Die Top5 der fixen Winterwechsel 2017/18 inklusive Blick in die Gerüchteküche!

Weitere Ligen

In wenigen Wochen öffnet der Transfermarkt und bereits jetzt stehen einige Transfers für den Winter bereits fest. Wir stellen euch die Top-5 der Winterwechsel vor und blicken kurz in die Gerüchteküche um einzuschätzen, welche Spieler im Winter noch einen Transfer vollziehen könnten. 

Vitolo: Endlich zu Atletico Madrid

Der 28-jährige spanische Offensivspieler Vitolo wird zum 1. Januar zu Atletico Madrid wechseln. Die „Rojiblancos“ unterlagen bis zu dieser Transferperiode einer Transfersperre, konnten zwar Spieler verpflichten, diese aber nicht einsetzen. Im Sommer verpflichtete man Vitolo für 36 Millionen Euro, lieh den Spieler aber sofort zu UD Las Palmas aus, wo er in 11 Pflichtspielen einen Treffer erzielen konnte. Unter Diego Simeone könnte Vitolo aber wieder aufblühen. Atletico benötigt dringend neue Akzente und der 28-jährige könnte diese sofort setzen, zudem ist er auch im internationalen Wettbewerb einsetzbar.

(Photo by KIRILL KUDRYAVTSEV/AFP/Getty Images)

Lucas Lima: Brasilien statt Europa

Der 27-jährige offensive Mittelfeldspieler Lucas Lima vom FC Santos wurde in der Vergangenheit häufig mit einem Wechsel nach Europa in Verbindung gebracht. Neben Fenerbahce sollen auch Teams aus der Serie A an ihm interessiert gewesen sein, nun wechselt Lima aber innerhalb Brasiliens – und das ablösefrei. Zum 1. Januar schließt sich Lima, dem in dieser Saison 13 Scorerpunkte in 33 Spielen gelangen, dem Ligarivalen Palmeiras an und schlägt damit die Option Europa aus. Limas Berater, der Vater von PSG-Star Neymar, handelte mit Palmeiras einen Vertrag über 5 Jahre aus und Lima hat nun große Ziele beim Vizemeister.

Guilherme Arana: Im zweiten Anlauf Sevilla

Bereits im Sommer wollte der FC Sevilla den talentierten Linksverteidiger Guilherme Arana von den Corinthians verpflichten, doch die Ablöseverhandlungen scheiterten. 2015 wechselte Arana aus der Jugend von Atletico Paranense zu den Corinthians, wo er in dieser Saison in 35 Spielen an 5 Toren beteiligt war. Der offensivstarke und schnelle Arana spielt für die U20-Nationalmannschaft des brasilianischen Verbandes und konnte sich zuletzt mit dem FC Sevilla auf einen Winterwechsel einigen, die Ablösesumme beläuft sich auf 11 Millionen Euro. Die personellen Defensivprobleme der Andalusier könnten hiermit behoben werden.

(Photo by Alexandre Schneider/Getty Images)

Carlos Vela: Ab in die MLS!

Der Mexikaner Carlos Vela galt schon während seiner Zeit beim FC Arsenal als enorm talentierter, junger Spieler, der aber nie den ganz großen Durchbruch schaffte. Bei Real Sociedad hatte er einige gute Jahre, ehe er in dieser Saison nicht mehr zu den Top-Optionen in der Offensive zählt. 15 Einsätze, häufig als Joker und nur eine Torvorlage stehen zum jetzigen Zeitpunkt auf dem Konto des 28-jährigen. Im Sommer wäre sein Vertrag in San Sebastian ausgelaufen, im Winter wechselt Vela nun in die MLS und schließt sich dem Los Angeles FC an.

Diego Costa: Rückkehr zu Atletico

Der Transfer von Diego Costa zu Atletico Madrid zog sich lange hin. Nachdem Antonio Conte sich mit dem Angreifer überworfen hatte, war der Abschied unvermeidlich. Die Ablöseverhandlungen zogen sich aber dennoch lange hin, es gab permanente Wasserstandsmeldungen, ehe Ende September bekannt wurde, dass der Transfer über die Bühne gehen wird. Atletico Madrid bezahlt die stolze Summe von 66 Millionen Euro für den Stürmer, der keine Rolle bei Chelsea mehr spielt. Das zeigt einerseits, wie sehr Simeone an einer Wiedervereinigung interessiert war, andererseits aber auch, wie dringend Atletico neue Spieler benötigt.

(Photo by Alexandre Schneider/Getty Images)

Was könnte noch passieren?

Die Gerüchteküche bezüglich des Wintertransferfensters nimmt gerade erst so richtig Fahrt auf. Klar ist, dass einige Klubs durchaus Spielraum haben, um Verstärkungen zu verpflichten. Andererseits ist in der Saison vor der Weltmeisterschaft auch das persönliche Schicksal einiger Spieler sehr interessant. So könnten Paris beispielsweise Kevin Trapp oder Javier Pastore aufgrund der WM-Chancen verlassen, Hatem Ben Arfa soll unabhängig davon gehen. Borussia Dortmund sucht nach Verstärkungen für die Defensive, der FC Barcelona sieht sich nach Offensivoptionen um.

Zudem steht Steven N’Zonzi offenbar beim FC Arsenal auf der Liste, wie kürzlich die „L’Equipe“ berichtete. Sevilla gab ihm bereits die Erlaubnis nach London zu fliegen, wie verschiedene Medien melden. Auch bei Atletico könnten die Transferbewegungen noch nicht zuende sein, Real Madrid baggert an Kepa Arrizabalaga und auch beim AC Mailand könnte nach dem Trainerwechsel von Montella zu Gattuso etwas passieren. Der Winter wird bestimmt nicht langweilig.

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bundesliga | „Nicht unbedingt eine Glanzleistung von uns“ – Die Stimmen zu Fürth-Bayern

Bundesliga | „Nicht unbedingt eine Glanzleistung von uns“ – Die Stimmen zu Fürth-Bayern

24. September 2021

News | 3:1 gewann der FC Bayern am Ronhof in Fürth. Nach 93 intensiven Minuten nahmen sich die Protagonisten Zeit für die Fragen bei DAZN. Kimmich unzufrieden, Müller mahnt zu mehr Genauigkeit Thomas Müller, Joshua Kimmich sowie ein Eigentor von Sebastian Griesbeck besiegelten den 3:1-Sieg, Cédric Itten verkürzte für das Kleeblatt. Kurz nach Wiederbeginn sah […]

Bundesliga | Abgezockter FC Bayern gewinnt auch in Fürth

Bundesliga | Abgezockter FC Bayern gewinnt auch in Fürth

24. September 2021

News | Am Freitagabend reiste Tabellenführer FC Bayern zum -letzten Fürth. Zwar zeigte sich die Spielvereinigung über 90 Minuten äußerst mutig und präsent. Trotzdem gewannen die Münchener – auch in Unterzahl – verdient 3:1. Fürth mutig, Bayern konsequent – Müller und Kimmich machen den Unterschied Zweimal trafen die Spielvereinigung und der FC Bayern aufeinander, in […]

Fährmann soll bei Schalke 04 auf die Bank

Fährmann soll bei Schalke 04 auf die Bank

24. September 2021

Bei Schalke 04 steht am Wochenende wohl nicht Ralf Fährmann, sondern Martin Fraisl zwischen den Pfosten. Diese Entscheidung soll Grammozis getroffen haben.


'' + self.location.search