BVB | Hinwendung zur Jugend

2. Juni 2022 | News | BY Florian Weber

Mit Edin Terzic sollen bei Borussia Dortmund wieder mehr Spieler aus der eigenen Jugend in die Profimannschaft vorrücken. Auch, um den Fans magische Momente zu bescheren. Wie der Tom-Rothe-Moment vor der Südkurve.

BVB: Edin Terzic und die eigene Jugend

Zum neunten Mal reckten die Nachwuchsspieler von Borussia Dortmund am vergangenen Sonntag die A-Junioren-Meisterschale in die Höhe. Mit dem 2:1-Erfolg gegen Hertha BSC verteidigte die Mannschaft von Mike Tullberg (36) den Titel.

Hans-Joachim Watzke (62) verfolgte das Spiel von der Tribüne des Stadion auf dem Wurfplatz aus. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Wohl auch, weil drei Spieler, die gegen die Berliner A-Junioren auf dem Rasen standen, in der vergangen Bundesligasaison bereits für die Profimannschaft des BVB debütiert hatten. Tom Rothe (17), Jamie Bynoe-Gittens (17) und Lion Semic (18). Allesamt am 30. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg. Rothe hatte gar von Beginn an gespielt und die Schwarz-gelben in Führung geköpft. Direkt vor der Südkurve. “In dem Moment hast du im Stadion gemerkt, welche Euphorie das auslöst. Das ist für einen BVB-Fan mehr wert als ein 4:0. Die Seele der Anhänger wird gestreichelt, wenn eins der eigenen Talente den Sprung zu den Profis schafft und dort auch spielt”, wird Hans-Joachim Watzke im “Kicker” zitiert.

Momente wie dieser sollen in Zukunft wieder häufiger im Signal-Iduna-Park zu erleben sein. Marco Rose (45) musste gehen, Edin Terzic (39) wurde als Cheftrainer für die kommende Saison verpflichtet. Ein echter Borusse also, der sich gleich zum Amtsantritt mit einem emotionalen Video an die Fans wandte. Und deren Herzen traf. Unter anderem da habe Watzke erst gemerkt, “über welchen Kredit Edin bei den Fans verfügt”. Terzic soll die Mannschaft und die Fans wieder näher zusammenführen. Dazu soll eine stärkere Einbindung von Spielern aus der eigenen Jugend beitragen.

“Edin kennt die Jungs alle”, sagt Watzke dem “Kicker”. Als ehemaliger Scout, Jugendtrainer und Co-Trainer verfolgt er den BVB-Nachwuchs seit Jahren. Hat mit vielen der Jungs schon persönlich gesprochen. Rothe, Bynoe-Gittens und Semic sind diejenigen, denen aus der A-Jugend die besten Chancen zugesprochen werden, sich langfristig in der Profimannschaft zu etablieren. Letzterer unterschrieb vor wenigen Tagen seinen ersten Profivertrag bis 2024. Etwas, von dem andere vielversprechende BVB-A-Junioren wie Bradley Fink (19), Julian Rijkhoff (17) und Göktan Gürpüz (19) noch Träumen.

Seit Jahren sind junge Talente die DNA des BVB. Watzke ist das bewusst. “Unsere Chance liegt darin, junge Spieler zu Weltklasse-Spielern zu formen”, sagt er dem “Kicker”. “Doch du keine Sollbruchstellen haben. Das müssen alle beim BVB leben.” Er lässt offen, was er mit Sollbruchstelle meint, gibt aber zu verstehen, dass Terzic einer derjenigen ist, der diese DNA lebt. Die Hoffnung beim BVB ist, dass weiterhin die vielversprechendsten Talente Europas – Erling Haaland (21), Jude Bellingham (18), Karim Adeyemi (20) – zu Stars entwickelt werden können. Aber auch, dass künftig wieder häufiger Spieler aus der eigenen Jugend in der Profimannschaft Fuß fassen. Wie Youssoufa Moukoko (17) der aufgrund zu wenig Spielzeit über einen Wechsel nachdachte, nun aber eine Vertragsverlängerung beim BVB immer wahrscheinlicher wird. Wegen Erdin Terzic.

(Photo by Frederic Scheidemann/Getty Images)


Ähnliche Artikel