Bundesliga | Doppelter Lewandowski lässt Dortmund nach 100 Minuten erneut leer ausgehen

News

News | Willkommen im Signal-Iduna-Park zum Topspiel des 14. Bundesliga-Spieltags, zu dem Spiel der Bundesliga: Ballspielverein Borussia 09 Dortmund gegen den Fußball-Club Bayern München. Es entwickelte sich eine turbulente Partie, die – mal wieder – Robert Lewandowski entschied. 3:2 für den FC Bayern.

Brandt früh und Coman spät – FC Bayern führt zur Pause in Dortmund

Die Generalprobe zum 130. „deutschen Clásico“ konnten beide Mannschaften erfolgreich gestalten. Während der BVB nach Rückstand 3:1 in Wolfsburg gewann, reichte dem FC Bayern ein Traumtor Leroy Sanés, um den Bielefelder Beton zu durchbohren.

 



 

Zuletzt trug diese Begegnung eine tiefrote Färbung: Der Rekordmeister konnte wettbewerbsübergreifend die vergangenen sechs Duelle allesamt gewinnen, alle fünf unter Hansi Flick sowie den Supercup an Ort und Stelle Mitte August (3:1). Eine längere Siegesserie gab es zwischen diesen beiden noch nie. Der letzte BVB-Erfolg ist inzwischen 854 Tage her, ein 2:0, ebenfalls im Supercup, am 3. August 2019, Damals trugen noch Lucien Favre und Niko Kovač die Verantwortung für beide Teams. Am heutigen Samstagabend hieß es zum zweiten Mal Marco Rose gegen Julian Nagelsmann, erstmals in der Bundesliga.

Zum Personal hielt sich Rose bedeckt. Manuel Akanji habe wenig trainiert, dafür Jude Bellingham. Es gebe keine neuen Ausfälle, aber auch keine Spieler, die neu dazukommen. Etwas größer gestaltet sich das Lazarett des FC Bayern: Joshua Kimmich, Eric Maxim Choupo-Moting (beide COVID-19), Josip Stanišić (Muskelbündelriss im linken Oberschenkel), Bouna Sarr (Adduktorenprobleme) sowie Marcel Sabitzer (Wadenprobleme) fielen allesamt aus.

Lewandowski antwortet postwendend – FC Bayern dreht das Spiel

Dortmund begann extrem mutig und griff die Münchener hoch an. 5. Minute, Jude Bellingham spielte aus dem linken Halbfeld eine klasse Flanke in die Mitte zu Julian Brandt. Dortmunds Nummer 19 ließ noch Alphonso Davies mit einem Haken aussteigen und vollendete hoch ins rechte Eck. Die frühe Führung und das früheste Gegentor für den Rekordmeister in dieser Saison. Und für den FC Bayern das zehnte Auswärtsspiel in Folge mit Gegentor. Den Anfang dieser Serie gab es nach einem 1:0 bei Julian Nagelsmanns Leipzigern Anfang April. Der Höchstwert liegt bei 13 Spielen aus der Saison 2010/11.

Und jetzt? Schwarzgelbe Lawine? Mitnichten. 9. Minute, Dortmund spielt den Ball genau in Thomas Müllers Pressing, der sich geschickt gegen Mats Hummels durchsetzte und rechts das Auge für Robert Lewandowski hatte – 15. Saisontor. Rechts unten schlug es ein.

Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beide Mannschaften kamen zu Chancen. In der 18. Minute zog Müller aus der Distanz ab – von einem Dortmunder abgelenkt ging die Kugel links vorbei. Fünf Minuten später fiel bei Ex-Münchener Emre Can das Navi aus. Einen Pass von Kobel spielte er genau zum pressenden Kingsley Coman. Doch anstatt in der Mitte Lewandowski zu bedienen, entschied er sich selbst für den Abschluss. Durchatmen in Schwarzgelb. In der 26. Minute wurde Coman von Lewandowski mit einem Steckpass in Szene gesetzt, Gregor Kobel parierte.

Doch auch der BVB kam zu Topchancen. So wie in Minute 29. Marco Reus schickte Erling Haaland auf die Reise. Die 15.000 im Signal-Iduna-Park hatten den Torschrei schon auf den Lippen. Der allerdings verstummte, als der Ball Zentimeter am rechten Pfosten vorbeiging.

Der Durchbruch gelang jedoch dem FC Bayern. 44. Minute, Corentin Tolisso spielte einen schönen Seitenwechsel zu Davies, der Lewandowski suchte, aber nur Raphaël Guerreiro fand. Sein Klärungsversuch blieb an Mats Hummels hängen und prallte genau zu Kingsley Coman, der sein erstes Tor gegen Borussia Dortmund erzielte – und den Pausenstand.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Viele Unterbrechungen, strittige Szenen, ein Platzverweis – und Lewandowski vom Punkt

Ohne Wechsel ging es in die zweite Halbzeit. Aber mit einem Wechsel auf der Anzeigetafel. 47. Minute, Dayot Upamecano versuchte, eine eigentlich schwache Meunier-Flanke mit der Brust zu klären, brachte genau damit aber Bellingham in die Show, der links Erling Haaland bediente. Über den Innenpfosten schlug die Kugel maßgenau ein – und das Spiel resettete.

Dortmund tat nun etwas mehr fürs Spiel, versuchte die Münchener am eigenen Strafraum festzutackern. 53. Minute, Marco Reus ging nach einem Zweikampf mit Lucas Hernández zu Boden. Felix Zwayer entschied sich gegen den Pfiff und bekam auch aus Köln keine Einwände.

