Bald ein Bianconeri? Chiellini schlägt Akanji bei Juve als seinen Nachfolger vor

Akanji (rechts, Schweiz) Insigne (links, Italien) im Zweikampf
Serie A

News | Giorgio Chiellini ist zwar immer noch Weltklasse, aber nicht mehr der jüngste. Darum hat der Innenverteidiger von Juventus Turin nun einen Nachfolger ins Spiel gebracht. Manuel Akanji soll Chiellini bei Juve beerben.

Chiellini will Akanji bei Juve: „Hat mich schon immer fasziniert“

Juventus Turin setzt seit Jahren auf Erfahrung in der Abwehrzentrale. Das Alter von Giorgio Chiellini (37) und Leonardo Bonucci (34) tut der Weltklasse der beiden Spieler allerdings keinen Abbruch. Dennoch muss sich Juve Gedanken über die Zukunft machen. Chiellini brachte nun in einem Interview mit dem Schweizer Fernsehsender RSI (via Marca) einen Nachfolger ins Spiel. Dabei handelt es sich um Manuel Akanji (26) von Borussia Dortmund.

 

„Akanji hat mich schon immer fasziniert. Er hat noch etwas zu geben und meiner Meinung nach das richtige Alter für diese Aufgabe“, erklärte der Italiener. „Aber er muss diesen letzten Schritt tun. Wenn er einen freien Platz haben will, wird es bald einen geben“, offenbarte der Europameister von 2021. Die Alte Dame wurde in punkto Verjüngung der Abwehrzentrale in der Vergangenheit bereits aktiv. 2019 verpflichtete Juve Mathijs de Ligt (22) von Ajax Amsterdam, ließ sich den Innenverteidiger stolze 85,5 Millionen Euro kosten.

Mehr News zur italienischen Serie A

Geht es nach Chiellini, soll de Ligt in Zukunft mit Akanji die Abwehrzentrale des italienischen Rekordmeisters bilden. Es sind große Fußstapfen, die der Nationalspieler der Schweiz zu füllen hätte. Chiellini ist bei Juve eine Institution. 2005 wechselte der mittlerweile 37-Jährige von Florenz zu den Bianconeri und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Denkt man an Juve, dann denkt man automatisch auch an Spieler wie Chiellini oder Gianluigi Buffon (43). Insgesamt 536 Spiele hat der beinharte Abwehrspezialist mittlerweile für Juventus auf dem Buckel.

Photo: Manuel Geisser / Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Traoré mit Probetraining bei Dynamo Dresden

Traoré mit Probetraining bei Dynamo Dresden

23. September 2021

News | Ibrahima Traoré könnte bald einen neuen Arbeitgeber haben. Traoré absolviert aktuell ein Probetraining bei der SG Dynamo Dresden. Traoré bald für Dresden auf dem Feld? Ibrahima Traoré (33) war viele Jahre lang regelmäßiger Bestandteil der Bundesliga-Spieltage. Zuletzt wurde sein Vertrag bei Borussia Mönchengladbach allerdings nicht verlängert, weshalb er momentan vereinslos ist. Wie Zweitligist […]

Aue | Kalig: Karriereende mit 28 Jahren

Aue | Kalig: Karriereende mit 28 Jahren

23. September 2021

News | Fabian Kalig vom FC Erzgebirge Aue hat mit 28 Jahren seine Karriere verletzungsbedingt beenden müssen. Der Innenverteidiger war seit zwei Jahren ohne Einsatz.  Kalig „stolz auf das, was ich erreicht habe“ Dass ein Profi seine Karriere bereits vor dem 30. Lebensjahr beendet ist ungewöhnlich. Nicht im Falle von Fabian Kalig (28). Der Innenverteidiger […]

Mit Assistent Gerland: Di Salvo wird neuer U21-Cheftrainer

Mit Assistent Gerland: Di Salvo wird neuer U21-Cheftrainer

23. September 2021

News | Der DFB präsentierte kurz nach dem Abgang von Stefan Kuntz mit Antonio Di Salvo einen neuen Chefcoach für die U21. Der vorherige Co-Trainer wird von Hermann Gerland unterstützt werden. U21: Bisheriger Co-Trainer Di Salvo folgt auf Kuntz Antonio Di Salvo (42) wird neuer Cheftrainer der deutschen U21-Nationalmannschaft. Der bisherige Assistent des in die Türkei […]


'' + self.location.search