wohl seinen Posten neben dem mit allen Freiheiten ausgestatteten Messi räumen. Vorne dürfte erneut Álvarez vor Lautaro Martínez (25). Noch gar nicht zum Zug kamen Hochkaräter wie Paulo Dybala (29) oder Angel Correa (27), was viel über die Breite im Kader aussagt. Eine starke Bank könnte im möglicherweise zäh verlaufenden Duell mit der Niederlande den Ausschlag geben.

Voraussichtliche Aufstellungen

Niederlande: Noppert,-Timber, van Dijk, Aké,-Dumfries, de Roon, de Jong, Blind,-Klaassen,-Gakpo, Depay

Argentinien: Martinez,-Molina, Romero, Otamendi, Acuna,-de Paul, Fernández, MacAllister,-Di Maria, Messi,-Álvarez 

Prognose

Das von rund 50.000 Fans unterstützte Argentinien geht zweifellos favorisiert in die Partie. Zunächst einmal besitzt der Kader sowohl in der Spitze als auch in der Breite die höhere Qualität. Darüber hinaus fielen die Leistungen im Verlauf der WM 2022 überzeugender aus. Doch die Niederlande wird einen klaren Plan verfolgen, höchstwahrscheinlich vom schnellen Umschalten geprägt, und wird ihre Akzente, die möglicherweise zur Überraschung ausreichen könnten.

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Bundesliga | Berliner Spätstarter, Bayerns Heimfestung und Spektakelgarantie in Leverkusen – Die Statistiken des 18. Spieltags

Bundesliga | Berliner Spätstarter, Bayerns Heimfestung und Spektakelgarantie in Leverkusen – Die Statistiken des 18. Spieltags

27. Januar 2023

News | Der 18. Bundesliga-Spieltag und damit der Rückrundenauftakt steht an. Unter anderem mit dem Berliner Derby, Bayerns Duell gegen Eintracht Frankfurt – und einem Aufeinandertreffen mit Spektakelgarantie.  Hertha BSC – Union Berlin (Samstag, 15:30 Uhr) Zum Rückrundenauftakt steht das Berliner Derby an. Keine guten Vorzeichen für beide Klubs, wenn es nach der Statistik geht. […]

Bundesliga | Hertha BSC: Wird es für Schwarz bei einer Derbypleite eng? Das Streitgespräch!

Bundesliga | Hertha BSC: Wird es für Schwarz bei einer Derbypleite eng? Das Streitgespräch!

27. Januar 2023

Kaum eine Woche verging in der Hinrunde, in der bei Hertha BSC nicht über einen ordentlichen Prozess unter Trainer Sandro Schwarz gesprochen wurde. Das Problem war aber, dass die Punktausbeute nicht mit dem vielen Zwischenlob in Einklang stand.  Hertha BSC zwischen Prozess und Wirklichkeit Die Winterpause in der Bundesliga sollte bei Hertha genutzt werden, um […]

Bundesliga | Nicht nur Bayern spürt die WM-Folgen, Leipzig weiter im Aufwind und das TSG-Tief: Die Brennpunkte des Spieltags

Bundesliga | Nicht nur Bayern spürt die WM-Folgen, Leipzig weiter im Aufwind und das TSG-Tief: Die Brennpunkte des Spieltags

26. Januar 2023

Spotlight | Mit dem 17. Spieltag ist die Hinrunde der Bundesligasaison 2022/23 offiziell beendet. Für Schlagzeilen sorgte erneut der FC Bayern – aber auch die TSG Hoffenheim. Die Brennpunkte. 1. Bayerns spielerisches Tief als Folge der Weltmeisterschaft 1:1 in Leipzig, 1:1 gegen den 1. FC Köln. So liest sich das bisherige Jahr 2023 des FC […]