FC Bayern | Haaland-Interesse sorgt für Umdenken bei Lewandowski

Robert Lewandowski im Trikot des FC Bayern München
News

News | Robert Lewandowski will den FC Bayern München umgehend verlassen. Einen Einfluss auf seine Entscheidung hatte auch das Nachdenken der Verantwortlichen über Erling Haaland.

FC Bayern: Lewandowski schließt Streik aus

Sagenhafte 41 Bundesliga-Tore erzielte Robert Lewandowski (33) in der Saison 2020/21. Dennoch befasste sich der FC Bayern München durchaus intensiver mit Erling Haaland (21). „60 Spiele, 60 Tore, da muss man hinschauen, sonst wären wir ja Vollamateure“, betonte Sportvorstand Hasan Salihamidzic schon vor Beginn der jüngst abgeschlossenen Spielzeit.

Ein Satz, der der für Verärgerung beim Polen sorgte, wie die Sport Bild in ihrer Mittwochsausgabe berichtete. Er müsse sich Gedanken machen, wenn sich schon der eigene Boss mit einem Nachfolger beschäftige, ließ der Stürmer in seinem Umfeld verlauten.

 

Dazu passen die Äußerungen von Berater Pini Zahavi (78), der von einem Treffen mit Oliver Kahn (52), Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, sowie dem technischen Direktor Marco Neppe (35) berichtete. Auf den Vorschlag einer Vertragsverlängerung folgte keine Antwort, woraufhin Zahavi die Initiative ergriff: „Wenn es so ist, dann verkauft ihn doch im nächsten Sommer.“ Der deutsche Rekordmeister wollte Lewandowski schon damals nicht verkaufen, aber wenn Zahavi ihn 120 Millionen Euro bringe, könne man darüber reden.

Mehr Informationen zur Bundesliga

Ähnlich viel hätte eine Verpflichtung von Haaland gekostet, die über die Jahre anstehenden Gehaltszahlungen ausgeklammert. Ein Transfers des sich Manchester City anschließenden Norwegers schien sogar im April noch möglich, wie Lewandowski nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft erfahren habe. Das Handeln der Vereinsführung habe seinen Wechselwillen beflügelt. Trotzdem werde er alles geben, wenn kein Wechsel zustande käme – schon aus Eigeninteresse. Ein weiterer Auftritt im Dress des FC Bayern München wirkt derzeit aber unrealistisch.

(Photo by RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Gerardo Seoane: Alles deutet auf Abschied – Nachfolger steht bereit

Gerardo Seoane: Alles deutet auf Abschied – Nachfolger steht bereit

5. Oktober 2022

News | Bayer Leverkusen verliert auch gegen den FC Porto und sorgt weiterhin nicht für positive Ergebnisse, die Vorstand Fernando Carro „sehr, sehr, sehr kurzfristig“ forderte. Erste Gespräche mit möglichen Trainern wurden bereits geführt. Gerardo Seoane steht vor dem Aus. Tah stellt sich hinter Seoane – Rolfes und Carro schweigen Als Anthony Taylor am späten […]

90PLUS-Ticker: Haller-Comeback zur Rückrunde möglich

90PLUS-Ticker: Haller-Comeback zur Rückrunde möglich

5. Oktober 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 5. Oktober 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1: Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 5. Oktober Am heutigen Mittwoch steht natürlich wieder die Champions League auf dem Programm. Gestern gewann der FC Bayern zum Beispiel mit 5:0 […]

Joachim Löw lehnte offenbar Job beim VfB Stuttgart ab

Joachim Löw lehnte offenbar Job beim VfB Stuttgart ab

5. Oktober 2022

News | Joachim Löw ist seit dem Sommer 2021 ohne Job. Anfragen gab es offenbar schon einige, unter anderem habe der VfB Stuttgart beim ehemaligen Nationaltrainer angefragt. Joachim Löw will an die Seitenlinie zurückkehren Joachim Löw (62) hat offenbar ein Angebot vom VfB Stuttgart abgelehnt. Laut einem Bericht der Sport Bild hat der Bundesligist dem […]


'' + self.location.search