FC Bayern | Omar Richards über erstes Interesse: „Habe es nicht geglaubt“

Omar Richards schloss sich im Sommer dem FC Bayern München an.
News

News | Omar Richards war nur wenigen Fußballkennern in Deutschland ein Begriff, bevor er zum FC Bayern München wechselte. Er selbst rechnete ebenfalls nicht mit diesem Werdegang.

Richards blickt auf Zusammenkunft mit FC-Bayern-Stars zurück: „Ich muss in einem Traum sein“

Der FC Bayern München verpflichtete im vergangene Transfersommer Omar Richards (24), der bis dato ausschließlich für den FC Reading in der Championship auflief. Eine weitere Zusammenarbeit mit seinem Heimatklub war aus finanziellen Gründen nicht mehr möglich, weshalb sich der Linksverteidiger durchaus Sorgen um seine Zukunft machte.

Umso überraschender kamen die Bemühungen des deutschen Rekordmeisters, wie er in einem Interview mit der Times berichtete: „Dann rief mein Berater an und sagte mir, dass Bayern München mich beobachtet, dass sie interessiert sind, und ich dachte: ‚Was? Das kann doch nicht wahr sein.‘ Ich hätte ihn fast abgewürgt. Ich habe es buchstäblich nicht geglaubt, bis ich ein ‚Zoom‘-Gespräch mit ihnen geführt habe.“

 

Eine Einigung erfolgte umgehend. Richards erhielt einen Dreijahresvertrag. Seine ersten Tage an der Säbener Straße fühlten sich dennoch surreal an: „All diese Leute, all diese Namen, Leute, die ich im Fernsehen gesehen und mit denen ich bei ‚FIFA‘ gespielt hatte, liefen an mir vorbei und klatschten mich ab, und ich dachte: ‚Was ist hier los? Ich muss in einem Traum sein oder so‘.“

Mehr Informationen zur Bundesliga

Der einstige englische U21-Nationalspieler mit jamaikanischen Wurzeln musste sich zunächst umstellen, denn beim FC Bayern herrscht bekanntlich ein besonderes Anspruchsdenken. „Wenn man hier ankommt, spürt man einfach den Ehrgeiz. Man weiß, dass man hier einfach nur gewinnen muss. Ich glaube, das kann man nicht übersehen“, betonte Richards.

Inzwischen absolvierte er 14 Pflichtspiele, beim gestrigen 4:1-Erfolg über Fürth stand er sogar in der Startelf. Daher zog der Defensivakteur ein positives Fazit: „Ich bin in einem Team mit Superstars und einigen der besten Spieler, und das ist noch neu für mich. Aber ich bin am richtigen Platz und werde jeden Tag besser.“

(Photo by MICHAELA REHLE/AFP via Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FC Bayern München: Der Weg aus der September-Krise

FC Bayern München: Der Weg aus der September-Krise

30. November 2022

News | Tabellenführer der Bundesliga, DFB-Pokal- sowie Champions-League-Achtelfinale: Für den deutschen Rekordmeister FC Bayern München läuft es sportlich rund. Das sah im September bei Neuer und Co. noch ganz anders aus. Die Gründe für den Aufschwung sind mannigfaltig. Bayerns Verantwortliche trafen sich zu drei „geheimen“ Treffen Im September befand sich der deutsche Rekordmeister FC Bayern […]

Bestätigt: VfB Stuttgart und Sven Mislintat gehen getrennte Wege!

Bestätigt: VfB Stuttgart und Sven Mislintat gehen getrennte Wege!

30. November 2022

News | In den letzten Tagen gab es einige offene Fragen rund um die Zukunft des VfB Stuttgart. Wie geht es mit Sven Mislintat weiter? Und wer wird neuer Trainer? Oder bleibt Michael Wimmer doch? Mislintat verlässt den VfB Stuttgart Am heutigen Mittwoch fiel beim VfB Stuttgart eine der Personalentscheidungen. Sven Mislintat, Sportdirektor bei den […]

RB Leipzig: Keine Winter-Shoppingtour für Neu-Geschäftsführer Eberl

RB Leipzig: Keine Winter-Shoppingtour für Neu-Geschäftsführer Eberl

30. November 2022

News | In wenigen Tagen beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Max Eberl. Wenn der Erfolgsmanager Mitte Dezember sein Amt als Geschäftsführer Sport bei RB Leipzig offiziell übernimmt, muss er allerdings auf eines verzichten: Geld für kostspielige Transfers. Eberl sieht sich in Leipzig in strategischer Rolle Ab dem 15.12.2022 wird der Ex-Mönchengladbacher Geschäftsführer Sport, Max Eberl, […]


'' + self.location.search