Bundesliga | „Was einige hier auf dem Platz gemacht haben, das ist Wahnsinn“ – Die Stimmen des Samstagnachmittags

Bundesliga Union Berlin VfB Stuttgart
News

News | Im Anschluss an die Samstagnachmittagspartien des 26. Bundesliga-Spieltag sammelte Sky Reaktionen.

Bayern lässt erneut Federn, Stuttgart und Freiburg punkten spät

1:1 trennten sich die TSG Hoffenheim und der FC Bayern in einem spektakulären Spiel. Parallel gewann der SC Freiburg spektakulär gegen den VfL Wolfsburg 3:2 – und Stuttgart holte spät einen Zähler an der alten Försterei. Nach den Partien sammelte Sky Stimmen.

 



 

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

„Wir sind auch ein bisschen stolz auf die Mannschaft“ – Raum mit Bayern-Remis zufrieden

„Für den neutralen Zuschauer war das heute ein sehr schönes Spiel“, fasste David Raum, Vorlagengeber zur Hoffenheimer Führung, die Partie zusammen. Manuel Neuer hingegen zeigte sich verständlicherweise bedient. „Am Ende ist es natürlich enttäuschend, dass wir nicht mit drei Punkten nachhause fahren. Am Ende rächt sich so ein Spiel auch noch, wenn du solche Chancen liegenlässt. Ich glaube, das Glück war nicht so auf unserer Seite. Da waren auch noch knappe Abseitsentscheidungen dabei, wo wir die Tore erzielt haben. “ Thomas Müller allein erzielte einen Hattrick aus der verbotenen Zone heraus. Zudem ließen Serge Gnabry und Jamal Musiala nach Hoffenheimer Fehlern die Führung liegen.

Bundesliga Hoffenheim FC Bayern

Photo by DANIEL ROLAND/AFP via Getty Images

„Wir sind auch ein bisschen stolz auf die Mannschaft, wie wir uns hier präsentiert haben. Wir sind gut ins Spiel reingekommen, haben uns Chancen erarbeitet, können hier in Führung gehen, Bayern hat auch Chancen, es ging hin und her, wir sind froh, dass wir hier einen Punkt mitgenommen haben“, zeigte sich David Raum euphorisch.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

„Dann machen wir es uns kaputt mit so einer Sch…“ – Kruse nach Niederlage bedient

Ganz anders war die Stimmungslage beim VfL Wolfsburg. Ein 0:2 in Freiburg aufgeholt, aber dann den Punkt kurz vor der Ziellinie fallen gelassen. „Woran hat es gelegen? Dass wir – auf gut Deutsch gesagt – sch… verteieigt haben heute“, nahm Max Kruse gewohntermaßen kein Blatt vor den Mund. „Das erste Tor, okay, ein Freistoß. Das zweite, völlig unnötig. Ich glaube, die hatten einen Mann in der Mitte. In der ersten Halbzeit waren wir heute wirklich nicht gut. In der zweiten Halbzeit haben wir eine Reaktion gezeigt, haben gezeigt, was auch in uns drin ist – oder die letzten Wochen entstanden ist. Wir kommen auf 2:2 ran, dann gehst du halt mit einem Punkt nachhause. Damit können wir zufrieden sein, in Freiburg. Und dann machen wir es uns kaputt mit so einer Sch…e.“

Der Freiburger Siegtreffer fiel im Anschluss an einen Freistoß, den die VfL-Abwehr nicht klären konnte, sodass Nils Petersen für Nico Schlotterbeck auflegen konnte, der den Ball aus 20 Metern unter den Querbalken jagte.“

„Was einige hier auf dem Platz gemacht haben, das ist Wahnsinn“ – Baumgartl ledert über Schiedsrichter Hartmann

Noch bedienter als Kruse war Timo Baumgartl, wenngleich er und Union nicht unterlagen, sondern sich nach dem späten Ausgleich durch Sasa Kalajdzic mit einem Remis gegen den VfB Stuttgart zufrieden geben müssen. „Ich muss ein bisschen aufpassen, was ich sage. Was einige hier auf dem Platz gemacht haben, das ist Wahnsinn. Ich weiß nicht, ob sie in der Jugend Fußball spielen, aber das ist absolut eine Frechheit.“

Gemeint war Schiedsricher Robert Hartmann. „Es war einfach keine Linie zu erkennen, jeder 50:50-Zweikampf wurde für Stuttgart gepfiffen. Es tut mir leid, wir spielen hier Herrenfußball. Da muss man einfach Zweikämpfe anders bewerten. Aber gut, es bringt nichts, über den Schiedsricher zu reden. Wir haben die zweite Halbzeit nicht das auf den Platz gebracht, was wir wollten, haben Stuttgart stark gemacht. Und dann schießen sie in der 92. Minute das Tor. Das ist bitter, wir wollten heute die 40 Punkte zumachen. Aber es hat nicht gereicht.“

Photo by Martin Rose/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

VfL Wolfsburg: Unterstützung für Schmadtke

VfL Wolfsburg: Unterstützung für Schmadtke

21. Mai 2022

News: Der VfL Wolfsburg wird Medienberichten zufolge Niko Kovac als neuen Cheftrainer etablieren. Für Sportvorstand Jörg Schmadtke ein Schlag ins Gesicht. Schmadtke und der VfL – „Eine Geschlossenheit“ Der ehemalige starke Mann des 1. FC Köln galt als Unterstützer von Florian Kohfeldt und gab ihm – trotz sportlich schwachen Ergebnissen – dauerhaft Rückendeckung. Sportdirektor Marcel […]

Viel Kampf, wenig Spektakel: Nullnummer zwischen Kaiserslautern und Dresden

Viel Kampf, wenig Spektakel: Nullnummer zwischen Kaiserslautern und Dresden

20. Mai 2022

News | Am Freitagabend fand am Betzenberg die Relegation zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Dynamo Dresden statt. Ein Tor fiel nicht, die Entscheidung fällt am Dienstag in Dresden.  Viel Kampf, wenig Fußball in Kaiserslautern Die Stimmung auf dem Betzenberg war absolut einzigartig. Jeder Zweikampf, jeder Pass, jeder Sprint wurde von den Zuschauern mit Applaus […]

BVB: Peter Hermann soll Teil des Trainerteams werden

BVB: Peter Hermann soll Teil des Trainerteams werden

20. Mai 2022

News | Borussia Dortmund hat sich am Freitag etwas überraschend von Trainer Marco Rose getrennt. Nachfolger soll Edin Terzic werden, der mit Peter Hermann einen erfahrenen Mann an die Seite gestellt bekommen könnte.  BVB: Hermann soll das Trainerteam verstärken Am Freitag entließ Borussia Dortmund Trainer Marco Rose nach einer eingehenden Saisonanalyse. Nachfolger soll, das berichten […]


'' + self.location.search