Chelsea | Hazard: “Wäre ein Traum für Zidane zu spielen”

10. November 2017 | News | BY Chris McCarthy

Die Gerüchte um Eden Hazard und Real Madrid gehören für Fans des FC Chelsea mittlerweile fast schon zum Alltag. Den Medien kann man das allerdings nicht verübeln, denn der Belgier macht aus seiner Vorliebe für die Königlichen, insbesondere wegen Trainer Zinedine Zidane, wahrlich kein Geheimnis…

 

Wird der “Traum” war?

Nach einer schwachen Saison 2015/2016 kehrte Eden Hazard (26; Vertrag bis 2020) unter Antonio Conte wieder zu alter Stärke zurück und verhalf dem FC Chelsea mit 21 Scorerpunkten in der vergangenen Spielzeit zur Meisterschaft. Die Gerüchte um Real Madrid wurden dank überstandener Formkrise wieder lauter. Warum diese unserer Meinung nach auch absolut Substanz haben, erklärten wir bereits im März.

Nun gibt Hazard den Medien einmal mehr Futter. In einem Interview mit dem belgischen TV-Sender RTL betont der Nationalspieler erneut, welchen Respekt er vor Real-Trainer Zinedine Zidane habe und, dass er sein Idol war. Doch damit nicht genug:

“Ich weiß nicht, was hinsichtlich meiner Karriere in der Zukunft passieren wird. Allerdings wäre es natürlich ein Traum für Zidane zu spielen.” [RTL]

Eine erneute Zusammenarbeit mit José Mourinho wäre für Hazard übrigens ebenfalls “ein Vergnügen”, doch man merkt, dass der Belgier in Bezug auf die Königlichen und Zidane regelrecht ins Schwärmen gerät, während die Kommentare hinsichtlich seines Ex-Trainers eher respektvoller Natur sind.

(Photo by GLYN KIRK/AFP/Getty Images)

Der Belgier “genieße” sein Leben bei Chelsea und habe dort “noch einige Sachen zu erreichen”. Auf eine langfristige Zukunft in London will er sich, wie auch in vergangenen Interviews, jedenfalls nie festlegen. Möchte der Edeltechniker also wirklich wechseln oder sind die öffentlichen Flirtereien mit Real ein Druckmittel, um eine Vertragsverlängerung zu forcieren?

Bei zwei Jahren Restvertrag ist der Zeitpunkt für solche Gedankenspiele jedenfalls bereits eingetroffen und aufgrund seiner immer wiederkehrenden Kommentare wäre ihm anscheinend beides Recht…

 

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.


Ähnliche Artikel