Bayern | Keine Toptransfers geplant – gehen Süle, Tolisso und co.?

bayern süle tolisso
News

News | Nachdem die Trainerpersonalie geklärt ist, plant der FC Bayern München weiter den Kader für die kommende Saison. Dieser soll trotz der Abgänge nicht mit weiteren Topstars bestückt werden, das erlaubt die finanzielle Situation des Vereins nicht.

Bayern: Süle, Tolisso und co. könnten Platz für Transfers schaffen

Julian Nagelsmann (33) als neuer Trainer, Dayot Upamecano (22) als neuer Abwehrchef, die feststehenden Abgänge von Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Javi Martinez (32) – Der FC Bayern München macht in den letzten Wochen Nägeln mit Köpfen. Es scheint allerdings so, dass der deutsche Rekordmeister personell nicht mehr allzu große Sprünge einplant. So berichtet Sport Bild, dass Upamecano der einzige Königstransfer für die kommende Saison sein wird. 42,5 Millionen Euro haben die Münchener für den Innenverteidiger gezahlt, für Nagelsmann sollen bis zu 25 Millionen fließen. Der FC Bayern hat sich aufgrund eines Corona-bedingten Umsatzverlustes von 150 Millionen Euro selbst einen Sparkurs auferlegt.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Demnach soll der aktuell feststehende Kader die Abgänge der Routiniers – Alaba, Boateng und Martinez – auffangen. Weitere Transferaktivitäten wären nur möglich, wenn Bayern noch Spieler verlassen. Mögliche Kandidaten für einen Verkauf sollen bereits feststehen. Allen voran Niklas Süle (25) und Corentin Tolisso (26) könnten für einen warmen Geldregen sorgen. Beide Verträge laufen im Sommer 2022 aus und werden wohl nicht verlängert. Um ablösefreie Abgänge zu vermeiden, wäre der FC Bayern im kommenden Sommer verhandlungsbereit. Auch Bouna Sarr (29), Michael Cuisance (21), Adrian Fein (22), Joshua Zirkzee (19) und Fiete Arp (21) dürften den Verein wohl verlassen.

 

Sollte jeder kein neuer finanzieller Spielraum geschaffen werden, wird der FC Bayern wohl erneut mit Leihen arbeiten, heißt es. Ohnehin arbeitet der Spitzenreiter aktuell eher daran, Spieler zu halten, als neue dazuzugewinnen. So sollen die Verträge von Leon Goretzka (26) und Joshua Kimmich (26) zeitnahe verlängert werden.

Foto: xAurelienxMorissardx/IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Rettig sieht Peters als DFB-Präsident nicht geeignet: „Hat Schalke 04 desaströs hinterlassen“

Rettig sieht Peters als DFB-Präsident nicht geeignet: „Hat Schalke 04 desaströs hinterlassen“

22. Oktober 2021

News | Momentan wird über die Neubesetzung des DFB-Präsidentenpostens debattiert. Peters hatte erst kürzlich sein Interesse bekundet, doch Rettig sieht den ehemaligen Schalker Finanzvorstand als nicht geeignet für einen Posten dieser Rangordnung. Rettig wünscht sich Watzke als DFL-Aufsichtsratschef Geht es nach Andreas Rettig (58), ist Peter Peters (59) kein geeigneter Kandidat für die Nachfolge des DFB-Präsidenten. „Ich […]

FC Augsburg | Präsident Hofmann: „Wir würden auch ein zweites Corona überstehen“

FC Augsburg | Präsident Hofmann: „Wir würden auch ein zweites Corona überstehen“

22. Oktober 2021

News | Sportlich läuft es nicht rund für den FC Augsburg, dafür befindet man sich in einer guten finanziellen Situation. Trotz der Corona-Pandemie konnte man sich ohne große Probleme über Wasser halten. Hofmann kritisiert sportliche Leistung des FC Augsburg Bei der Mitgliederversammlung erklärte Finanzchef Michael Ströll: „Die Krise hat uns nicht so stark getroffen wie andere Vereine.“ Die […]

Erling Haaland wird dem BVB wochenlang fehlen

Erling Haaland wird dem BVB wochenlang fehlen

22. Oktober 2021

News | Das Verletzungspech des BVB will nicht enden, erneut wird nun auch Erling Haaland ausfallen. Mehrere Wochen wird der Stürmer nicht zur Verfügung stehen. Erling Haaland fällt erneut verletzt aus Der BVB hatte mit der herben 0:4-Niederlage in Amsterdam eigentlich schon genug Gepäck vor dem Bundesligaspiel gegen Arminia Bielefeld zu bewältigen. Doch das Verletzungspech […]


'' + self.location.search