Bundesliga | „Es gibt noch ein Rückspiel “ – Die Stimmen des Samstagnachmittags

News

News | Nach vier äußerst intensiven Samstagnachmittagsspielen am 11. Bundesliga-Spieltag standen die Protagonisten bei Sky Rede und Antwort.

„Man kann nochmal sehen, wie wichtig so ein 2:0 ist“

Am Samstagnachmittag besiegte der FC Bayern den SC Freiburg 2:1, darüber hinaus gewann der VfL Wolfsburg das dritte Spiel in Folge unter Florian Kohfeldt – und in Bochum vergab Manuel Riemann einen Strafstoß. Die Stimmen, eingesammelt von Sky.

FC Bayern 2:1 SC Freiburg

Lucas Höler (SC Freiburg): Es war für uns ein extrem schwieriges Spiel. Wir hatten, denke ich, einen guten Matchplan, der ganz gut aufgegangen ist. Trotzdem kannst du nicht alles verteidigen. Wir waren bis zum Ende im Spiel drin. Vielleicht geht die ein oder andere Chance mit ein bisschen Glück noch rein. Aber es sollte nicht sein. Ich glaube, Bayern hat auch nicht unverdient gewonnen.

 



 

Christian Günter (SC Freiburg): Klar, eine Serie will man immer halten. Aber ich glaube, wir haben gewusst, dass, wenn es irgendwo schwierig wird, dann hier in München. Das war natürlich der maximale Prüfstein. Ich glaube. wir haben gesehen, wir können da ein Stück weit mithalten. Darauf lässt sich aufbauen. Es gibt ja noch ein Rückspiel.

Leon Goretzka (FC Bayern): Wir haben heute auch gegen eine gute Mannschaft gespielt, das darf man nicht vergessen. Wir hatten heute ein Topspiel, die sind dafür da, um sie zu gewinnen. Und das haben wir heute gemacht. Ich glaube, man kann dann nochmal sehen, wie wichtig so ein 2:0 ist. Wir hatten einige Chancen. Aber das 2:0 dann zu machen, war unheimlich wichtig, weil du immer mal ein Tor kassieren kannst. Das war am Ende auch entscheidend.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

VfB Stuttgart 0:1 Arminia Bielefeld

Frank Kramer (Bielefeld): Wahnsinns Teamgeist, marschiert wie die Geisteskranken. Und dann war es am Ende auch verdient. Weil wir am Ende nochmal zweimal Unterkante-Latte getroffen haben, einmal an den Pfosten geköpft. Da hätten wir es entscheiden können. Wir haben uns ins Spiel reingebissen. Es war ja klar, dass es nicht so einfach wird. Und Stuttgart ist einfach eine gute Mannschaft. Wir mussten da richtig dagegenknallen. Das haben wir heute auch gut gemacht.

Daniel Didavi (Stuttgart): Ich denke, in der ersten Halbzeit waren wir auf jeden Fall die bessere Mannschaft, haben auch besseren Fußball, als letzte Woche gespielt. Vor dem Tor hat dann auch das Glück, die Durchschlagskraft oder auch das Vermögen gefehlt. Und Bielefeld kam dann einmal vors Tor und macht das 1:0. So läuft es dann in solchen Phasen. Ich denke, den Willen in der zweiten Halbzeit kann man uns nicht absprechen. Aber auch da hat es einfach gefehlt, zu wenig Punch.

Sven Mislintat (Stuttgart): Uns fehlen drei Stoßstürmer, was sollen wir drumrumreden? Wir sind da angekommen, wo wir uns vor der Saison gesehen haben, im Abstiegskampf. Wir sehen jetzt zu, dass wir in den 14 Tagen soviele Spieler, wie möglich wieder dazugewinnen, sauber ins Training kommen, einfach mehr Durchschlagskraft nach vorne entwickeln und haben dann eine sehr schwere Aufgabe, bei meinem alten Arbeitgeber, bei Borussia Dortmund.

VfL Wolfsburg 1:0 FC Augsburg

André Hahn (Augsburg): Wir sind in den letzten Spielen immer schlecht ins Spiel gekommen, ich weiß nicht, warum. Man hatte einfach das Gefühl, dass man die Anfangsphase verschläft, beziehungsweise, dass wir den Rückstand erstmal brauchen, um überhaupt Fußball zu spielen. Wie wir in der zweiten Halbzeit gesehen haben, wir können es ja, wir machen es gut, wenn wir den Mut haben, einfach Fußball zu spielen, den Ball laufen zu lassen. Das gelingt uns in der Anfangsphase oft nicht und das kommt dann hinten raus erst.

