BVB | Was läuft mit Hudson-Odoi?

Hudson-Odoi BVB
Premier League

News | Schlägt der BVB kurz vor dem Ende des Fensters nochmal zu? Anscheinend hat der deutsche Pokalsieger Interesse an Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea.

Leiht der BVB Hudson-Odoi aus?

Die Personalplanungen beim BVB sind offenbar noch nicht abgeschlossen. So wird Dortmund aktuell intensiv mit Diogo Dalot (22) von Manchester United in Verbindung gebracht. Dies ist aber womöglich noch nicht das Ende der Aktivitäten auf dem englischen Markt. Denn nach Informationen von „Sky Sport“ beschäftigt sich der BVB daneben auch mit Callum Hudson-Odoi (20) vom FC Chelsea. In die gleiche Kerbe schlägt diesbezüglich ebenso der in der Regel zuverlässige Journalist Jacob Steinberg („Guardian„). Der englische Flügelstürmer fristet bei den Blues unter Thomas Tuchel (48) lediglich ein Dasein als Reservist. So kam das Eigengewächs auch gestern im Topspiel beim FC Liverpool auf keine Einsatzminute.

Laut dem Bericht des Portals soll Hudson-Odoi zunächst auf Leihbasis nach Dortmund kommen. Ob diese Variante mit einer Kaufoption oder gar -pflicht einhergeht, wird nicht konkretisiert. Fest stünde aber, dass sich der Offensivspieler den Schritt in die Bundesliga „sehr gut“ vorstellen könnte. Diese Einschätzung dürfte wohl zutreffen. In den letzten Jahren nahmen zahlreiche Youngster von der Insel diesen Weg und kamen in Deutschland häufig auf die in diesem Alter zwingend notwendigen Einsatzzeiten. Tuchel betonte allerdings nach der gestrigen Partie, dass ein Abgang des Spielers aktuell „kein Thema“ sei. Eine wirklich intakte Beziehung haben der Coach und sein Spieler alleridngs nicht. So bemängelte Tuchel unter anderem öffentlich die Mängel in der Arbeitseinstellung des Talents.

Hudson-Odoi ist in Deutschland kein völlig Unbekannter. Der 20-Jährige wurde schon 2019 und 2020 intensiv mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Zu einem Transfer kam es aus verschiedenen Gründen aber letztendlich nie. Dafür sorgten unter anderem eine schwere Verletzung des Spielers sowie die teilweise astronomischen Forderungen der Londoner. Hudson-Odoi steht beim amtierenden Champions-League-Sieger noch bis 2024 unter Vertrag.

Weitere Informationen rund um den deutschen Fußball 

(Photo by IMAGO: xAndyxRowlandx PMI-4238-0191)

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Christopher Vivell soll in Kürze Technischer Direktor bei Chelsea werden

Christopher Vivell soll in Kürze Technischer Direktor bei Chelsea werden

26. November 2022

News | Christopher Vivell und RB Leipzig gehen seit geraumer Zeit getrennte Wege. Schon damals hielten sich Gerüchte um einen Abgang zum FC Chelsea, der sich nach den Eigentümerwechsel komplett umstrukturiert.  Christopher Vivell kurz vor Anstellung bei Chelsea Erst vor wenigen Wochen wurde Christopher Vivell (35) bei RB Leipzig freigestellt, nun könnte in Kürze eine […]

Piers Morgan: Ronaldo wusste, dass Exklusivinterview das Ende bei Manchester United bedeutet

Piers Morgan: Ronaldo wusste, dass Exklusivinterview das Ende bei Manchester United bedeutet

26. November 2022

News | Die WM 2022 in Katar läuft, Cristiano Ronaldo hat für Portugal bereits getroffen – und ist vereinslos. Das liegt an einem Interview, das der Spieler mit Piers Morgan führte und in dem er Manchester United hart kritisierte.  Ronaldo wusste um Konsequenzen seines Interviews In einem Interview mit Piers Morgan holte Cristiano Ronaldo (37) […]

Premier League: Keine Regelanpassungen um Klub-Übernahme durch Saudi-Investoren zu verhindern

Premier League: Keine Regelanpassungen um Klub-Übernahme durch Saudi-Investoren zu verhindern

26. November 2022

News | Die Übernahme von Newcastle United durch ein saudi-arabisches Konsortium sorgte für viel Kritik innerhalb der Liga. Aktuell stehen der FC Liverpool und Manchester United zum Verkauf und es ist nicht auszuschließen, dass erneut ein potenzieller Eigentümer mit saudi-arabischem Hintergrund zuschlagen könnte.  Premier League: Investoren aus Saudi-Arabien weiter vorstellbar Als Newcastle United im Jahr […]


'' + self.location.search