Evra wäre fast zu United zurückgekehrt: „Eine gewisse Person wollte mich nicht.“

News

Patrice Evra ist im letzten Transfer-Fenster von Juventus Turin zu Olympique Marseille gewechselt. An dem 35-Jährigen waren einige Klub interessiert. Fast wäre es sogar zu einer Rückkehr zu Manchester United gekommen, wie der Franzose nun verraten hat.

(Photo by ANNE-CHRISTINE POUJOULAT/AFP/Getty Images)

Gegenüber „Sky Italia“ hat sich Evra nun geäußert, weshalb die angestrebte Rückkehr scheiterte: „Ich stand dicht vor einer Rückkehr. Ich hatte bereits mit Jose Mourinho gesprochen, allerdings gibt es eine Person, deren Namen ich nicht sagen werde, welche nicht wollte, dass ich zu United zurückkomme.“

Diese Haltung ließ den Linksverteidiger Abstand von dem Gedanken nehmen: „Die Fans waren enthusiastisch und hätte sich sicher gefreut, jedoch habe ich gemerkt, dass der Klub (United) nichts für meine Verpflichtung unternehmen wird, weshalb ich meinem Berater bat, nach anderen Lösungen zu schauen.“

Das Rennen macht dann Marseille: „OM hat mit seinem großartigen Projekt sofort ein gutes Gefühl bei mir ausgelöst. Wir haben nur einen Tag verhandelt. Sie haben mich wie einen Gott behandelt und mir klar gemacht, dass sie mich wirklich brauchen.“

Die Frage, welche Person sich gegen eine Evra-Rückkehr ausgesprochen haben könnte, bleibt offen. In Betracht kommt hier vor allem Sportvorstand Ed Woodward, der schon unter Louis Van Gaal für die Kaderplanung (mit-)zuständig war und Evra im Sommer 2014 für 2 Millionen Euro nach Turin ziehen ließ. In eine andere Kerbe schlagen manche United-Fans in den sozialen Netzwerken: Kapitän Wayne Rooney. Bevor Rooney 2014 zum Kapitän ernannt wurde, war Evra ebenfalls als potentieller Nachfolger von Nemanja Vidic im Gespräch. Allerdings erscheint es fragwürdig, weshalb sich Rooney deshalb gegen eine Rückkehr ausgesprochen haben soll, gerade weil er mit Evra acht Jahre lang nahezu jeden Titel im Fußball gewonnen hat. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis die Identität der ominösen Person (sofern überhaupt vorhanden) gelöst wird.

 

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Frankfurt | Mourinho will Kostic zur Roma locken!

Frankfurt | Mourinho will Kostic zur Roma locken!

23. Juni 2021

News | Ein Möglicher Abgang von Filip Kostic wird bei Eintracht Frankfurt bereits seit Monaten diskutiert. Nun soll auch die AS Roma Interesse an Kostic angemeldet haben, es sollen sogar schon Gespräche mit Frankfurt geführt werden. Die Roma bietet Frankfurt 15 Millionen plus Prämien für Kostic Lazio Rom, Inter – die Liste an Interessenten für […]

Bayern | Haaland könnte Lewandowski in einem Jahr ersetzen!

Bayern | Haaland könnte Lewandowski in einem Jahr ersetzen!

23. Juni 2021

News | Robert Lewandowski könnte den FC Bayern München in einem Jahr verlassen, um eine letzte große Herausforderung anzugehen. Der Nachfolger des polnischen Angreifers könnte Erling Haaland von Borussia Dortmund sein, den Bayern-Trainer Julian Nagelsmann schon in Leipzig auf der Liste hatte. Bayern: Lewandowski-Ersatz Haaland würde 75 Millionen Euro plus Boni kosten Robert Lewandowski (32) […]

Hamburger SV: Ludovit Reis soll kommen – Einigung mit dem FC Barcelona

Hamburger SV: Ludovit Reis soll kommen – Einigung mit dem FC Barcelona

22. Juni 2021

News | Der Hamburger SV will in der kommenden Saison endlich den Aufstieg in die Bundesliga schaffen. Einfach wird das nicht, aber der Kader des HSV nimmt langsam Form an. Ludovit Reis vom FC Barcelona soll den Hamburger SV verstärken.  Hamburger SV: Ludovit Reis kommt aus Barcelona Der Hamburger SV verstärkt sich voraussichtlich mit Ludovit […]