Bundesliga | Kruse schießt Union auf Champions-League-Platz, Diaby brilliert gegen Augsburg, Dortmund effizient

Bundesliga Gladbach Union
News

News | Der Samstagnachmittag des 20. Bundesliga-Spieltags! Unter anderem mit einem Doppelpack von Max Kruse, der Union auf einen Champions-League-Platz beförderte, dem dreifachen Diaby für Leverkusen und einem knappen Dortmunder Sieg in Hoffenheim.

Kramarić kontert Haaland, Gladbach gleicht gegen Union aus, Leverkusen souverän

Nach dem Pokal ist vor der Bundesliga. Sowohl die TSG Hoffenheim (1:4 gegen Freiburg), als auch der BVB (1:2 am Millerntor) schieden unter der Woche aus und treffen nun im Spitzenspiel des Samstagnachmittags aufeinander. Noch mit dabei ist der SC Freiburg, der den VfB Stuttgart empfängt. Außerdem geht es für Borussia Mönchengladbach, die im Pokal ein sattes 0:3 in Hannover einstecken mussten, gegen Union Berlin. Mainz 05 muss nach dem 1:3 in Bochum zu Greuther Fürth.

 



 

In Sinsheim stand Benjamin Hübner erstmals seit 574 Tagen wieder in der Startelf. Damals gewann die TSG dank eines Viererpacks von Andrej Kramarić 4:0 in Dortmund. Das „zu Null“ hatte sich allerdings schon in Minute 6 erledigt. Der BVB spielte einen Angriff schnell und sehenswert zu Ende. Nach einem Doppelpass mit Jude Bellingham gab Donyell Malen von der Grundlinie nach innen, wo niemand bei Erling Haaland war, der aus kürzester Distanz nur noch einschieben musste.

In genau diesem Tempo ging es weiter. 9. Minute, im Zusammenspiel kamen Mitchel Bakker und Moussa Diaby in den Strafraum. Rechts am Fünfmeterraum stand Karim Bellarabi, der aus spitzem Winkel nur noch einschieben musste.

Kein Elfmeter für Stuttgart – stattdessen der Rückstand

Noch keine Viertelstunde war gespielt, als auch Greuther Fürth in Führung ging. Moussa Niakhaté spielte einen viel zu unsauberen Pass auf Anton Stach, den dieser nicht kontrollieren konnte. Das hatte Paul Seguin gerochen, ging dazwischen und spielte direkt auf Jeremy Dudziak, der ins lange Eck schlenzte.

In der 17. Minute gab es zarte Unioner Proteste, weil Denis Zakaria nach einem Kopfball von Andreas Voglsammer leicht mit dem Arm am Ball war. Dr. Felix Brych schaute sich die Szene nochmal an und zeigte auf den Punkt. Ex-Gladbacher Max Kruse lief an, stoppte kurz ab und schickte Yann Sommer ins falsche Eck. Nachdem der Schweizer gegen Leverkusen zweimal parierte und auch im Pokal die richtige Ecke hatte, war er diesmal chancenlos.

24 Minuten waren gespielt, als Leverkusen gegen den FC Augsburg zum 2:0 nachlegte. Nach einem Einwurf ging es über Patrik Schick und Amine Adli zu Moussa Diaby, der von halblinks erhöhte.

Es schien, als sollte auch der VfB Stuttgart die große Gelegenheit zur Führung bekommen. Alexis Tibidi blieb im Sttafraum am Fuß von Lukas Kübler hängen. Tobias Stieler gab den Strafstoß, schaute sich die Szene nochmal an und nahm seine Entscheidung zurück. Und dann lief es, wie es läuft, wenn man auf Platz 17 steht. Nicolas Höfler hielt aus rund 25 Metern drauf, Hiroki Ito fälschte noch unhaltbar ab und Freiburg ging direkt im Gegenzug in Führung. Auf der VfB-Bank klatschte Sven Mislintat höhnisch Applaus.

