Bundesliga | Bochum demontiert apathische Bayern, Gladbach gewinnt, Kruse mit Premierentor

Bundesliga Bochum Bayern
News

News | Der 22. Spieltag der Bundesliga hielt unter anderem einen Sensationssieg des VfL Bochum gegen den FC Bayern bereit. Außerdem traf Max Kruse erstmals seit seiner Rückkehr – und Fürth holte den nächsten Heimsieg.

Bochum zerlegt Bayern, Fürth und Wolfsburg vorne

Der Anstich dieses Samstagnachmittags gehörte der Spielvereinigung aus Fürth. Paul Seguin schlug einen Ball aus dem Mittelfeld, der auch deshalb bei Branimir Hrgota landete, weil alle Berliner den Schlaf der Gerechten schliefen. Frei vor Schwolow versenkte Fürths Kapitän flach ins lange Eck und krönte sich selbst zum Bundesliga-Rekordtorschützen seines Vereins.

 



 

Stichwort Tore und Rekorde: Gerade einmal neun Minuten konnte die Defensive des VfL Bochum Robert Lewandowski ruhig halten. Ausgangspunkt war ein Freistoß von Joshua Kimmich aus dem Mittelfeld, der bei Kingsley Coman landete. Bayerns Nummer 11 verlagerte zu Thomas Müller, der kurz zögerte und dann über die Bochumer Viererkette flankte. Serge Gnabry legte quer, sodass Lewandowski in der Mitte die Kugel unter Druck und technisch anspruchsvoll an Michael Esser vorbeischieben konnte. Robert Schröder ließ den Treffer nochmal von Timo Gerach in Köln auf eine Abseitsposition bei Müllers Flanke auf Gnabry überprüfen, die allerdings nicht vorlag. 0:1!

Also, wieder so wie im Hinspiel, dass die Münchener 7:0 gewannen? Nicht wirklich. 14. Minute, Jürgen Locadia schickte links Gerrit Holtmann steil, der direkt in die Mitte zu Christopher Antwi-Adjei. Dayot Upamecano und Niklas Süle waren in geschäftliche Termine verwickelt, sodass Antwi-Adjei von der Strafraumkante flach ins lange Eck vollenden konnte.

Drei Tore in sechs Minuten: FC Bayern fällt kurz vor der Pause auseinander

Dann nahm sich der Samstagnachmittag eine kleine Auszeit, bis zur 28. Minute. In Frankfurt wollte Max Kruse an der Strafraumkante nach innen ziehen und ging nach einem Kontakt mit Martin Hinteregger zu Boden. Frank Willenborg konsultierte Benjamin Brand in Köln und entschied im Anschluss auf Strafstoß. Max Kruse trat an, verzögerte kurz und schoss eher halbherzig platziert nach links. Kevin Trapp war noch mit dem Fuß dran, konnte aber nicht mehr parieren. Für Kruse war es nicht nur der erste Treffer seit seiner Rückkehr, sondern auch noch ein Rekord: Kruse wurde zum zweiten Spieler nach Stefan Kuntz, der für vier verschiedene Vereine in der Bundesliga (Union Berlin, Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen sowie der VfL Wolfsburg) vom Punkt traf.

Lediglich drei Minuten dauerte es bis zum nächsten Treffer, diesmal zwischen Freiburg und Mainz. Aaron flankte von rechts in die Mitte, Mark Flekken konnte den Kopfball von Dominik Kohr noch abwehren. Der Rebound hieß Alexander Hack und war drin. 0:1 auch hier.

Eine halbe Stunde lang brauchte Gladbach, um sich im Heimspiel gegen Augsburg die Führung zu erarbeiten. Nach einem gelungenen Seitenwechsel von rechts nach links hatte Alassane Pléa viel Zeit für eine perfekte Flanke aus dem Fußgelenk. In der Mitte setzte sich Manu Koné gegen den zu passiven Iago durch und köpfte ein.

Zurück nach Bochum, wo es noch immer 1:1 stand. Die Bochumer gestalteten das Spiel offen, der FC Bayern hingegen stand komplett neben sich. Kaum gewonnene Zweikämpfe, Joshua Kimmich war als alleinige Sechs sichtlich überfordert und auch offensiv gelang wenig. Wenn, dann waren es Einzelaktionen. In der 32. Minute konnte Gnabry eine Flanke von der Grundlinie in die Mitte bringen. Lewandowskis Seitfallzieher klärte Gamboa auf der Linie.

