Relegation | Hertha BSC bleibt erstklassig! Berliner drehen Hinspiel-Pleite gegen den HSV

HSV Hertha BSC
Bundesliga

Spielbericht | Hertha BSC wird in der kommenden Saison weiterhin Bundesliga spielen. Die Berliner drehten die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel, bezwangen den HSV im Volksparkstadion mit 2:0.

Hertha BSC schockt den HSV früh

Man merkte von Sekunde eins an, was für die Hertha an diesem Abend auf dem Spiel stand. Die Gäste pressten früh, gingen direkt auf das zwingend notwendige Tor. Nach einer Ecke von Marvin Plattenhardt war Dedryck Boyata mit dem Kopf zur Stelle und nickte zur frühen Führung ein (4.) – 1:0 Hertha, der Rückstand aus dem Hinspiel: egalisiert. Die Berliner machten weiter Druck, während der HSV noch nicht so richtig im Spiel angekommen zu sein schien. Erst nach und nach schafften es auch die Hamburger, sich freizuschwimmen und für Entlastung zu sorgen.

Die „Alte Dame“ blieb aber die griffigere Mannschaft, war giftiger in den Zweikämpfen und tat auch mehr fürs Spiel. Im gegnerischen Drittel fehlte es dann allerdings zu oft an der nötigen Präzision. So entwickelte sich ein Spiel, das vor allem zwischen den beiden Strafräumen stattfand. Es dauerte bis in Minute 31, ehe ein neues Ausrufezeichen gesetzt wurde: Lucas Tousart zog aus der Distanz ab und zwang Daniel Heuer Fernandes zu einer starken Parade. Rechts im Strafraum spielte Ishak Belfodil Miro Mulheim schwindelig und wollte den Ball von der Grundlinie auf Tousart legen. Der Pass geriet jedoch nicht genau genug, sodass die Chance verpuffte (40.).

Trotz der beiden guten Chancen der Berliner war der HSV mittlerweile die tonangebende Mannschaft, war nun auch in den Zweikämpfen präsenter. Vor dem gegnerischen Gehäuse wollte den Hausherren aber noch nicht allzu viel gelingen. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause. In der Gesamtrechnung stand es pari, für beide Mannschaften war also noch alles drin.

HSV Hertha BSC

Photo by RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images)

Aktuelle News und Storys rund um die Bundesliga

Plattenhardts kurioses Freistoß-Tor rettet die „Alte Dame“ vor dem Abstieg

Nach dem Seitenwechsel suchten beide Mannschaften den Weg nach vorne, verbuchten einige Abschlüsse. Wirklich gefährlich wurde es aber auf beiden Seiten nicht. Heuer Fernandes wurde einmal von Plattenhardt geprüft (54.), ansonsten wurden die Torhüter höchstens vor machbare Aufgaben gestellt. Dann brach Minute 63 an, Hertha BSC bekam einen Freistoß aus halbrechter Position zugesprochen. Schütze Plattenhardt fasste sich ein Herz und zirkelte den Freistoß perfekt links oben in den Knick. Heuer Fernandes streckte sich vergebens, die Hertha lag mit 2:0 in Front.

Jetzt war der HSV natürlich gefordert. Sollte es mit dem lang ersehnten Aufstieg klappen, musste mindetens ein Tor zur Verlängerung her. Doch die Gäste machten es klug, boten dem Gegner kaum Räume – und kamen ihrerseits mittels Gegenstößen zu weiteren Chancen. Belfodil legte auf Steven Jovetic ab, der jedocgh deutlich drüberzog (69.). Wenige Minuten später wurde Jovetic erneut in Szene gesetzt, hatte halbrechts viel Raum, scheiterte jedoch an Heuer Fernandes (73.). Das hätte womöglich die Vorentscheidung sein können. So blieb Hamburg in der Verlosung. Josha Vagnoman kam im Strafraum zum Schuss, doch Suat Serdar blockte (80.).

Die Schlussphase war angebrochen und es wurde ruppiger. Auf Höhe der Mittellinie holte Tousart Sebastian Schonlau von den Beinen, hatte durchaus Glück, dass er dafür nur die Gelbe Karte sah (83.). Der HSV war gefordert, lief an, versuchte alles. Gegen tief verteidigende Berliner fehlten an diesem Abend jedoch schlicht und ergreifend die nötigen Mittel. Wenige Sekunden vor Abpfiff wurde Tousard doch noch des Feldes verwiesen, sah wegen Ballwegkickens die Ampelkarte (90.+6). Zur Sache tat das aber nichts mehr. Es blieb beim 2:0-Sieg der Hertha, die damit den Klassenerhalt feiert. Der HSV muss derweil seine fünfte Zweitliga-Saison in Folge antreten.

Photo by Getty Images

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bundesliga | Komplizierte Serie, simple Lösung – wie der FC Bayern aus seinem Tief kommen kann

Bundesliga | Komplizierte Serie, simple Lösung – wie der FC Bayern aus seinem Tief kommen kann

29. September 2022

Spotlight | Mit 0:1 unterlag der FC Bayern vor der Länderspielpause in Augsburg, blieb damit im vierten Bundesligaspiel in Folge sieglos. Für Trainer und Mannschaft wird es in den nächsten Wochen vor allem auf eines ankommen: Konsequenz. Niederlage in Augsburg als Sinnbild der vergangenen Wochen Es lief die 94. Minute in der WWK Arena zu […]

Nagelsmann-PK vor dem Leverkusen-Spiel: „Habe viel analysiert, alle Spiele nochmal geschaut“

Nagelsmann-PK vor dem Leverkusen-Spiel: „Habe viel analysiert, alle Spiele nochmal geschaut“

29. September 2022

News | Schon am Freitag spielt der FC Bayern zuhause in der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen. Viermal nacheinander gewann der Rekordmeister in der Liga nicht, der Druck ist also durchaus hoch. Vor dem Spiel gab Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz Auskunft zur aktuellen Situation.  Nagelsmann: „Guter Dinge, dass wir eine gute Partie absolvieren“ Die […]

„Wir Spieler stehen in der Verantwortung“ – Joshua Guilavogui über Kovac und den Abstiegskampf

„Wir Spieler stehen in der Verantwortung“ – Joshua Guilavogui über Kovac und den Abstiegskampf

29. September 2022

News | Für den VfL Wolfsburg läuft die bisherige Bundesligasaison nicht wie erwartet. Anstatt um die Europapokal-Plätze mitzuspielen steht die Mannschaft von Niko Kovac derzeit auf dem 17. Tabellenplatz. Joshua Guilavogui hat sich in einem Interview über den VfL-Trainer und den drohenden Abstiegskampf geäußert. Guilavogui: „Wir brauchen mehr Rock ’n‘ Roll auf dem Rasen“ Der […]


'' + self.location.search