RB Leipzig Favorit: Schalke droht bei Ouedraogo der Worst Case!

20. Oktober 2023 | Bundesliga | BY Michael Bojkov

Aktuell läuft es alles andere als rund für Schalke 04. In der 2. Liga heißt es Abstiegs- statt Aufstiegskampf und nun deutet sich auch noch der Abgang eines Hoffnungsträgers an: Assan Ouedraogo wird im Sommer für eine geringe Ausstiegsklausel zu haben sein.

Ausstiegsklausel von Ouedraogo im einstelligen Millionenbereich

Assan Ouedraogo (17) wird Schalke 04 im kommenden Sommer nahezu sicher verlassen. Das berichtet die Sport Bild. Zuletzt wurden mehrere Vereine genannt, auch dem FC Bayern ein Interesse nachgesagt. Favorit auf eine Verpflichtung des Shootingstars ist aber wohl RB Leipzig, die im Laufe der nächsten Monate die Gespräche intensivieren wollen. Bei den Sachsen hat Rouven Schröder (48) im operativen Geschäft das Sagen und der Ex-Schalke-Manager (bis Oktober 2022) war es seinerzeit auch, der den Profivertrag von Ouedraogo aufgesetzt hat. Dieser tritt ab dem 1. Juni 2024 in Kraft.



Mit dem 90PLUS-Ticker immer auf dem Laufenden

Das heißt: Ab diesem Tag hat auch die im Vertrag verankerte Ausstiegsklausel Gültigkeit. Und die ist beileibe nicht so hoch, wie sich das die Schalker Fans und Verantwortlichen wünschen würden. Laut Sport Bild kann der Mittelfeldmann für gerade einmal knapp über sieben Millionen Euro innerhalb Deutschlands wechseln – für Leipzig ein Schnäppchen. Und für Schalke wohl der Worst Case. Schließlich hat man sich bei den Königsblauen in Ouedraogo den nächsten Leroy Sané (27) erhofft, der dem Team zuerst zum sportlichen Erfolg verhelfen und später eine hohe Ablösesumme in die leere Vereinskasse spülen soll. Angeblich hat man sich mit dem deutschen U17-Europameister ein Profit von 20-30 Millionen Euro erhofft. Jetzt wird es aller Voraussicht nach nichtmal ein Drittel davon. Lässt der 17-Jährige seine starken Anlagen in der 2. Liga  weiter aufblitzen, wird sich Leipzig im kommenden Sommer nicht zweimal bitten lassen.

(Photo by Christof Koepsel/Getty Images)

Michael Bojkov

Lahm & Schweinsteiger haben ihn einst zum Fußball überredet – mit schwerwiegenden Folgen: Von Newcastle über Frankfurt bis Cádiz saugt Micha mittlerweile alles auf, was der europäische Vereinsfußball hergibt. Seit 2021 bei 90PLUS und vorwiegend in Spanien unterwegs.