Bundesliga | Fürth desolat, Stuttgart und Hoffenheim glänzen

News

Nach dem 1:1 im Eröffnungsspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern stand nun der erste Samstagnachmittag der neuen Saison an. Unter anderem mit Bayer Leverkusen bei Union Berlin, dem VfL Wolfsburg sowie dem VfB Stuttgart.

Bochum früh in Unterzahl, rasanter Start an der alten Försterei – Bundesliga wieder auf Hochtouren

Den Anfang dieses Samstagnachmittags machte der VfL Bochum. Maximilian Philipp köpfte einen Ball aufs Tor, Robert Tesche blockte mit dem Arm. Nach Rücksprache mit VAR Sören Storks entschied Frank Willenborg auf Elfmeter und Platzverweis für den Bochumer. Wout Weghorst nahm sich des Strafstoßes an. Den Schuss aufs rechte Eck hatte Manuel Riemann jedoch erahnt und parierte.

Besser machte es Union Berlin. Max Kruse schickte in der 7. Minute Taiwo Awoniyi in die Gasse. Der bekam von Jeremie Frimpong und Odilon Kossounou bestenfalls Geleitschutz und hing die Kugel unter den Querbalken. Die Leverkusener Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Nur fünf Minuten später gewann Kerem Demirbay die Kugel gegen Marcus Ingvartsen, Moussa Diaby ließ Robin Knoche und Genki Haraguchi stehen, zog nach innen und stellte auf 1:1.

 



 

Nach 22 Minuten machte Wout Weghorst seinen Fehler wieder gut. Der Niederländer behauptete sich im Strafraum gegen drei Bochumer und schloss gekonnt ins lange Eck ab.

Eine halbe Stunde brauchte der VfB Stuttgart, um in die neue Bundesliga-Saison einzuchecken. Philipp Förster schickte seinen Kapitän Wataru Endo rechts in den Strafraum. Der Japaner chippte die Kugel gekonnt ins kurze Eck. Nur sechs Minuten später, dasselbe Spiel auf der anderen Seite, Mateo Klimowicz auf Philipp Klement. Stuttgarts Nummer 21 schloss knochentrocken per Außenrist flach ins lange Eck ab. 2:0.

Einen Treffer gab es noch vor der Pause. Und der fiel in Augsburg. Andrej Kramarić flankte von der rechten Seite auf Jacob Bruun Larsen. Der Däne köpfte ins kurze Eck ein. Und Halbzeit.

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

Fürth desolat, Sosa und Kramarić brilliant

Der VfB Stuttgart eröffnete die zweite Halbzeit. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff flankte Borna Sosa im Anschluss an einen kurz ausgeführten Eckball in den Fünfer. Dort behauptete sich Marc-Oliver Kempf gegen zwei Fürther und köpfte zum 3:0 ein. Und weil es so schön war, sechs Minuten später gleich nochmal. Diesmal fand Sosa mit seiner Flanke Hamadi Al Ghaddioui, 4:0. Nach und nach zog der VfB den Fürthern jedes Blatt vom Stängel. 76. Minute, diesmal servierte Sosa die Ecke selbst, erneut für Kempf, 5:0. Doppelpack für den einen, Hattrick für den Vorlagengeber. Was die Spielvereinigung an diesem Nachmittag anbot, hatte mit Bundesligatauglichkeit nicht viel zu tun.

Bildquelle: imago

Aber auch auf anderen Plätzen tat sich noch einiges. Zum Beispiel in Augsburg. 78. Minute, erneut heißt der Vorlagengeber Andrej Kramarić. Der Kroate schickte von der linken Strafraumkante Sargis Adamyan in die Gasse. Hoffenheims Nummer 23 vollendete flach ins lange Eck.
Es war ein Nachmittag der Kroaten. Borna Sosa hatte sich schon den Assist-Hattrick gesichert, drei Minuten vor Schluss zog Kramarić nach und schickte den eingewechselten Georginio Rutter steil. Der legte sich den Ball rechts an Gikiewicz vorbei und umrundete den Polen links, der Rest war Formsache, 0:3. In der Nachspielzeit wurde aus dem Torschützen der Vorbereiter, Rutter flankte scharf in den Strafraum, Sebastian Rudy schob locker ein, 0:4.