Wolfsburg Augsburg Bundesliga

Photo by Martin Rose/Getty Images

Florian Kohfeldt (Wolfsburg): Die zweite Halbzeit, das ist nicht das, was unser Anspruch ist, ganz klar nicht. Wir können natürlich darüber reden, nach einer langen, englischen Woche. Aber auch englische Wochen sind unser Anspruch. Da darf keine Müdigkeit da sein, weder im Kopf, noch in den Beinen. Trotzdem Kompliment an die Jungs für die gesamte Woche.

Lukas Nmecha (Wolfsburg): Ich glaube, er (Florian Kohfeldt) sieht meine Stärken sehr gut, stellt uns gut auf, mit Wout (Weghorst) vorne, der nimmt die zwei Innenverteidiger und dann hab ich mehr Platz für mich, mich um ihn herum zu bewegen. Das hat heute ganz schön gut funktioniert. Wir haben es ein bisschen schwieriger gemacht, als nötig. Aber ja, drei Punkte.

VfL Bochum 2:0 TSG Hoffenheim

Gerrit Holtmann (VfL Bochum): Also, erstmal ist es gut, dass zwei Spieler überhaupt hingehen. Miloš (Pantović) wollte das Heft in die Hand nehmen, das finde ich wirklich sehr gut. Manu (Riemann) hat gerufen, Manu wollte den nehmen. Das passiert, weiter geht’s.

Christoph Baumgartner (TSG Hoffenheim): Ich glaube, jetzt steht er (Manuel Riemann) so ein bisschen als arroganter Depp da. Wenn er ihn reingeschossen hätte, hätte jeder gesagt, was für ein geiler Typ, der Riemann. Ich hab zufällig die Highlights des Spiels im Pokal gesehen. Da schweißt er ihn rein, ist dann klar, alle feiern ihn hier. Jetzt schreien sie alle, sie wollen, dass er schießt, und verschießt. Ich würde das jetzt nicht zu groß machen, irgendwas von respektlos sagen. Ich glaube, er hat so ein bisschen die Rechnung bekommen.

Thomas Reis (VfL Bochum): Dann ist das so im Stadion, alle rufen Manuel Riemann, weil er’s halt toll gemacht hat. Wir werden nicht darüber reden. Aber es wird für die Zukunft dann so sein, dass es schon ein bisschen klarer ist. Jetzt kann man so ein bisschen darüber schmunzeln, weil das Spiel noch für uns ausgegangen ist. Ich denke, dass, egal wer es war, die Schützen sich gegenseitig durcheinandergebracht haben. Das nehme ich auf meine Kappe, dass man da nicht noch klarer war, sich so ein bisschen von den Fans hat treiben lassen. Aber damit hab ich kein Problem.

Photo by Stuart Franklin/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bundesliga | „Fahren voller Vorfreude nach Dortmund – Die Stimmen zu Bayerns Sieg gegen Bielefeld

Bundesliga | „Fahren voller Vorfreude nach Dortmund – Die Stimmen zu Bayerns Sieg gegen Bielefeld

27. November 2021

News | 1:0 gewann der FC Bayern das Topspiel des 13. Bundesliga-Spieltags gegen Arminia Bielefeld. Nach der Partie sprachen die Verantwortlichen bei Sky. COVID, Katar und knappe Siege – FC Bayern vor dem Gipfel an allen Enden gefordert Dass die Glut an der Säbener Straße immer ein bisschen lodert, ist der Allgemeinzustand. Dieser Tage scheint […]

Spektakuläre Tore! Kiel bezwingt Werder Bremen

Spektakuläre Tore! Kiel bezwingt Werder Bremen

27. November 2021

News | Am Samstagabend stand in der 2. Bundesliga das Nordduell zwischen Holstein Kiel und Werder Bremen an, das eine Menge Unterhaltung bot und mit 2:1 an den KSV ging. Mees-Fallrückzieher belohnt überlegendes Kiel Der KSV und SVW befinden sich nach 14 Spieltagen jeweils ein ganzes Stück hinter den eigenen Ambitionen. Den aktiveren Start im direkten Aufeinandertreffen legten […]

KSC | Sihlaroglu steigt zum jüngsten Spieler der Zweitliga-Geschichte auf

KSC | Sihlaroglu steigt zum jüngsten Spieler der Zweitliga-Geschichte auf

27. November 2021

News | Der Karlsruher SC fegte am Samstagmittag Hannover 96 vom Platz. Kurz vor Schluss stelle er sogar eine Bestmarke auf, indem er Efe-Kaan Sihlaroglu zum Debüt verhalf. 16 Jahre, 4 Monate, 19 Tage: KSC-Talent Sihlaroglu wird jüngster Spieler der Zweitliga-Geschichte Der Karlsruher SC erlebte einen rundum gelungen Spieltag. Nach vier Spielen Sieglosigkeit ließ er Hannover 96 keine […]


'' + self.location.search