Mats Hummels reagiert auf Nicht-Nominierung: „Eine der größeren Enttäuschungen meiner Karriere“

WM-News

News | Bundestrainer Hansi Flick hat am heutigen Donnerstag seinen Kader für die anstehende Weltmeisterschaft in Katar bekanntgegeben. Überraschend nicht dabei ist BVB-Verteidiger Mats Hummels. Dieser reagierte via Social Media enttäuscht auf seine Nicht-Nominierung.

Hummels – Eine der größeren Enttäuschungen meiner Karriere

Bundestrainer Hansi Flick hat sich überraschend gegen eine Nominierung von Innenverteidiger Mats Hummels für die anstehende globale Endrunde in Katar entschieden. Trotz seiner zuletzt starken Darbietungen im Trikot seines Arbeitgebers Borussia Dortmund reichte es nicht für das finale Aufgebot. Während der Pressekonferenz am heutigen Donnerstag wurde der DFB-Coach auf seine Entscheidung gegen den Weltmeister von 2014 angesprochen:

„Wir haben uns nicht gegen Mats, sondern für einen jungen Spieler entschieden“



Nun hat auch der betroffene Defensivakteur via Social Media Stellung zu seiner Ausbootung bezogen:

„Wenig überraschend ist das eine der größeren Enttäuschungen meiner Karriere“

Im selben Atemzug schob er allerdings selbstreflektiert nach:

„Ich drücke der Mannschaft die Daumen bei der WM und werde die Zeit nutzen, um wie jedes Mal mit harter Arbeit auf eine solche Erfahrung zu reagieren“

Ob Flick den kritischen Zeitgeist Hummels nur aufgrund sportlicher Beweggründe oder etwa zur Vorsorge des teaminternen Binnenklimas nicht nominiert hat, bleibt sicher diskutabel. Der 33-jährige ist in dieser Saison bislang zu 18 Pflichtspieleinsätzen für den BVB gekommen. In diesen Partien kassierten die Westfalen lediglich 14 Gegentreffer.

Mehr News und Stories rund um die deutsche Bundesliga

(Photo by JOHN MACDOUGALL/AFP via Getty Images)

Steven Busch

Die Außenristpässe eines Tomás Rosicky entfachten seinen Enthusiasmus für den Fußball und die Affinität zu den schwarzgelben Borussen aus dem Ruhrgebiet. WM-Held Mario Götze brach ihm mit dem Wechsel in den Süden der Republik einst sein Fanherz und der Glaube an die Fußballromantik musste leiden. Wenn sein persönlicher Traum von der professionellen Fußballkarriere schon platzen musste, entschied er sich dem Sport aus journalistisch-kritischer Perspektive erhalten zu bleiben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Konsequenzen? Hass-Plakate gegen Eberl im Spielbericht vermerkt

Konsequenzen? Hass-Plakate gegen Eberl im Spielbericht vermerkt

6. Februar 2023

News | Dem 1. FC Köln drohen aufgrund von Hassplakaten gegen Max Eberl, die im Spiel gegen RB Leipzig gezeigt wurden, offenbar Konsequenzen.  Konsequenzen wegen Hass-Plakaten gegen Eberl möglich Die Hass-Plakate gegen RB Leipzigs Sportdirektor Max Eberl während des Auswärtsspiels gegen den 1. FC Köln (0:0) werden wohl Folgen haben. Schiedsrichter Martin Petersen sagte der […]

Interview-Wirbel: Neuer-Abschied vom FC Bayern kein Thema

Interview-Wirbel: Neuer-Abschied vom FC Bayern kein Thema

6. Februar 2023

News | Manuel Neuer steht beim FC Bayern aktuell massiv in der Kritik. Der Torhüter denkt nach seinem umstrittenen Interview aber nicht an einen Abschied vom Rekordmeister.  Abschied oder Karriereende kein Thema für Neuer Kapitän Manuel Neuer (36) denkt auch nach dem riesigen Wirbel um seine vereinskritischen Interviews nicht an einen vorzeitigen Abschied von Bayern […]

TSG Hoffenheim: Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch

TSG Hoffenheim: Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch

6. Februar 2023

News | Andre Breitenreiter wird voraussichtlich in Kürze bei der TSG 1899 Hoffenheim von seinem Amt als Cheftrainer entbunden. Pellegrino Matarazzo gilt als Kandidat für die Nachfolge.  Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch Der frühere Stuttgarter Aufstiegstrainer Pellegrino Matarazzo soll womöglich den Absturz der TSG Hoffenheim in die 2. Liga verhindern. Der 45-Jährige ist Medienberichten zufolge […]