BVB: Mislintat erklärt seinen Abgang – Tuchel entscheidend

21. November 2017 | News | BY Marius Merck

Der Abgang von BVB-Chefscout Sven Mislintat zu Arsenal sorgte in den letzten Tagen für Schlagzeilen. Nun hat sich 45-Jährige dazu geäußert – und Gründe genannt.

 

“Der ehemalige Trainer…”

Im Gespräch mit “Reviersport” äußerte sich Mislintat über seinen Wechsel zu Arsenal. Dabei bestätigt er die schon lange anhaltenden Spekulationen, dass das Verhältnis zwischen ihm und Ex-Trainer Thomas Tuchel völlig hinüber war.

Neben den üblichen “keine Entscheidung gegen den BVB, sondern für Arsenal”-Floskeln wird dennoch deutlich, dass Mislintat nicht vergessen kann, dass sich seine Vorgesetzten in der Streitsache mit Tuchel auf die Seite des mittlerweile geschassten Coaches gestellt haben.

“Ich wäre wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen, mich mit anderen Klubs und Angeboten zu beschäftigen, wenn nicht passiert wäre, was eben passiert ist. Das vom ehemaligen Trainer initiierte Verbot, das Trainingsgelände zu betreten und die damit verbundene klare Anweisung mich vom inneren Kreis fernzuhalten, von Spielern und vom Staff, darunter viele Freunde, mit denen ich Jahre eng zusammen gearbeitet habe, hat meine Denkweise entscheidend beeinflusst.”

Der Scout arbeitete seit 2006 für Borussia Dortmund und gilt als Mastermind hinter den Meisterschaften 2011 und 2012. Um seinen zukünftigen Ex-Verein macht er sich laut der Zeitung “nullkommanull Sorgen”, weil er die “handelnden Leute” kenne und darüber hinaus wisse, dass dort “hohe fachliche Qualität mit einer enormen inneren Ruhe” einhergehe.

(Photo by Friedemann Vogel/Bongarts/Getty Images)

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.


Ähnliche Artikel