Ansonsten war der VfL die aktivere Mannschaft und bekam in Minute 38 die Chance zur Führung, weil Elvis Rexhbecaj nach einem langen Ball in die Mitte passen wollte. Dayot Upamecano verhinderte das mit dem ausgefahrenen Arm – Elfmeter. Jürgen Locadia trat an und platzierte die Kugel perfekt links unten. Ulreich hatte keinen Auftrag und Bochum das Spiel gedreht!

Es war der Beginn von wilden Bochumer Minuten. Nur gut 120 Sekunden nach der Führung verpasste Cristian Gamboa Coman den Beinschuss, spielte noch einen Doppelpass mit Patrick Osterhage und nagelte das Leder von der rechten Sechzehnerkante in den linken Winkel. Traumtor!

Der FC Bayern präsentierte sich in dieser Phase, wenn, dann nur marginal besser, als die Bochumer beim 0:7 im Hinspiel. 44. Minute, erneut war ein Tunnel der Ausgangspunkt. Diesmal kassierte ihn Upamecano von Gerrit Holtmann, der nach innen ziehen und den Ball mit seinem schwächeren Rechten unter den Querbalken schlenzen durfte. 4:1! Bochum 4, Bayern 1! Dieser Pausenstand ging mittlerweile auch in der Höhe absolut in Ordnung. Die Münchener kassierten vier Gegentore in der ersten Halbzeit binnen 30 Minuten. Das letzte Mal, dass das passierte, war im November 1975, bei einem 0:6 in Frankfurt.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Bayern betreibt Ergebniskosmetik, Gladbach gewinnt knapp

Auch die zweite Halbzeit begann mit einem Blitztor. Gerade einmal 26 Sekunden dauerte es, bis Gladbach gegen den FC Augsburg auf 2:0 stellte. Bensebaini spielte links einen Doppelpass mit Torschütze Koné und flankte anschließend an den Elfmeterpunkt, wo Jonas Hofmann direkt abfasste und unten rechts traf.

Allerdings hielt dieser Treffer gerade einmal zehn Minuten, weil André Hahn von rechts in die Mitte flanken durfte. Ruben Vargas legte halb zufällig, halb gewollt für Iago auf, der durch die Beine von Nico Elvedi verkürzte.

In Minute 67 jedoch stellte Gladbach den alten Abstand wieder her. Gladbach kombinierte sich sehenswert nach vorne, Lainer bediente Neuhaus, der in die Box flankte. Am zweiten Pfosten entwischte Ramy Bensebaini André Hahn und erzielte das 3:1.

Bundesliga Gladbach Augsburg

Photo by Frederic Scheidemann/Getty Images

In Freiburg lagen die Gastgeber noch immer 0:1 gegen Mainz zurück. Was tut man als SC in dieser Situation? Man bringt Nils Petersen. Einwechslung in der 67. Minute, keine zwei Minuten später verlängerte Nicolas Höfler einen Grifo-Eckball. Am zweiten Pfosten musste Petersen nur noch den Fuß hinhalten. Zuverlässiger kann man kaum liefern.

Fürth mit Berliner Doppelpack, Lewandowskis Treffer nur Kosmetik

Am anderen Tabellenende wird Fürth höchstwahrscheinlich den Gang in die 2. Bundesliga antreten müssen. Den Makel aus der Saison 2012/13, kein Heimspiel gewonnen zu haben, konnten sie mit den Siegen gegen Union Berlin (1:0) sowie Mainz 05 (2:1) schon korrigieren. Dank eines Blitztreffers von Branimir Hrgota lagen sie noch immer 1:0 vorn und waren im Begriff den Berliner Straight Flush zu schaffen. In Minute 69 bekamen sie die Chance aufs 2:0. Marco Meyerhöfer wartete und wartete und wartete mit der Flanke, bis sie genau an den Arm von Maximilian Mittelstädt kam. Strafstoß. Hrgota trat an, verlud Alexander Schwolow und erhöhte.

Was war eigentlich mit dem FC Bayern? Eine legendäre Aufholjagd gelang ihnen bereits in Bochum, im September 1976, als sie nach 0:4-Rückstand noch 6:5 gewannen. Beim VfL spielte damals ein junger Rechtsverteidiger namens Hermann Gerland. Eine Viertelstunde vor Schluss hingegen stand es noch immer 4:1 für die Bochumer. Dann brachte Joshua Kimmich einen Freistoß von halbrechts in die Mitte. Zwei Mann in dunkelblau verlängerten für Lewandowski, der am langen Pfosten per Scherenschlag versenkte. 2:4 nur noch.

