FC Bayern | Rummenigge gründet Anti-Hass-Kommission!

2. März 2020 | News | BY Hendrik Wiese

News | Am letzten Samstag kam es in der Partie zwischen der TSG Hoffenheim und dem FC Bayern zu mehreren Spielunterbrechungen. Grund dafür waren beleidigende Plakate gegen Dietmar Hopp. Damit so etwas in Zukunft verhindert wird, gründet Karl-Heinz Rummenigge ein Organ, welches die Verbreitung von Hass verhindern soll.

Rummenigge – “Sie wird sich damit beschäftigen, wie wir in Zukunft mit dem Thema umgehen.”

Laut “Bild” Informationen gründet der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München eine sogenannte “Anti-Hass-Kommission”.
“Diese Kommission wird die Vorkommnisse vom Samstag aufarbeiten, dabei auch eng mit der Sonderkommission der Polizei in Mannheim zusammenarbeiten – aber sich auch damit beschäftigen, wie wir in Zukunft mit dem Thema umgehen.

Am morgigen Dienstag trifft der Deutsche Rekordmeister im DFB Pokal-Viertelfinale auf den FC Schalke 04. Die Königsblauen kündigen an, bei Vorfällen von Hass auf der Tribüne das Spielfeld zu verlassen.
Rummenigge sieht das als “konsequente Haltung” an. “Wir werden uns mit Schalke abstimmen, wie wir im Zweifel damit umgehen.”

Weitere News und Stories rund um den internationalen Fußball

(Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Hendrik Wiese

Aufgewachsen mit dem Spielstil von Bastian Schweinsteiger bevorzugt Hendrik spielerische Dominanz und technisch ansehnlichen Fußball. Seit Dezember 2019 ist er für 90PLUS unterwegs, bevorzugt im deutschen Oberhaus.


Ähnliche Artikel