Vier Minuten später kam auch der FC Bayern zu seiner ersten Torchance der zweiten Hälfte. Müller bediente rechts im Strafraum Coman, der das kurze Eck anvisierte. Kobel war auf dem Posten und parierte im Nachfassen.

Bundesliga Dortmund Bayern

Photo by Joosep Martinson/Getty Images

Eine unschöne Szene gab es in Minute 65: Upamecano und Brandt prallten nahe der Mittellinie mit den Köpfen zusammen. Für einige Minuten war das Spiel unterbrochen. Während Bayerns Innenverteidiger weitermachen konnte, musste Brandt unter den Anfeuerungsrufen der BVB-Fans vom Platz getragen werden. Marius Wolf kam für ihn. Seine erste Aktion: Ein Schuss aus gut 20 Metern rechter Position, der Lucas Hernández am Knie traf. Nächste Unterbrechung, nächste verletzungsbedingte Auswechslung: Niklas Süle war nun mit dabei.

Wenige Sekunden war Süle im Spiel, da bekamen die Münchener einen Eckball zugesprochen. Der eingewechselte Serge Gnabry führte aus. In der Mitte blockte Mats Hummels mit dem ausgefahrenen Ellenbogen vor Müller. Zwayer bekam den Impuls von Welz aus Köln, schaute sich die Szene selbst nochmal an – und entschied auf Elfmeter. Lewandowski trat an, verwandelte unten rechts, wenngleich Kobel noch dran war. An der Seitenlinie regte sich Marco Rose – bereits gelb vorverwarnt – auf. Zwayer machte kurzen Prozess und stellte den BVB-Trainer vom Platz.

Neun Minuten vor Schluss zog Coman an die Grundlinie und flankte scharf in die Mitte. Vom Eigentor blieb Mats Hummels jedoch verschont.

Zwayer gab satte zehn Minuten Nachspielzeit. In der Dritten setzte der eingewechselte Donyell Malen nahe des ersten Pfostens zum Fallrückzieher an – vorbei. Zwei Minuten später kam der niederländische Nationalspieler erneut zum Abschluss. Diesen Abschluss hatte Manuel Neuer sicher.

Tolisso schießt vorbei – FC Bayern vier Punkte vor Dortmund an der Bundesliga-Spitze

Dortmund riskierte nun alles. 90’+9. Dortmund bekam einen allerletzten Eckball. Kobel kam mit nach vorne. Nianzou klärte. Da auch der eingewechselte Nico Schulz als letzter Mann vertändelte, liefen Tolisso und Davies im Paarflug auf das leere Tor zu, der Franzose entschied sich gegen das Zuspiel und schoss klar rechts vorbei.

So gewann der FC Bayern ein turbulentes, ein dramatisches, ein spektakuläres Topspiel in Dortmund und setzte mit sieben Siegen in Folge seine Serie gegen den BVB fort. Der Sieg ist nicht hochverdient, dennoch vertretbar. Zwar machte der BVB vor allem in der zweiten Halbzeit Druck und versuchte, das Spiel komplett zu drehen. Doch nach der Verletzungsunterbrechung um Upamecano und Brandt schien der Stecker gezogen. Als auch noch Haaland in der 81. Minute das Feld verließ, ging ihnen komplett der Punch ab.

Die Münchener hingegen zeigten sich kaltschnäuzig, konterten den frühen Rückstand postwendend und hatten in der Folge zwar nicht viele Topchancen. Aber die, die sie hatten, nutzten sie vor der Pause und per Elfmeter. So geht der Rekordmeister vier Punkte vor dem BVB ins Heimspiel gegen Mainz kommenden Samstag. Die vor eigenem Publikum noch verlustpunktfreienDortmunder müssen die erste Niederlage einstecken und treten zeitgleich zum FC Bayern anne Castroper in Bochum an.

Der Endstand aus dem Signal-Iduna-Park: Borussia Dortmund 2, FC Bayern 3.

Photo by Joosep Martinson/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

1. FC Köln: Auch Kaan Ayhan ein Kandidat für die Defensive

1. FC Köln: Auch Kaan Ayhan ein Kandidat für die Defensive

24. Januar 2022

News | Der 1. FC Köln befindet sich aktuell auf der Suche nach einem neuen Verteidiger für das Zentrum. Julian Chabot war und ist offenbar noch ein Kandidat, aber auch Kaan Ayhan könnte nach Köln wechseln.  Köln hat für die Abwehr auch Ayhan im Blick Bei der Suche nach einem neuen Innenverteidiger war man sich […]

Hertha BSC: Bobic plant Veränderungen – kommen noch vier neue Spieler?

Hertha BSC: Bobic plant Veränderungen – kommen noch vier neue Spieler?

24. Januar 2022

News | Beim 1:4 zuhause gegen den FC Bayern München zeigte Hertha BSC nicht mehr als den ein oder anderen guten Ansatz. Der Kader des Hauptstadtklubs könnte sich in diesem Winter noch verändern.  Hertha BSC: Noch vier neue Spieler im Winter? Bei Hertha BSC kann man aktuell nicht zufrieden sein. Das Pokalaus im Derby war […]

FC Bayern: So sehen die Rahmenbedingungen bei Süle aus

FC Bayern: So sehen die Rahmenbedingungen bei Süle aus

24. Januar 2022

News | Im Sommer läuft der Vertrag von Niklas Süle beim FC Bayern aus. Der Rekordmeister will diesen verlängern, Präsident Herbert Hainer bestätigte, dass ein Angebot an den Spieler vorliegt.  FC Bayern: Süle-Zukunft weiter ungeklärt Noch ist die Zukunft von Niklas Süle (26) beim FC Bayern ungeklärt. Der Vertrag endet im Sommer, Klubs wie Newcastle […]


'' + self.location.search