Abstiegskampf statt Champions Leauge – Jesé vor Wechsel!

News

Vergangenen Sommer kam Jesé Rodriguez mit hohen Erwartungen für 25 Millionen aus Madrid. Der variabel einsetzbare Offensivspieler schaffte bei den Königlichen nie den endgültigen Durchbruch. Durch den Wechsel zum französischen Meister erhoffte sich der 23-Jährige endlich mehr Spielpraxis. Um es kurz zu machen: Jesé spielte bisher gerade einmal 261 Liga-Minuten. Ein Wechsel steht bevor 

 

Kein Platz mehr in Paris

Nach der enttäuschenden Hinrunde in Paris wurden bereits im Winter Gerüchte laut, Jesé (23) und Paris möchten getrennte Wege gehen. Der durchaus talentierte Offensivspieler, der noch bis 2021 an den Tabellendritten der Ligue 1 vertraglich gebunden ist, kam unter Trainer Unai Emery (45) einfach nicht zurecht. Spätestens nach der Verpflichtung von Goncalo Guedes (20, Benfica) streben nun wohl beide Parteien mit Hochdruck einen Tapetenwechsel an.

Eine favorisierter Wechsel in Jesés Heimatstadt Las Palmas galt zunächst als wahrscheinlichstes Szenario, doch UD konnte sich nicht mal 20% seines Gehalts leisten. Eine neuer Arbeitgeber wurde gesucht.

(Photo FRANCK FIFE/AFP/Getty Images)

 

 

Spanische Connection

Der Premier League Klub FC Middlesbrough sucht verzweifelt nach einem neuen Stürmer.  Kein Wunder, mit nur 18 Treffern nach 22 Spieltagen stellt der Aufsteiger die mit Abstand schlechteste Offensive der Liga!

Als abstiegsbedrohter Neuling hat man auf dem internationalen Transfermarkt jedoch nicht gerade die Qual der Wahl. Junge Spieler mit viel Potential, die bei ihren aktuellen Vereinen bislang nicht den erhofften Durchbruch schaffen konnten, sind in solchen Fällen natürlich besonders attraktive Optionen! Um so besser ist es, wenn der Trainer gute Connections hat. So ist es auch im Fall von Middlesbrough und PSG Stürmer Jesé.

Der Spanier hätte den Tabellensechzehnten aus England wohl eher nicht auf dem Zettel gehabt, wäre da nicht Aitor Karanka (43). Der Coach von „Boro“ war zwischen 2010 und 2013 nämlich Co-Trainer bei Real Madrid und kennt den formschwachen Linksfuß daher besonders gut. Laut L’Equipe sind die Verhandlungen bereits fortgeschritten, allerdings möchte sich Jesé nicht langfristig an Middlesbrogh binden. Eine Leihe sei die Voraussetzung für einen Wechsel.

Ein Wechsel der eine ins stocken geratene Karriere wieder auf die Sprünge helfen und einer harmlosen Offensive zum Klassenerhalt verhelfen könnte.

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

TSG Hoffenheim Vertrag mit Pavel Kaderabek vorzeitig verlängert

TSG Hoffenheim Vertrag mit Pavel Kaderabek vorzeitig verlängert

27. Januar 2022

News | Die TSG Hoffenheim hat Pavel Kaderabek vorzeitig weiter an den Verein gebunden. Der bislang bis zum 30. Juni 2023 gültige Vertrag wurde um zwei weitere Jahre verlängert und ist nun bis 2025 datiert. TSG Hoffenheim: Pavel Kaderabek verlängert bis 2025 Wie die TSG Hoffenheim am Donnerstag mitteilte, ist der Vertrag mit Außenverteidiger Pavel […]

TSG Hoffenheim an Randy Nteka von Rayo Vallecano interessiert

TSG Hoffenheim an Randy Nteka von Rayo Vallecano interessiert

27. Januar 2022

News | Randy Nteka vom spanischen La-Liga-Aufstieger Rayo Vallecano könnte die TSG Hoffenheim verstärken. Aktuell sollen Gespräche bezüglich eines Transfers laufen, dieser wird allerdings wenn überhaupt wohl erst im Sommer über die Bühne gehen. Verstärkt sich Hoffenheim im Sommer mit Rayo Vallecanos Randy Nteka? Wie die L’Equipe schreibt (zitiert via transfermarkt.de), ist die TSG Hoffenheim […]

Wolfsburg | Weghorst in Verhandlungen mit Burnley

Wolfsburg | Weghorst in Verhandlungen mit Burnley

27. Januar 2022

News | Der Wolfsburger Angreifer Wout Weghorst soll sich in Verhandlungen mit Burnley befinden. Der Niederländer scheint Lust auf die Premier League zu haben. Weghorst in die Premier League? Wout Weghorst (29) hat ähnlich wie sein gesamter Verein, der VfL Wolfsburg, keine berauschende Spielzeit hinter sich. Die Niedersachsen sind in der Tabelle immer wieder abgerutscht […]


'' + self.location.search