Bundesliga bereitet sich auf Omikron-Welle vor

Die Bundesliga könnte durch die Omicron-Welle in Schwierigkeiten geraten.
News

News | In der Premier League fielen zahlreiche Spiele aufgrund der neuen Omikron-Variante aus. Dies will die Bundesliga möglichst vermeiden und rüstet sich für einen harten Winter.

Bundesliga: Vereine verschärfen freiwillig Hygienemaßnahmen

Die Premier League vermeldete Spielabsagen in einer zweistelligen Anzahl, in La Liga gab es über 100 positive Corona-Tests binnen einer Woche. Schlagzeilen, die in der Bundesliga verhindert werden sollen. Mehrere Vereine sagten bereits ihre Winter-Trainingslager aufgrund bereits vorhandener Fälle oder der erhöhten Infektionsgefahr ab.

Die DFL verzichtete bislang auf eine Anpassung des Hygienekonzepts. In einem anderen Punkt sind ihre Vorgaben klar. Sobald einem Verein weniger als 15 spielberechtigte Akteure zur Verfügung stehen, würde die DFL einem entsprechenden Antrag zur Spielabsage stattgeben. Auf diese Regelung hatten sich alle Klubs zu Beginn der Pandemie geeinigt.

 

Dementsprechend pragmatisch gehen die Trainer mit der Situation um. Oliver Glasner (47), verantwortlich für Eintracht Frankfurt, sagte gegenüber dem kicker: „Wir haben alle einen Kader von 20 und mehr Profis, um für Ausfälle gewappnet zu sein.“ Sein Verein griff – genauso wie der VfB Stuttgart – dennoch zu verschärften Regeln, etwa Maskenpflicht bei Teambesprechungen, um Erkrankungen möglichst zu vermeiden.

Mehr Informationen zur Bundesliga 

„Wir müssen die Probleme lösen, wie sie kommen“, lautete der Ansatz vom Augsburger Coach Markus Weinzierl (47). In die gleiche Kerbe schlug Simon Rolfes (39), Sportdirektor von Bayer Leverkusen: „Es wird nochmal ein knackiger Winter. Von Spiel zu Spiel ist Flexibilität gefragt.“

Als vorteilhaft könne sich die von der Politik diskutierte kürzere Quarantäne erweisen, wovon vor allem geimpfte Profis profitieren würden. Glasner wäre ein großer Befürworter dieser Regelung: „14 Tage Quarantäne für Leute, die kein einziges Symptom haben: Da können wir einiges verbessern.“

Bislang wurden 27 – hauptsächlich durch Reiserückkehrer verursachte – Corona-Fälle vermeldet, wobei fünf Vereine gar nicht betroffen waren. Gleich vierfach erwischte es den VfB Stuttgart, FC Bayern und Borussia Mönchengladbach. Letztgenannte Klubs bestreiten am Freitagabend (20.30 Uhr, live auf DAZN) den Bundesliga-Rückrundenauftakt.

(Photo by Lars Baron/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

25. Januar 2022

News | Der Hamburger SV richtet seinen Fokus auf den anvisierten Bundesliga-Aufstieg. Deshalb bleibt die Zukunftsfrage bei Jan Gyamerah und Manuel Wintzheimer ungeklärt. HSV: Gyamerah und Wintzheimer sollen Eigenwerbung betreiben Der Hamburger SV erlebte am Freitagabend einen der Saisonhöhepunkte. Nach einer langen Durststrecke bezwang er den FC St. Pauli im Stadtderby (2:1). Wieder (zunächst) außen […]

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

25. Januar 2022

News | Die Bundesliga startete mit zahlreichen Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit ins Jahr 2022. In Bayern hat dies bald ein Ende, was auch das Duell zwischen dem FC Bayern und Leipzig betrifft. Bayern erlaubt bis zu 10.000 Zuschauer Es sind schwere Zeiten für Fußballfans, die regelmäßig ins Stadion gehen. Aktuell geht ein Großteil des Spielbetriebs […]

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

25. Januar 2022

News | Marc Oliver Kempf wurde bereits seit Monaten mit Hertha BSC in Verbindung gebracht. Der eigentlich für den Sommer geplante Wechsel ging vorzeitig über die Bühne. Hertha BSC: Kempf unterschreibt bis 2026 Hertha BSC begrüßt den zweiten Winter-Neuzugang in seinen Reihen. Am heutigen Dienstag verkündete der Hauptstadtklub den Transfer von Marc Oliver Kempf (26). Der Innenverteidiger […]


'' + self.location.search