Ein Gefühl, dass auch Borussia Mönchengladbach dieser Tage ziemlich gut kennt. Anders, als in Hannover konnten sie diesmal fünf Minuten vor der Pause antworten – und das sogar ziemlich sehenswert: Embolo verpasste Robin Knoche den Beinschuss und schickte den wiedergenesenen Jonas Hofmann steil. An der Strafraumkante legte der Nationalspieler rüber zu Manu Koné, der die Kugel noch einmal kurz annahm und dann überlegt zu seinem ersten Bundesligator einschob. Ausgleich!

Den gab es in der ersten Minute der Nachspielzeit auch in Hoffenheim. Im Zuge eines Einwurfs kam Ihlas Bebou rechts zur Maßflanke in der Mitte auf Andrej Kramarić, dessen Direktabnahme unten rechts einschlug. Das mittlerweile hochverdiente Ausgleich, weil Dortmund nicht agierte, sondern nach der Führung nur noch reagierte.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Kruse vergrößert Gladbachs Sorgen, Diaby brilliert, Fürth holt zweiten Heimsieg

Der Anstich in Hälfte zwei ging an den BVB, weil sie es wieder schnell und sehenswert spielen. 58. Minute, Mats Hummels spielte einen Steilpass auf Haaland, der direkt auf Malen abtropfen ließ. Dortmunds Nummer 21 holte sich seine zweite Torvorlage ab, weil Reus den Steilpass trocken vollendete.

Vier Minuten später meldete sich der FC Augsburg im Spiel zurück. Michael Gregoritsch trümmerte aus der zweiten Reihe direkt aufs Tor, Lukáš Hrádecký konnte nur abprallen lassen, wenngleich nur nach halblinks. Dort kam trotzdem Arne Maier angerauscht und verkürzte.

Bundesliga Leverkusen Augsburg

Photo by Lars Baron/Getty Images

Allerdings hielt die Augsburger Hoffnung gerade einmal drei Minuten. Florian Wirtz durfte aus dem Halbfeld flanken. Den Kopfball von Amine Adli konnte Rafał Gikiewicz nur auf den Kopf von Moussa Diaby abprallen lassen. Doppelpack. Und wenn man schon dabei ist, legte er gleich zum Hattrick nach. Es war praktisch ein Abziehbild des 1:0. Erneut kam Diaby halblinks im Strafraum zum Abschluss und erhöhte auf 4:1. Thema durch.

Auch Borussia Dortmund legte in der 67. Minute nach, erneut hieß der Vorlagengeber Donyell Malen. Seine scharfe Flanke nach innen lenkte David Raum ins eigene Tor.

Kruse versenkt Ex-Klub, Fürth holt zweiten Bundesliga-Heimsieg, BVB zittert sich zum Erfolg

Es waren wilde Minuten an diesem Samstagabend, der nächste Treffer ging an die Spielvereinigung Greuther Fürth, die auf bestem Wege zum zweiten Heimsieg ihrer Bundesligageschichte war. Erneut hieß der Ausgangspunkt Paul Seguin, der einen feinen Steckpass zu Dudziak spielte. Der Torschütze legte vor Robin Zentner rüber, wo zwar kein Mitspieler mitgelaufen war, aber Stefan Bell die Kugel ins eigene Tor spitzte.

Gute 20 Minuten vor Schluss machte auch der SC Freiburg das Spiel zu: Stuttgart bekam einen langen Ball nur halbherzig geklärt, Ermedin Demirović bediente Kevin Schade, der frei vor Florian Müller kurzen Prozess machte und in entsprechendes Eck vollendete.

Hoffenheim versuchte alles, um nochmal ins Spiel zurückzukommen – und wurde in Minute 77 dafür belohnt. Munas Dabbur chippte fein über die Viererkette auf den durchstartenden Georginio Rutter. Hoffenheims Nummer 33 hob die Kugel ins lange Eck. Anschluss.

Das Spiel in Leverkusen war zwar entschieden, aber noch lange nicht vorbei. Einen Chip von Robert Andrich erreichte Dreifachtorschütze Diaby nicht mehr, dafür aber Lucas Alario. Der Argentinier traf mit der Hacke durch die Beine von Gikiewicz. Traumtor!

