Bundesliga | Umkämpftes 1:1 zwischen Gladbach und Bayern

News

Vorhang auf für Saison 59 der Bundesliga! Diesmal mit einem Klassiker zum Anschnitt, Borussia Mönchengladbach empfing den FC Bayern! Es war ein über 90 Minuten umkämpftes Spiel, am Ende trotzte Gladbach den Bayern ein verdientes 1:1.

Gladbach überrascht schläfrige Bayern – doch die schlagen zurück

Die erste Chance der Saison ging an die Borussia. Nach einem Ballverlust von Leroy Sané legte Alassane Pléa in der 4. Minute etwas glücklich für Patrick Herrmann auf, der von der Strafraumkante knapp links vorbeifeuerte. Es war ein sehr engagierter Auftritt der Mannschaft von Adi Hütter. Keine 120 Sekunden später war Herrmann auf der rechten Seite komplett frei durch, wollte nochmal für Lars Stindl auflegen. Doch im allerletzten Moment grätschte Josip Stanišić dazwischen und verhindete den fast sicheren Rückstand seiner Mannschaft.

 



 

Der dritte Versuch saß schließlich. 10. Minute, diesmal war ein Ballverlust des wiedergenesenen Alphonso Davies dre Ausgangspunkt. Stindl spielte im genau richtigen Moment links zu Alassane Pléa, nahm so auch Dayot Upamecano aus der Partie. Frei vor Neuer ließ sich der Franzose die Chance nicht entgehen und schloss wuchtig ins lange Eck ab. Der Anstich der Saison geht an die Borussia. Verdient? Nein, sondern überfällig.

Im Anschluss an den Treffer rappelte sich der Rekordmeister etwas auf. 14. Minute, Goretzka legte nach einem seiner Tiefenläufe in den Strafraum ab für Robert Lewandowski. Seinen Schuss aus seitlicher Lage parierte Yann Sommer.

Bayern kommt besser in die Partie, Lewandowski gleicht aus

Danach verflachte die Partie etwas, auch, weil es den Münchenern besser gelang, sie zu beruhigen – und auch selbst zu Chancen zu kommen. 26. Minute, Davies flankte hoch in den Strafraum, Müller zog weg, in bestem Wissen, dass in seinem Rücken Robert Lewandowski lauert. Doch Sommer parierte aus kurzer Distanz einmal mehr herausragend. Nur gut 60 Sekunden später legte Davies erneut vor, diesmal für Sané. Der hatte die Kugel zwar auf dem starken linken Fuß, zielte aber über das Tor.

Langsam fing die Führung an zu wackeln, Bayern zeigte sich immer kreativer. 37. Minute, nach einem gelungenen Dreiecksspiel auf der rechten Seite kam Josip Stanišić zum Abschluss. Wieder einmal hieß die Endstation Yann Sommer. Nur fünf Minuten später konnte jedoch auch der Schweizer nichts mehr ausrichten. Joshua Kimmich servierte einen Eckball halboch in die Mitte. Dort setzte sich Robert Lewandowski im Zweikampf mit Nico Elvedi durch und vollendete volley zum 1:1. Auch dieser Treffer war inzwischen überfällig.

Mit dem 1:1 ging es auch in die Kabine. Es war ein verdienter Zwischenstand. Gladbach nutzte die schläfrige Anfangsphase des FC Bayern um in Führung zu gehen. Doch danach biss sich der Rekordmeister immer mehr in die neue Saison, kam zu guten Chancen und glich schließlich kurz vor der Pause aus.

Bayern dominant – und im Elfmeter-Glück

Unverändert gingen beide Mannschaften in diese zweite Halbzeit. Bei den Münchenern änderte sich jedoch die Herangehensweise. Sie wurden noch griffiger, noch bissiger. 48. Minute, Sané nahm einen Ball aus dem Rückraum direkt – aber auch direkt auf Sommer. Nur vier Minuten später flankte Bayerns Nummer 10 butterweich von rechts auf Lewandowski. Sein Kopfball ging jedoch genau auf Gladbachs Torhüter. Der geriet immer mehr in den Fokus. In Minute 58 parierte er nach einem schönen Spielzug über Lewandowski und Serge Gnabry gegen Alphonso Davies. Nur wenig später war Sommer gegen Lewandowski zur Stelle, nach einem weiteren Bilderbuchspielzug war er gegen Lewandowski zur Stelle.