Und dieses Ergebnis reichte für die Tabellenspitze, denn die Spielvereinigung fand in Stuttgart tatsächlich noch den Weg auf die Anzeigetafel. Der eingewechselte Jamie Leweling umrundete Florian Müller und traf aus spitzem Winkel. Die Ergebnisse.

1. FC Union Berlin 1:1 Bayer 04 Leverkusen
Tore: 1:0 Awoniyi (7′), 1:1 M. Diaby (12′)

Arminia Bielefeld 0:0 SC Freiburg
Tore: –

FC Augsburg 0:4 TSG 1899 Hoffenheim
Tore: 0:1 Bruun Larsen (37′), 0:2 Adamyan (78′), 0:3 Rutter (87′), 0:4 Rudy (90’+5)

VfB Stuttgart 5:1 SpVgg Greuther Fürth
Tore: 1:0 W. Endo (30′), 2:0 P. Klement (36′), 3:0 Kempf (55′), 4:0 Al Ghaddioui (61′), 5:0 Kempf (76′), 5:1 J. Leweling (90’+3)

VfL Wolfsburg 1:0 VfL Bochum
Tor: 1:0 Weghorst (22′)
Bes. Ereignisse: Rote Karte R. Tesche (4′), Vergebener Elfmeter Weghorst (7′)

Bildquelle: imago

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Stuttgart-Trainer Matarazzo vor Gastspiel in Bochum: „Eine Charakterfrage“

Stuttgart-Trainer Matarazzo vor Gastspiel in Bochum: „Eine Charakterfrage“

25. September 2021

News | Der VfB Stuttgart geriet zuletzt zunehmend ins Straucheln. Dementsprechend hat das Duell mit dem VfL Bochum für Trainer Pellegrino Matarazzo eine hohe Bedeutung. VfB-Coach Matarazzo fordert „absolute Konsequenz im Verteidigen“ Der VfB Stuttgart legte einen prächtigen Saisonstart hin, indem er mit 5:1 gegen Fürth gewann. Seitdem folgte jedoch nur noch ein Punkt aus vier Spielen, […]

Werder | Personalmangel im Zentrum: Fritz schließt Transfer nach „Überlegungen“ aus

Werder | Personalmangel im Zentrum: Fritz schließt Transfer nach „Überlegungen“ aus

25. September 2021

News | Der SV Werder Bremen muss bis in den Winter hinein auf Christian Groß verzichten. Daher stellten sich auch Clemens Fritz Fragen nach der Verpflichtung eines vereinslosen zentralen Mittelfeldspielers. Groß fällt lange aus – Werder Bremen verzichtet auf Not-Transfer Christian Groß (32) sah im Nordderby gegen den Hamburger SV (0:2) nicht nur die Gelb-Rote Karte, […]

Bricht Gladbach den Bann bei Roses Rückkehr mit dem BVB?

Bricht Gladbach den Bann bei Roses Rückkehr mit dem BVB?

25. September 2021

Vorschau | Zum Topspiel des Wahlwochenendes trifft Schwarz-Grün, Borussia Mönchengladbach auf Schwarz-Gelb, Borussia Dortmund. Während es bei den Fohlen noch überhaupt nicht läuft, hakt es beim BVB besonders an einer Stelle. Im Fokus: Marco Rose. Anpfiff der Partie ist am Samstag, 18:30 Uhr, Live bei Sky. Borussia Mönchengladbach: Kommen die Fohlen gegen Ex-Trainer Rose aus […]


'' + self.location.search