Ronaldo räumt mit Gerüchten auf – Statement nach WM-Aus mit Portugal

Ronaldo
WM 2022

News | Nach dem WM-Aus mit Portugal meldete sich Cristiano Ronaldo via Instagram.

Ronaldo: „Der größte und ehrgeizigste Traum meiner Karriere“

Am Samstag unterlag Portugal knapp mit 0:1 Marokko und scheidet damit im Viertelfinale aus – das WM-Aus für Cristiano Ronaldo (37) und Co. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff sackte der Superstar auf dem Feld zusammen, brach in Tränen aus. Dass der Gewinn der Weltmeisterschaft mit dem eigenen Land schon immer sein größtes Karriereziel war, ist ein offenes Geheimnis. Das bekräftigte er nun nochmals in einem öffentlichen Statement.

„Eine Weltmeisterschaft für Portugal zu gewinnen, war der größte und ehrgeizigste Traum meiner Karriere. Glücklicherweise habe ich viele Titel von internationalem Format gewonnen, auch für Portugal, aber den Namen unseres Landes auf die höchste Stufe der Welt zu stellen, war mein größter Traum“, ließ der 37-Jährige via Instagram verlauten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Cristiano Ronaldo (@cristiano)

Mit dem 90PLUS-Tagesticker immer auf dem Laufenden

 

Weiter schrieb er: „Ich habe dafür gekämpft. Ich habe hart für diesen Traum gekämpft. In den 5 Auftritten, die ich in 16 Jahren bei Weltmeisterschaften absolviert habe, immer an der Seite von großen Spielern und unterstützt von Millionen Portugiesen, habe ich alles gegeben. Ich habe alles auf dem Spielfeld gegeben. Ich habe nie den Blick vom Kampf abgewendet und diesen Traum nie aufgegeben.“

Der Ex-Spieler von Real Madrid, Manchester United und Juventus räumte zudem mit Gerüchten auf, wonach er infolge der Nichtberücksichtigung von Nationaltrainer Fernando Santos (68) für das Achtelfinal-Spiel gegen die Schweiz (6:1) das Lager der portugiesischen Nationalmannschaft verlassen wollte: „Leider ist dieser Traum gestern zu Ende gegangen. Es lohnt sich nicht, auf die Hitze zu reagieren. Ich möchte nur, dass ihr alle wisst, dass viel gesagt, viel geschrieben und viel spekuliert wurde, aber mein Engagement für Portugal hat sich nicht geändert. Ich war immer einer, der für das Ziel aller gekämpft hat, und ich würde meinen Kollegen und meinem Land niemals den Rücken kehren.“

(Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

13. Januar 2023

News | In den Wochen nach der WM deckten immer mehr Medienberichte auf, mit welchen Mitteln die FIFA versuchte, das Turnier in Katar zu beschönigen. Offenbar machte sich der Weltverband auch Gedanken darüber, wie Gianni Infantino auf den TV-Bildern zu sehen sein soll.  Infantino hatte „Handyverbot“ Für die WM in Katar hat die FIFA offenbar genaueste Anweisungen […]

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

31. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die siebte und letzte Kategorie wirft noch einmal einen Blick zurück auf die schönsten Tore des Jahres.  Tore sind essenziell im Fußball. Fans schauen die Spiele einerseits um mitzufiebern, […]

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

30. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die sechste Kategorie kümmert sich um die Trainer des Jahres.  Nun, den Trainer des Jahres zu bestimmen, gestaltet sich generell eher schwierig. Jeder Trainer arbeitet natürlich mit anderen Voraussetzungen […]