DFB-Pokal | Modeste bringt Köln den Sieg in Stuttgart, Drama in Regensburg

Der 1. FC Köln bezwang im DFB-Pokal den VfB Stuttgart.
News

News | Den vierten Teil der 2. DFB-Pokal-Runde absolvierten einige namhafte Vereine. Der 1. FC Köln setzte sich beim VfB Stuttgart durch. Hansa Rostock verspielte einen Zwei-Tore-Vorsprung in Regensburg, gewann aber nach spektakulärem Spielverlauf.

DFB-Pokal: Rostock legt früh vor, Hannover geht in Front

Drei Partien standen neben dem denkwürdigen Topspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern auf dem Programm. Das erste Zeichen setzte der FC Hansa Rostock, der nach neun Minuten beim Zweitliga-Überraschungsteam aus Regensburg in Führung ging. Julian Riedel drückte den Ball über die, nachdem Streli Mamba eine Ecke von Kevin Schumacher zielgenau verlängerte. Der SSV Jahn arbeitete in der Folge an einer schnellen Antwort, blieb aber bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Tobias Reichel.

Keine Tore in den ersten 45 Minuten bot das Bundesliga-Duell in Stuttgart, wo der VfB und der im Vergleich zum Leverkusen-Spiel auf acht Positionen wechselnde 1. FC Köln sich eine intensiv geführte Begegnung mit wenigen Torszenen lieferten. Ebenso selten Torgefahr entstand beim ligainternen Aufeinandertreffen von Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf. Doch einen Höhepunkt hatte die Partie nach einer halben Stunde parat. Sebastian Kerk vollendete nach Doppelpass mit Maximilian Beyer aus 14 Metern sehenswert ins rechte Eck zum 1:0 für die Niedersachsen.

 

Modeste-Doppelpack lässt Köln jubeln, Rostock hält dem Druck nicht stand

Auch im zweiten Abschnitt meldete sich zuerst die Hansakogge zu Wort. Eine gelungene Kombination über John Verhake und Bentley Baxter-Bahn schloss Mamba per Tunnel zum 0:2 ab (56.). Regensburg gab sich allerdings noch nicht geschlagen und kam zum Anschlusstreffer. Im zunehmend tiefen Nebel beförderte Sarpreet Singh eine Hereingabe von Erik Wekesser über die Linie.

Der FCH kam in der Endphase nochmal ins Schwimmen, hatte Glück bei einem Pfostenschuss von Jan-Niklas Beste und musste in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen. Erst köpfte Andreas Albers noch an die Latte, doch Joel Zwarts passte auf und glich zum umjubelten 2:2 aus.

Im Schwabenland erarbeiteten sich derweil die Kölner leichte Vorteile. Fabian Bredlow parierte einen Versuch aufs kurze Eck von Sebastian Andersson. Besser machte es in Minute 72 sein Sturmpartner Anthony Modeste, nachdem Bredlow gegen Mark Uth parierte, stand er richtig und staubte zum 0:1 ab. Fünf Zeigerumdrehungen später war der Angreifer erneut zur Stelle – 0:2. Anschließend geriet der Vorsprung der infolge des Seitenwechsels überlegenden Geißböcke nicht mehr in Gefahr.

Derweil ergriff der rheinische Rivale aus Düsseldorf ebenfalls die Initiative. Jakob Piotrowski traf mit einem tollen Seitfallzieher den Querbalken. Ansonsten kreierte die Fortuna allerdings kaum gefährliche Torszenen. In der Nachspielzeit machte Maximilian Beier alles klar, indem er das Spielgerät wuchtig unter die Latte drosch – 2:0. Kurz darauf legte der herausragende Akteur sogar noch das 3:0 nach.