Auch die Hertha verkürzte in Minute 82. Nach einem Standard blieb Linus Gechter mit vorne und bekam die Flanke von Vladimir Darida perfekt serviert, sodass er – von der Fürther Defensive alleingelassen – sein erstes Profi-Tor erzielen konnte.

In Frankfurt führte der VfL Wolfsburg, der seit dem Aufstieg der SGE fünf von neun Auswärtsspielen gewinnen konnte. An diesem Samstag machten sie daraus sechs aus zehn. 93. Minute, Hinteregger verlängerte unglücklich für Dodi Lukébakio, der sich die Chance aus spitzem Winkel nicht entgehen ließ. 0:2 – Deckel drauf.

Der letzte Treffer gehörte dem FC Augsburg, ebenfalls in Minute 93. Iago flankte von links scharf in die Mitte, wo Alfred Finnbogason mit dem ersten Kontakt einschob. 2:3, aber diesen knappen Erfolg brachte die Borussia letztlich über die Zeit. Die Ergebnisse.

VfL Bochum 4:2 FC Bayern
Tore: 0:1 Lewandowski (9′), 1:1 Antwi-Adjei (14′), 2:1 J. Locadia (38′, Elfm.), 3:1 C. Gamboa (40′), 4:1 Holtmann (44′), 4:2 Lewandowski (75′)

Eintracht Frankfurt 0:2 VfL Wolfsburg
Tore: 0:1 Kruse (28′), 0:2 Lukébakio (90’+3)

SC Freiburg 1:1 Mainz 05
Tore: 0:1 A. Hack (31′), 1:1 Petersen (69′)

Borussia Mönchengladbach 3:2 FC Augsburg
Tore: 1:0 Manu Koné (30′), 2:0 J. Hofmann (46′), 2:1 Iago (55′), 3:1 Bensebaini (67′), 3:2 Finnbogason (90’+3)

Greuther Fürth 2:1 Hertha BSC
Tore: 1:0 Hrgota (1′), 2:0 Hrgota (71′, Elfm.), 2:1 L. Gechter (82′)

Photo by Joosep Martinson/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

„Mit Berater so besprochen“ – Szoboszlai bleibt bei RB Leipzig

„Mit Berater so besprochen“ – Szoboszlai bleibt bei RB Leipzig

28. Mai 2022

News | Am gestrigen Freitag hieß es aus Spanien, dass Dominik Szoboszlai ein heißer Kandidat für einen Wechsel zu Real Sociedad sei. Nun wurde klargestellt, dass dem nicht so ist.  Szoboszlai bleibt in Leipzig RB Leipzig hat Dominik Szoboszlai (21) im Winter 2021 von RB Salzburg verpflichtet. Seitdem hat der Ungar einige schwierige Phasen erlebt, […]

Fix: Eintracht Frankfurt verpflichtet Hauge fest

Fix: Eintracht Frankfurt verpflichtet Hauge fest

28. Mai 2022

News: Die SG Eintracht Frankfurt hat die feste Verpflichtung von Jens Petter Hauge bekanntgegeben.  Hauge – Vertrag bis 2026 Am heutigen Samstag vermeldeten die „Adlerträger“ ein Statement, womit bereits alle gerechnet haben. Jens Petter Hauge (22) wechselt nach einjähriger Leihe per Kaufoption fest zum Bundesligisten und bindet sich bis 2026 an den Europa-League-Sieger. Der 22-Jährige […]

Überraschung bei RB Leipzig: Szoboszlai vor Wechsel nach Spanien?

Überraschung bei RB Leipzig: Szoboszlai vor Wechsel nach Spanien?

27. Mai 2022

News | RB Leipzig verpflichtete Dominik Szoboszlai im Winter 2021 von RB Salzburg. Der ungarische Mittelfeldspieler zeigte seine Klasse mitunter bereits, auf konstant hohem Niveau spielte er aber noch nicht.  Szoboszlai zu Real Sociedad? Seit 1 1/2 Jahren spielt Dominik Szoboszlai (21) nun für RB Leipzig. Der Ungar hatte mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, kam bei […]


'' + self.location.search