Bildquelle: imago

Auch Adi Hütter wusste, dass diese Spielweise so nicht mehr lange gutgehen kann. Deshalb kamen Marcus Thuram und Jonas Hofmann für den Torschützen Alassane Pléa sowie Patrick Herrmann. Und prompt wurde Gladbach wieder präsenter. 20 Minuten vor Schluss legte Thuram für Lars Stindl ab, Neuer war erstmals nach der Pause gefordert und parierte den platzierten Abschluss gekonnt. Auch Hannes Wolfs Volley nach der anschließenden Ecke hatte er sicher.

Dennoch blieb es hitzig. 77. Minute, Stefan Lainer gab rechts von der Grundlinie scharf in die Mitte. Dort verpasste Marcus Thuram um Haaresbreite. In der 81. Minute ging Marcus Thuram im Zweikampf mit Dayot Upamecano zu Boden. Nach Rücksprache mit VAR Christian Dingert entschied sich Marco Fritz gegen den Strafstoß. Keine zwei Minuten später gab es die Szene erneut. Auch hier wurde nicht auf den Punkt gezeigt. Glück für die Münchener. Beides waren mindestens Kann-Elfmeter. In den letzten Minuten ging es noch einmal hin und her. Mit der letzten nennenswerten Aktion legte der eingewechselte Kingsley Coman von der Grundlinie für den im Rückraum anrauschenden Joshua Kimmich – links vorbei. Und vorbei war auch das Spiel.

Es blieb letztlich beim verdienten 1:1. Der FC Bayern zeigte sich nach der Pause noch dominanter und legte einige wunderbare Kombinationen auf den Rasen. Doch Gladbach steigerte sich vor allem nach der Einwechslung von Marcus Thuram und verdiente sich den Zähler.

Bildquelle: imago

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Traoré mit Probetraining bei Dynamo Dresden

Traoré mit Probetraining bei Dynamo Dresden

23. September 2021

News | Ibrahima Traoré könnte bald einen neuen Arbeitgeber haben. Traoré absolviert aktuell ein Probetraining bei der SG Dynamo Dresden. Traoré bald für Dresden auf dem Feld? Ibrahima Traoré (33) war viele Jahre lang regelmäßiger Bestandteil der Bundesliga-Spieltage. Zuletzt wurde sein Vertrag bei Borussia Mönchengladbach allerdings nicht verlängert, weshalb er momentan vereinslos ist. Wie Zweitligist […]

Aue | Kalig: Karriereende mit 28 Jahren

Aue | Kalig: Karriereende mit 28 Jahren

23. September 2021

News | Fabian Kalig vom FC Erzgebirge Aue hat mit 28 Jahren seine Karriere verletzungsbedingt beenden müssen. Der Innenverteidiger war seit zwei Jahren ohne Einsatz.  Kalig „stolz auf das, was ich erreicht habe“ Dass ein Profi seine Karriere bereits vor dem 30. Lebensjahr beendet ist ungewöhnlich. Nicht im Falle von Fabian Kalig (28). Der Innenverteidiger […]

Mit Assistent Gerland: Di Salvo wird neuer U21-Cheftrainer

Mit Assistent Gerland: Di Salvo wird neuer U21-Cheftrainer

23. September 2021

News | Der DFB präsentierte kurz nach dem Abgang von Stefan Kuntz mit Antonio Di Salvo einen neuen Chefcoach für die U21. Der vorherige Co-Trainer wird von Hermann Gerland unterstützt werden. U21: Bisheriger Co-Trainer Di Salvo folgt auf Kuntz Antonio Di Salvo (42) wird neuer Cheftrainer der deutschen U21-Nationalmannschaft. Der bisherige Assistent des in die Türkei […]


'' + self.location.search