DFB-Präsidentschaft: Peters mit Chance durch geheime Abstimmung?

Peter Peters könnte DFB-Präsident werden.
News

News | Bernd Neuendorf und Peter Peters streben jeweils die DFB-Präsidentschaft an. In einer geheimen Kampfabstimmung könnten mögliche Abweichler die Wahl entscheiden.

DFB-Präsidentschaft: Peters setzt auf Abweichler aus den Landesverbänden

Am 11.03.2022 soll ein neuer DFB-Präsident gewählt werden. Der Westfälische Verband (FLVW) nominierte mit Bernd Neuendorf (60), Präsident des Mittelrhein-Verbandes, und dem Noch-DFL-Aufsichtsratschef Peter Peters (59) gleich zwei Kandidaten.

Wie die Sport Bild in ihrer Mittwochsausgabe berichtete, ist eine geheime Wahl laut DFB-Satzung zwingend, wovon Peters profitieren könnte. Denn mögliche Abweichler unter den 21 Landesverbänden könnten ihn anonym unterstützen, ohne sich anschließend vor dem mächtigen sowie umtriebigen Rainer Koch (62), 1. Vizepräsident Amateure, rechtfertigen zu müssen.

 

Zudem habe der ehemalige Schalker Finanzchef die 74 Stimmen aus der Bundesliga sicher. Insgesamt benötige er die einfache Mehrheit von 263 Stimmen. Eine Rolle könne darüber hinaus spielen, dass Peters sich klar gegen Koch positionierte, der zwar nicht mehr als 1. Vizepräsident Amateure antritt, aber als Chef des Süddeutschen Verbandes wieder als „einfacher“ Vize fungieren könne.

Mehr Informationen rund um den deutschen Fußball

Koch dürfte am Wahltag ebenfalls im Blickpunkt stehen. Seine Zukunft im DFB gilt keineswegs als gesichert. Einige Landesverbände seien der Meinung, dass auch über die Präsidiumsplätze geheim abgestimmt werden müssen. Dann könne es für den im Profilager ungeliebten Koch eng werden.

Neuendorf positionierte sich hinsichtlich Koch noch gar nicht. Darauf würden zahlreiche Verbände aus der Republik warten, da Neuendorf solle nicht als Präsident von „Kochs Gnaden“ ins Amt kommen. Der recht unbekannte Kandidat müsse sich im Vergleich zu Peters noch profilieren. Klar ist, dass es spannend werden wird am 11.März, wenn der DFB abermals einen Neuanfang starten will.

(Photo by Christof Koepsel/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

1. FC Köln: Kein Skhiri-Abgang im Winter

1. FC Köln: Kein Skhiri-Abgang im Winter

8. Dezember 2022

News | Ellyes Skhiri ist einer der wichtigsten Spieler des 1. FC Köln. Der Tunesier, der auch an der WM in Katar teilnahm, steht aber nur noch bis zum Ende der Saison unter Vertrag.  Skhiri: Wechsel erst im Sommer Ellyes Skhiri (27) ist einer der wichtigsten Spieler beim 1. FC Köln. Der zentrale Mittelfeldspieler könnte […]

Bayern-Präsident Hainer: Kahn soll die DFL stärken

Bayern-Präsident Hainer: Kahn soll die DFL stärken

8. Dezember 2022

News | Donata Hopfen ist von ihrem Amt bei der DFL zurückgetreten. Wieder einmal muss es zu einer Umstrukturierung kommen. Laut Bayern-Präsident Herbert Hainer soll sich Oliver Kahn auch aktiv mit einbringen.  Kahn soll die DFL stärken Die DFL muss sich wieder einmal umstrukturieren. Donata Hopfen, die erst Anfang des Jahres die Geschäftsführung angetreten hat, […]

Leverkusen: Charles Aranguiz fehlt mit Wadenproblemen länger

Leverkusen: Charles Aranguiz fehlt mit Wadenproblemen länger

8. Dezember 2022

News | Mittelfeldspieler Charles Aranguiz fehlt Bayer Leverkusen womöglich länger als gedacht. Grund sind anhaltende Wadenprobleme. Leverkusen: Aranguiz erst im neuen Jahr zurück Leverkusens Verletzungsprobleme verschärfen sich. Wie der kicker berichtet, handelt es sich bei den Wadenbeschwerden von Mittelfeldspieler Charles Aranguiz (33) um eine ernsthaftere Problematik. Deswegen wird der Chilene, der zuletzt Mitte Oktober für […]


'' + self.location.search