FC Bayern: Coman-Abschied als Trumpf im Adeyemi-Poker?

FC Bayern: Wird Kingsley Coman zum Trumpf im Poker um Karim Adeyemi?
Weitere Ligen

News | Karim Adeyemi wird nicht nur mit den Bayern und dem BVB in Verbindung gebracht. Der Rekordmeister hat aufgrund des drohenden Coman-Abschieds ein neues Argument für eine Verpflichtung.

FCB: Coman angeblich vor Abschied

Sky berichtet, dass bei Kingsley Coman (25) nach wie vor die Zeichen offenbar auf Abschied stehen. Der Vertrag des französischen Nationalspielers läuft 2023 aus und dieser soll nicht gewillt sein, den Kontrakt zu verlängern. Um zumindest eine Ablöse für den Flügelspieler zu bekommen, soll der FC Bayern ihn im Sommer verkaufen wollen. Seit Monaten wird darüber berichtet, dass der Rekordmeister einen zweiten Alaba-Fall vermeiden und keinen etablierten Star ablösefrei ziehen lassen will.

Diese Personalie könnte jedoch zum Trumpf im Poker um Karim Adeyemi (19) werden. Der Nationalspieler, der in der laufenden Saison in 18 Pflichtspielen für RB Salzburg 14 Tore erzielte, soll mit dem Argument nach München gelockt werden, dass er auch auf dem Flügel zum Einsatz kommen kann und so die Lücke, die Coman hinterlässt, zumindest ein Stück weit füllen kann. Im Sturmzentrum wird es kein Vorbeikommen an Robert Lewandowski (33) geben.

Weitere News und Berichte rund um die Bundesliga

Neben dem Rekordmeister und Borussia Dortmund sollen bereits viele weitere europäische Topklubs Interesse angemeldet haben. Laut Sky soll nun auch Paris Saint-Germain am deutschen Nationalspieler dran sein. Im Sommer wird nämlich aller Voraussicht nach Kylian Mbappé (22) die Franzosen in Richtung Real Madrid verlassen. Der 19-Jährige könnte dann mit seinem Tempo eine gute Ergänzung zur Star-Offensive der Franzosen sein.

Der Salzburg-Profi dürfte die freie Wahl haben, welchem Verein er sich anschließen will. Demnächst soll es bereits einen Termin beim BVB geben, den sein Berater sowie sein Vater antreten werden. Eine ähnliche Konstellation gab es zuletzt schon bei den Münchenern.

Im Winter wird Adeyemi allerdings definitiv noch in Salzburg bleiben. Dies kündigte Sportdirektor Christoph Freund an. Sky bringt allerdings einen Transfer im Januar mit sofortiger Leihe an Salzburg ins Spiel, sodass der Wechsel frühzeitig besiegelt ist, die Österreicher aber auch ihren Star noch für den Rest der Saison halten können.

(Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

BVB vs. FCB, Gipfeltreffen in Spanien und Italien: Das Programm am Wochenende

BVB vs. FCB, Gipfeltreffen in Spanien und Italien: Das Programm am Wochenende

3. Dezember 2021

News | Es steht ein Fußballwochenende auf dem Programm, das gleich in mehreren Ligen für Spektakel sorgen kann. In der Bundesliga trifft der BVB auf den FC Bayern, auch in Spanien und Italien kommt es zu absoluten Topspielen. Wir haben den Fahrplan für das Wochenende! Derbyzeit in Portugal Bevor die ganz großen Kracher am Wochenende […]

BVB | Zorc: Haaland-Zukunft offen – Adeyemi „grundsätzlich spannend“

BVB | Zorc: Haaland-Zukunft offen – Adeyemi „grundsätzlich spannend“

3. Dezember 2021

News | BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat sich unter anderem zu der Zukunft von Erling Haaland und einer möglichen Verpflichtung von Karim Adeyemi geäußert.  Zorc: Haaland hat „allerbeste Rahmenbedingungen für seine Entwicklung“ beim BVB Es vergeht mittlerweile keine Woche mehr, in der nicht darüber spekuliert, wie die Zukunft von Erling Haaland (21) nach Sommer 2022 aussehen […]

Union-Präsident Zingler über Corona-Politik: „Nicht der Fußball ist das Problem“

Union-Präsident Zingler über Corona-Politik: „Nicht der Fußball ist das Problem“

3. Dezember 2021

News | Dirk Zingler, Präsident des 1. FC Union Berlin, hat sehr deutliche Worte für den in seinen Augen „katastrophalen“ Zustand Deutschlands gefunden. Er erkennt keine Sonderrolle des Fußballs und sieht vielmehr die Politik in der Verantwortung, verlässliche Lösungen zu finden, anstatt Geisterspiele zu verordnen. Zingler: Umgang mit Kimmich „ein Skandal“ „Unser Land ist in […]


'' + self.location.search