BVB | Rose nach Remis in Augsburg: „Kriegen Gegentore oft viel zu einfach“

BVB-Trainer Marco Rose bezog Stellung zum Remis in Augsburg.
News

News | Borussia Dortmund ergatterte am gestrigen Sonntag nur ein Remis beim FC Augsburg. Marco Rose haderte mit dem Resultat, verteidigte jedoch seine Mannschaft.

Rose: „Jungs haben das rausgehauen, was im Tank war“

Schon Ende Februar scheint die Saison für Borussia Dortmund gelaufen, nach dem Aus in allen Pokal-Wettbewerben und dem weiter anwachsenden Rückstand in der Meisterschaft auf den FC Bayern. Im Auswärtsspiel beim FC Augsburg sprang letztlich nur ein 1:1 heraus, was keinen der Beteiligten zufriedenstellte.

Dennoch fand Marco Rose (45) im Anschluss im DAZN-Interview (via kicker) auch lobende Worte für seine Mannschaft: „Ich weiß nicht, ob das jemanden interessiert da draußen. Aber ich meine, wer sich ein bisschen im Fußball auskennt und die Partie am Donnerstag gesehen hat – englische Woche -, hat das erkannt, was wir alles investiert haben. Die Jungs haben auch heute das rausgehauen, was drin war im Tank.“

 

Tatsächlich präsentierte sich der BVB einsatzfreudig, schaffte es allerdings nicht das Führungstor von Thorgan Hazard (28) zu veredeln. Dies sollte sich rächen, denn Augsburg kam nach dem Seitenwechsel stärker auf – und schließlich zum Ausgleich. „In der zweiten Halbzeit war es auch irgendwie klar, dass wir ein paar Kräfte verlieren – und hier in der Phase ist dann Augsburg auf- und zum Ausgleich gekommen. Wir haben Augsburg da auch etwas aufkommen lassen“, meinte Rose.

Mehr Informationen zur Bundesliga

Dabei zog der Trainer einen Schluss, der sich auf die gesamte Saison beziehen lässt: „Kleine Fehler werden bestraft und vorn‘ müssen wir immer großen Aufwand betreiben, um ein Tor zu schießen. Hinten kriegen wir Gegentore oft viel zu einfach.“

Für den BVB gilt nun, die Spannung hochzuhalten, was bei acht Punkten Rückstand nach oben respektive zehn Zählern Vorsprung auf Rang fünf eine Herausforderung darstellen könnte. Am kommenden Sonntag (15.30 Uhr, live bei DAZN) geht es zu Mainz 05.

(Photo by MICHAELA REHLE/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Bestätigt: VfL Wolfsburg löst Vertrag mit Max Kruse auf

Bestätigt: VfL Wolfsburg löst Vertrag mit Max Kruse auf

28. November 2022

News | Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat den Vertrag mit Max Kruse aufgelöst. Das gaben die Niedersachen am Montagnachmittag bekannt. Kruse und VfL Wolfsburg gehen getrennte Wege Das Kapitel VfL Wolfsburg ist für Max Kruse (34) offiziell beendet. Am Montagnachmittag bestätigte der Tabellensiebte der Bundesliga die einvernehmliche Vertragsauflösung mit dem Offensivspieler. „In offenen und ehrlichen Gesprächen […]

Wechsel zum FC Bayern? Laimer: „Entschieden ist nichts“

Wechsel zum FC Bayern? Laimer: „Entschieden ist nichts“

28. November 2022

News | Schon im Sommer 2022 zeigte der FC Bayern großes Interesse an Konrad Laimer von RB Leipzig. Im Sommer 2022 ist der Spieler ablösefrei zu haben und der Rekordmeister könnte zuschlagen.  Laimer: „Möchte mein Leistungslimit erweitern“ Wechselt Konrad Laimer (25) im Sommer 2023 zum FC Bayern? Die Antwort auf die Frage ist noch unklar, […]

Julian Weigl kann sich Verbleib in Mönchengladbach vorstellen

Julian Weigl kann sich Verbleib in Mönchengladbach vorstellen

28. November 2022

News | Julian Weigl hat sich nach seinem Wechsel von Benfica Lissabon zu Borussia Mönchengladbach schnell in die Startformation gespielt und fühlt sich bei den Fohlen sichtlich wohl. Die Leihe des deutschen Mittelfeldspielers endet jedoch nach dieser Saison. Weigl kann sich einen Verbleib bei den Borussen durchaus vorstellen. Julian Weigl würde auf Gehalt verzichten Julian […]


'' + self.location.search