Bundesliga | „Da weißt du nie, was du für ein Ergebnis kriegst “ – Die Stimmen des Samstagnachmittags

News

News | Nach einem äußerst torreichen Samstagnachmittag des 10. Bundesliga-Spieltags stellten sich die Protagonisten den Fragen von Sky.

„Wir sind alle ein Stück weit verliebt“

Der FC Bayern leistete beim 5:2 an der alten Försterei einiges an Wiedergutmachung für das 0:5-Pokalaus in Mönchengladbach. Zudem gelang dem VfL Wolfsburg beim Debüt von Florian Kohfeldt der erste Sieg seit einem 2:0 in Fürth am 11. September. Der BVB und der SC Freiburg zeigten sich souverän. Die Stimmen.

Union Berlin 2:5 FC Bayern

Andreas Luthe (Union Berlin): Der Verein ist halt einzigartig. So etwas, dass man bei einem 2:5 gefeiert wird, gibt es woanders nicht. Die Leute wertschätzen, was wir aufwenden und dass du gegen Bayern zuhause mal verlieren kannst. Für uns geht das Leben weiter. Und ich glaube, das wissen die Leute hier.

Paul Jaeckel (Union Berlin): Damit haben wir vorher schon gerechnet, dass sie aus der vergangenen Woche einiges gutmachen wollen. Das ist natürlich unglücklich, dass wir durch einen Handelfmeter in Rückstand geraten. Deswegen hat ihnen das ganz gut in die Karten gespielt. Die wollten etwas gutmachen, das haben sie für sich auch gemacht.

 



 

Manuel Neuer (FC Bayern): Das haben wir uns natürlich gewünscht, dass wir so loslegen. Das hat gut funktioniert am Anfang. Ärgerlich sind für uns in der Defensive die zwei Gegentore. Aber dennoch sind wir natürlich zufrieden, dass wir ein anderes Gesicht gezeigt haben.

Thomas Müller (FC Bayern): Bei Plus steht auf jeden Fall unsere Herangehensweise ans Spiel, was natürlich jeder erwartet hat. Aber wenn es jeder erwartet, ist der Druck natürlich enorm groß. Wir wollten, wir mussten vor allem eine fußballerische Reaktion zeigen. Was du hier am Ende für ein Ergebnis kriegst, in diesem Stadion, gegen die eingespielte Mannschaft, diesen eingeschworenen Haufen von Union, das weiß man vor dem Spiel nie.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Borussia Dortmund 2:0 1. FC Köln

Jonas Hector (1. FC Köln): Wir haben in der zweiten Halbzeit auf das Tor gespielt. Dass wir dann durch einen Standard das zweite Tor bekommen. Auch dann haben wir noch Chancen gehabgt. Wenn wir dann einen machen, sind wir auch dran. Gegen Ende hat uns die Kraft gefehlt, um eine richtige Schlussoffensive zu fahren. Aber selbst da hatten wir die ein oder andere Möglichkeit.

Steffen Tigges (Dortmund): Jetzt am Dienstag war ich auch schon nah dran im Pokal, da hat es leider nicht geklappt, im Pokal. nach einer Ecke zu treffen, für mich als großer Stürmer, da muss ich eigentlich immer mal da sein.

Sebastian Kehl (Dortmund): Schön, dass es wieder laut ist. Das war eine großartige Stimmung, 2:0 gewonnen, mal kein Gegentor kassiert. Vielleicht können wir besser spielen, aber die Leute sind komplett zufrieden.

Arminia Bielefeld 1:2 Mainz 05

Jonathan Burkardt (Mainz): Ich habe gesehen, dass er (Amos Pieper) mich nicht kommen sieht. Der Ball dotzt und so sehe ich meine Chance, noch irgendwie an den Ball zu kommen. Das war dann ein bisschen glücklich, dass ich so gut durchgekommen bin.

Bielefeld Mainz Bundesliga

Photo by Christof Koepsel/Getty Images

Frank Kramer (Bielefeld): Wenn du um den Klassenerhalt spielst, dann hast du immer Druck. Wenn dann länger kein Sieg eingefahren werden kann, dann ist es normal, dass der Druck größer wird. Aber da kann man nur gemeinsam durchgehen.

Auf die Frage, ob er die Rückendeckung des Klubs spürt: Ja.

SC Freiburg 3:1 Greuther Fürth

Nicolas Höfler (Freiburg): Das war super in den letzten Heimspielen mit 20.000 und jetzt nochmal 15.000 mehr, das ist schon wieder eine Wahnsinnsstimmung. Wir haben hier eine geile Schüssel, da kommt richtig Stimmung auf. Wir sind alle ein Stück weit verliebt.