Verlängerung in Regensburg: Rostock findet noch einen Weg zurück

Somit gab es nur in der Oberpfalz Zuschlag. Der SSV Jahn Regensburg und Hansa Rostock kämpften um den Einzug in das DFB-Pokal-Achtelfinale. Wie schon gegen Ende der regulären Spielzeit dominierten die Hausherren das Geschehen. Zur Führung hielt wieder ein Standard her. Vorlagengeber war erneut Wekesser, dessen Eckball Steve Breitkreuz mit dem Kopf verwertete – 3:2 (101.). Wenig später verhinderte Markus Kolke mit einer Glanzparade gegen Zwarts die Vorentscheidung. Die Hansestädter wirkten geschlagen, doch sie legten in der Endphase nochmals zu. Die Belohnung erfolgte in der Nachspielzeit, als Pascal Breier von der Strafraumgrenze ins linke Eck einnetzte – 3:3.

Der Sieger musste also im Elfmeterschießen gefunden werden. Hier besaß Rostock die besseren Nerven, verwandelte seine Versuche, während Regensburg zweimal vergab. Breier stieg endgültig zum Matchwinner, indem er den entscheidenden Strafstoß höchst souverän verwandelte.

Die Ergebnisse im Überblick:

Jahn Regensburg 2:2 n.V. 3:3 n.E. 5:7 Hansa Rostock

Tore: 0:1 Riedel (9.), 0:2 Mamba (56.), 1:2 Singh (71.), 2:2 Zwarts (90+1.), 3:2 Breitkreuz (101.), 3:3 Breier (120+2.)

Elfmeterschießen: 4:3 Wekesser, 4:4 Bahn, 5:4 Boukhalfa, 5:5 Malone, Albers trifft den Pfosten, 5:6 Behrens, Kolke hält gegen Guwara, 5:7 Breier

VfB Stuttgart 0:2 1. FC Köln

Tore: 0:1 Modeste (72.), 0:2 Modeste (77.)

Hannover 96 3:0 Fortuna Düsseldorf

Tor: 1:0 Kerk (30.), 2:0 Beier (90+3.), 3:0 Beier (90+5.)

Borussia Mönchengladbach 5:0 FC Bayern München 

Tore: 1:0 Koné (2.), 2:0 Bensebaini (15.), 3:0 Bensebaini (Elfmeter, 21.), 4:0 Embolo (51.), 5:0 Emblolo (58.)

(Photo by Christian Kaspar-Bartke/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

BVB | Zorc: Haaland-Zukunft offen – Adeyemi „grundsätzlich spannend“

BVB | Zorc: Haaland-Zukunft offen – Adeyemi „grundsätzlich spannend“

3. Dezember 2021

News | BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat sich unter anderem zu der Zukunft von Erling Haaland und einer möglichen Verpflichtung von Karim Adeyemi geäußert.  Zorc: Haaland hat „allerbeste Rahmenbedingungen für seine Entwicklung“ beim BVB Es vergeht mittlerweile keine Woche mehr, in der nicht darüber spekuliert, wie die Zukunft von Erling Haaland (21) nach Sommer 2022 aussehen […]

Union-Präsident Zingler über Corona-Politik: „Nicht der Fußball ist das Problem“

Union-Präsident Zingler über Corona-Politik: „Nicht der Fußball ist das Problem“

3. Dezember 2021

News | Dirk Zingler, Präsident des 1. FC Union Berlin, hat sehr deutliche Worte für den in seinen Augen „katastrophalen“ Zustand Deutschlands gefunden. Er erkennt keine Sonderrolle des Fußballs und sieht vielmehr die Politik in der Verantwortung, verlässliche Lösungen zu finden, anstatt Geisterspiele zu verordnen. Zingler: Umgang mit Kimmich „ein Skandal“ „Unser Land ist in […]

Oliver Kahn zum stellvertretenden Vorsitzenden der ECA gewählt

Oliver Kahn zum stellvertretenden Vorsitzenden der ECA gewählt

2. Dezember 2021

News | Beim FC Bayern übernimmt er mittlerweile immer mehr Verantwortung, auch außerhalb des Rekordmeisters spielt Oliver Kahn eine gute Rolle. Der Vorstandsvorsitzende der FC Bayern München AG ist nun stellvertretender Vorsitzender der ECA.  Kahn stellvertretender Vorsitzender der ECA Die ECA (European Club Association) ist eine unabhängige Interessenvertretung der europäischen Fußballvereine. Auf einer Vorstandssitzung des […]


'' + self.location.search