Sechs Minuten vor Schluss ging Union erneut in Führung und erneut ließ Max Kruse seine Ex-Kollegen leiden. Zakaria unterschätzte eine Hereingabe von Levin Öztunali. Zu allem Übel unterlief auch noch Patrick Herrmann nach dem Pass von Niko Gießelmann auf Max Kruse ein Stellungsfehler. Aus spitzem Winkel schob Kruse zum Siegtreffer ein, der Union auf Platz 4 beförderte. Es war Unions erster Torschuss in der zweiten Halbzeit. Wesentlich düsterer sieht es in Gladbach aus. Platz 12 und nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Fürth hatte Chancen, auf 3:0 zu erhöhen, stattessen mussten sie nochmal zittern – wenngleich nicht lange. 93. Minute, Stöger machte eine Hereingabe von rechts nochmal scharf. Am langen Pfosten stand Karim Onisiwo frei und köpfte ein. Gleich danach beendete Robert Schröder die Partie. Fürth holte – nach dem 1:0 gegen Union Berlin – den zweiten Heimsieg der Bundesligageschichte.

In Sinsheim hatte Sebastian Rudy noch die Chance, in Minute 89 auf 3:3 zu stellen. Der Ball ging links vorbei. So gewann Dortmund trotz 3:14 Torschüssen. Je nachdem, wie man es mit der Borussia hält, kann man diese Herangehensweise als glücklich oder – wie Marco Reus – effizient bezeichnen. Die Ergebnisse.

TSG Hoffenheim 2:3 Borussia Dortmund
Tore: 0:1 Haaland (6′), 1:1 Kramarić (45’+1), 1:2 Reus (58′), 1:3 D. Raum (ET, 67′), 2:3 G. Rutter (77′)

Borussia Mönchengladbach 1:2 Union Berlin
Tore: 0:1 M. Kruse (18′, Elfm.), 1:1 Manu Koné (40′), 1:2 M. Kruse (84′)

SC Freiburg 2:0 VfB Stuttgart
Tore: 1:0 H. Ito (ET. 37′), 2:0 K. Schade (71′)

Bayer Leverkusen 5:1 FC Augsburg
Tore: 1:0 Bellarabi (9′), 2:0 Diaby (24′), 2:1 A. Meier (62′), 3:1 Diaby (65′), 4:1 Diaby (69′), 5:1 Alario (81′)

SpVgg Greuther Fürth 2:1 Mainz 05
Tore: 1:0 J. Dudziak (12′), 2:0 Bell (ET, 66′), 2:1 Onisiwo (90’+3)

Photo by Lukas Schulze/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

BVB | Edin Terzic folgt wohl auf Marco Rose

BVB | Edin Terzic folgt wohl auf Marco Rose

20. Mai 2022

News | Nach der unerwarteten Entlassung von Marco Rose berichten verschiedene Medien übereinstimmend über seinen Nachfolger als Trainer von Borussia Dortmund. Wenig überraschend soll es Edin Terzic sein.  BVB: Edin Terzic wohl neuer Trainer Edin Terzic (39) folgt wohl auf Marco Rose (45) und wird Trainer von Borussia Dortmund. Dies berichten übereinstimmend verschiedene Medien, unter […]

Der BVB entlässt Marco Rose: Keine gute Figur

Der BVB entlässt Marco Rose: Keine gute Figur

20. Mai 2022

Spotlight | Völlig überraschend hat der BVB am Freitag verkündet, dass Marco Rose und sein Trainerteam in der nächsten Saison nicht mehr die Geschicke an der Seitenlinie lenken werden. Der Verein gibt dabei keine gute Figur ab, findet Julius Eid. Marco Rose geht, neue Fragen kommen auf Nüchtern betrachtet muss man erst einmal die Fakten […]

Fix: Borussia Dortmund trennt sich von Marco Rose!

Fix: Borussia Dortmund trennt sich von Marco Rose!

20. Mai 2022

News | Paukenschlag in Dortmund! Borussia Dortmund und Marco Rose gehen ab sofort getrennte Wege. Das ist das Ergebnis einer Saisonanalyse, wie der Klub offiziell bestätigte.  BVB und Marco Rose trennen sich Nach nur einer Saison gehen Borussia Dortmund und Marco Rose getrennte Wege. Das gab der BVB heute offiziell bekannt. Diese Maßnahme ist das Ergebnis einer […]


'' + self.location.search