Branimir Hrgota (Fürth): In der ersten Halbzeit waren wir alle richtig sauer, weil wir einfach besser spielen müssen. Das reicht nicht in der Bundesliga, was wir in der ersten Halbzeit machen. In der zweiten Halbzeit, als wir das Tor machen, ist es noch gut. Da denken wir noch, dass wir es vielleicht noch drehen können. Dann kriegen wir das 3:1 direkt und das tut dann richtig weh.

Mark Flekken (SC Freiburg): Wir genießen jetzt erstmal die Atmosphäre, wie es heute ist. Dann freuen wir uns ab Dienstagabend, auf Bayern hinzuarbeiten, geben dann – genauso wie heute – 100 Prozent. Und was dann am Ende rausspringt, wenn es natürlich ein Dreier wäre, ich glaube, dann habe ich ein breites Lächeln, wie jetzt.

Bayer Leverkusen 0:2 VfL Wolfsburg

Gerardo Seoane (Leverkusen): Unser Sport lebt von Resultaten. Wir wissen, dass wir mittlerweile einige Spiele ohne Sieg dastehen. Es gab doch auch gute Leistungen, wie ein Unentschieden in Sevilla, die erste Halbzeit in Köln. So ganz einfach würde ich das nicht analysieren. Trotzdem wissen wir, dass wir im Moment vor allem im Spiel nach vorne nicht diese Effizienz, nicht diese Dynamik auf den Platz bringen, die wir zu Beginn der Saison hatten.

Robert Andrich (Leverkusen): Man spricht immer sehr viel davon, wieviel Potential wir haben. Solche Situationen sind vor allen für unsere jungen Spieler brutal wichtig, auch in den Situationen ihren Mann zu stehen und nicht den Schwanz einzuziehen. Ich finde, dass wir als Mannschaft trotzdem Vollgas geben, dass wir als Mannschaft zusammenstehen. Das machen wir echt gut. Die Ergebnisse passen halt nicht und das ist, was am Ende zählt.

Florian Kohfeldt (Wolfsburg): Ich fande, dass wir auch in der ersten Halbzeit nicht ganz schlecht waren, die ersten 20 Minuten fand ich sogar gut. Wir haben mit dem Ball, den wir gewonnen haben, nicht immer das beste angestellt. Das Positionsspiel fand ich über das gesamte Spiel nicht so gut. Da haben wir schon noch ein paar Dinge vor uns. Was super war, war die Leidenschaft, die Energie, die die Jungs gebracht haben. Ich finde, schon auch ein verdienter Sieg, kann man nicht anders sagen.

Photo by Boris Streubel/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Rahmenterminkalender 2023/24 steht fest: Bundesliga beginnt am 18. August

Rahmenterminkalender 2023/24 steht fest: Bundesliga beginnt am 18. August

9. Dezember 2022

News | Der Rahmenterminkalender für die neue Saison steht. Während 2022/23 einiges außergewöhnlich ablief, sieht es in der neuen Spielzeit wieder relativ normal aus. Die Bundesliga startet am 18. August. Rahmenterminkalender für 2023/24 festgelegt: Bundesliga startet Mitte August Die Saison 2022/23 ist noch in vollem Gange, da wurde der Rahmenterminkalender für die neue Spielzeit schon […]

Talent für den SC Freiburg? Baker-Whiting absolviert Probetraining

Talent für den SC Freiburg? Baker-Whiting absolviert Probetraining

9. Dezember 2022

News: Reed Baker-Whiting absolviert offenbar ein Probetraining beim SC Freiburg. Das Talent könnte demnach in näherer Zukunft in die Bundesliga wechseln. Baker-Whiting: Leihe mit Kaufoption? Der SC Freiburg ist die vielleicht größte Überraschung der laufenden Bundesliga-Spielzeit. Mit 30 Punkten und Tabellenplatz zwei liegt die Mannschaft aus dem „Breisgau“ lediglich vier Punkte hinter dem Spitzenreiter aus […]

HSV: Ambrosius vor Abgang?

HSV: Ambrosius vor Abgang?

9. Dezember 2022

News: Stephan Ambrosius könnte den Hamburger SV verlassen. Grund dafür ist die fehlende Spielzeit unter Tim Walter. Ambrosius – Im vorläufigen WM-Kader Ghanas gewesen Der Hamburger SV kämpft um den Aufstieg in die Fußball Bundesliga. Nach 17 Spieltagen sieht die Ausgangslage mehr als passabel für den früheren Bundesliga-Dino aus. Angesichts der guten Spielzeit winkt Cheftrainer […]


'' + self.location.search